Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Waltraut Pitter am 14. Oktober 2008
10117 Leser · 0 Kommentare

Innenpolitik

Gewalt an Kindern auch in Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

mit Betroffenheit in der Stimme haben sie am Tag des Kinderschutzes der Kinder dieser Welt gedacht von denen viele es schwer haben, weil sie hungern, Gewalt leiden, oder schon Geld verdienen müssen.
In Deutschland gehe es den Kindern gut, nur wenige würden Gewalt leiden und es sei wichtig da nicht weg zu schauen.

Wirklich? Doch was, mit den jährlich Hunderttausenden die in Deutchland bereits im Mutterleib auf brutale Weise umgebracht werden?
Ist das nicht auch eine Form von Gewalt an Kindern?

Die Ausrede, es handele sich bei einem Ungeborenen um einen Zellklumpen, kann nicht hingenomen werden.

Im Gegenteil, jedes ungeborene Kind ist von Gott gewollt, geplant
und geschaffen.
In der Bibel sagt Gott zu Jeremia:
"Ich kannte dich, ehe ich dich im Mutterleib bereitete und sonderte dich aus, ehe du von der Mutter geboren wurdest.( Jer. Kap. 1, Vers 5 nach Luther)"
Dementsprechend betet ein gottesfürchtiger Mann vor vielen Jahren zu Gott: "Du wobest mich in meiner Mutter Leib...Nicht verborgen war mein Gebein vor dir als ich gemacht wurdel... meine Urform sahen deine Augen (Psalm 139, Vers 13, 15 u. 16 nach der Elberfelder Übersetzung)
Unverkennbar der Widerspruch zu dem, was in unserer Gesellschaft gilt und geschieht.

Weil das so ist, appeliere ich heute erneut an Sie:

Wann werden Sie sich für das Lebensrecht ungeborener Kinder einsetzten? Wann werden Sie aufhören wegzusehen, wann werden sie endlich auf Ihr Gewissen hören?

Ihre Waltraut Pitter.