Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uwe Müller am 31. August 2009
31908 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Gerechtigkeit

Guten Tag Frau Bundeskanzlerin,

das Volk wünscht sich mehr Gerechtigkeit für jung und alt.
Die Tradionsparteien sind selber schuld, dass die Linke und Rechte immer mehr Stimmen in den Ländern und auf Bundesebene bekommt.
Es kann nicht sein, dass jemand nach 40 Jahren Arbeiten genau soviel bekommt vom Arbeitsamt, wie jemand, der nur ein jahr gearbeitet hat.
Das Rentenniveau ist unspzial. Die Kinderarmut steigt.
Niedriglöhne und Zeitarbeit müssen abgeschaftt werden. Die Zeitarbeitfirmen bilden nicht weiter etc.
Die Politk ist nicht dafür da, ARMUT zu treiben auf Bundesenebe.
Hier wird man gnadenlos mittellos gemacht. Hartz IV ist gut,aber in vielen details unsozial.
Es kann auch nicht sein, dass die, die arbeiten gehen, nur 900 - 1000.-€ netto verdienen....bei ca 500 miete ? Plus Pkw Unterhaltung strom gas etc.....800....der rest zum leben oder krank werden ?
Frau Merkel, bitte ändern sie dies als Bundeskanzlerin in der Regierung um u.a. mehr Wähler zu bekommen .
Ich war im Bergbau, bin 45 und Rehafall...mir hilft niemand.....und sehe das nicht ein, noch 20 Jahre ohne irgeneine Chance zu haben......die Klagenwelle wird immer mehr.
MFG Müller