Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Martin Hartmann am 18. April 2013
5274 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Gewalt und Hunger

Liebe Frau Merkel,

ich hoffe, daß dieses Mail Sie persönlich erreicht, denn so ist es gedacht.
Zunächst bitte ich Sie um Verständnis, daß ich Sie mit liebe anrede, aber das trifft für mich das Thema am besten.
Sie sind nicht nur für mich die beste politische Leitung, die wir je hatten, sondern strahlen auch als erste und einzige die liebevolle Einstellung aus, die wir so dringend weiterhin brauchen.
Mein Anliegen ist kein Kleines, aber mit Kleinigkeiten will ich Sie auch nicht behelligen:
Es ist höchste Zeit, daß jemand versucht, und ich denke da ohne jeglichen Zweifel an Sie, ALLE Menschen dieses geschundenen Planeten zu vereinen, um globale Einigkeit in folgenden Punkten zu erzielen:
1. Wir hören auf, uns gegenseitig umzubringen
2. Wir verteilen die Nahrung so, daß niemand mehr Hungers sterben muß
3. Wir beenden die systematische Zerstörung unserer Natur
4. Wir beenden die Angriffe auf das Ökosystem unserer Erde
5. Wir versuchen, die Schutzhülle unserer Erde noch zu retten.
Die ersten zwei Punkte sind so banal, daß man sich eigentlich schämen muß, sie überhaupt aufzuführen. Aber es muß jemand
mit gutem Gehör in der Welt diese Einigung anstoßen, und ich kenne niemanden, dem man eher Gehör schenken würde momentan als Ihnen.
Sie sind als Frau eine Repräsentatin der erhaltenden Kräfte, und ich danke Ihnen für Ihren Beitrag!
mit lieben Grüßen
Martin Hartmann