Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Alexander Kasik am 11. November 2009
29689 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Geplante Demonstration vor dem Gerichtssaal in Dresden

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin ,

ich hätte eine Bitte die gleichzeitig eine Frage ist
----------------------- ganz durchlesen ---------> dann handeln ! --------------
Der Mord an der 31-jährigen Marwa al Sherbini

Heute ist Dienstag den 10 November 2009 ca 18.47 und auf meinem Nachhauseweg habe ich auf der Strasse erfahren , dass Bussreisen aus allen Teilen Europas organisiert werden um vor dem Gericht in Dresden zu demonstrieren.
Ansich eine gute Sache , wenn Menschen teilnehmen .Teilnahme am Schicksal von Marwa al Sherbini , die kuragiert einem Widersacher entgegengetreten ist.
Aber in diesem Fall liegt es anderst.
Hier wird dazu aufgerufen gegen das "Unrechtssystem" Deutschland zu Felde zu ziehen.
Die Beteiligten des Gesprächs, dessen ich Zeuge wurde, waren sich darüber einig , dass hier von Seiten des Staates aus vieles verschleiert und im Unklaren gelassen wird.
Tatsächlich fällt auf ,dass kaum eine Pressemitteilung von Bedauern spricht und dem unbedingten Willen , den ganzen Sachverhalt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.Selbst wenn es aus Verfahrensrechtlichen Gründen momentan noch nicht möglich ist , ausführlich darüber zu berichten , so wundert man sich doch über die Art und Weise wie hier in diesem Fall vorgegangen wird.
Das man mit dem Verschweigen auch absichtlich den Unmut bestimmter Kräfte heraufbeschwören kann ist klar und von wieder anderen Kräften auch gewünscht .Doch wer hat davon einen
Nutzen ?
Kräfte formiert seit Tagen auch ein Mann mit zweifelhaften Beweggründen. Pierre Vogel , ein extrem agitierender Islamist .
"Deutschland ist ein Unrechtsstaat in dem Unterdrückt und diskriminiert wird , deren Einwohner ihre Kinder zu Drogensüchtigen und total enthemmten Menschen erzieht".
Seine Argumente sind so billig wie einfach und erreichen deshalb ganz bestimmte Menschen.
Menschen , die es sich gerne so einfach wie möglich machen .Deshalb fragen sie nicht genau nach , weil es schon immer so schön einfach war , die "anderen" als die Schuldigen zu "entlarven" . Wozu dies führt dürften gerade wir hier in Deutschland wissen und haben auch
aus geschichtlicher Sicht die Pflicht solchen Leuten entgegenzutreten.
Ich sage es hier wie ich es denke :" Ich verachte alle Nazis , die aus Deutschland und auch die aus dem Ausland .Dabei mache ich keinen Unterschied ob dieser Faschismus nun rassisch oder religiös begründet sein soll.
Mir wäre es sehr sehr wichtig , wenn hier nun die bundesrepublikanische Presse ihrer Verantwortung gerecht wird und diesesmal schon im Vorfeld solchen Leuten wie Pierre Vogel
das Handwerk legt und es nicht zulässt , dass dieser Volldepp und seine Anhängsel die "internationale " Presse dazu benutzt uns als Nazis oder ähnliches zu bezeichnen. Ich persönlich habe davon so die Nase voll , ich kanns gar niemandem sagen.

Darum hier meine Bitte als Nicht-Pressemensch : Rütteln sie ihre Kollegen wach , holen sie diese aus ihrem zweifelsohne verdienten Feierabend , trommeln sie alle zusammen und schlagt
Leuten wie diesem Pierre Vogel noch vor der Verhandlung ein Schnippchen. Ich bin mir sicher , dass sie gemeinsam die richtigen Worte dafür finden .
Ich hab mir hier für diesen Aufsatz jetz fast ein abgebrochen und sag s zum Abschluss mit meinen Worten : Sanft aber bestimmt eingreifen.

Frage : Warum nehmen wir solchen Leuten nicht im Vorfeld den Wind aus den Segeln ?

alexander