Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor B. Wladimirow am 15. März 2016
2181 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

GEZ

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

ich habe vollgendes Anliegen.

1. Mich wundert es, dass sie keinen Einfluss auf die GEZ haben? Wie kommt das?
2. Ich habe eine Zeit lang komplett ohne Medien/Rundfunkgeräte gelebt (Januar 2015 - August 2015) und soll trotzdem dafür zahlen, warum?
3. Ich bin seit kurzem Mutter, bekomme Elterngeld, bekomme evtl ALG II aufgestockt und ich kann keine GEZ bezahlen. Jetzt wird mir mit dem Gerichtsvollzieher gedroht. Wie soll man das denn bewerkstelligen?
4. Wenn ich GEZ bezahle, aber für meinen Internet anschluss/Telefonanschluss/Fernsehanschluss doch Mehrwertsteuer bezahle, handelt es sich doch um eine Doppelbesteuerung?? ich bezahle für das gleiche 2x steuern. das geht doch garnicht,oder?

Ich bitte sie, ich flehe sie an, auch wenn sie gerade mit flüchtlingen ect. genung zu tun haben, bitte - tun sie ihrer Bevölkerung einen gefallen und schaffen sie die GEZ ab! Sie können das, nur Sie allein. und wir alle würden glücklicher sein.

Mit freundlichem Gruß
Wladimirow

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Jette F.
    am 15. März 2016
    1.

    Fragwürdig finde ich auch, woher die GEZ (oder neudeutsch: der Rundfunkbeitrag) seine Berechtigung bezieht, eine Zwangsabgabe einzuforddern und zwar mit der Begründung (Wortlaut s. offizielle Antwortschreiben der GEZ): "... völlig unabhängig davon, ob Sie ein Gerät besitzen oder nicht..."

    --> Also weil ich könnte (!), muss ich zahlen.
    Ergo kann morgen auch die Vereinigung deutscher Taxifahrer bei mir klingeln und schonmal vorab ein Nutzungsgebühr verlangen, denn ich könnte (!) ja mal eines benutzen?

    Was ich nutzen möchte und was nicht, sollte jedem freigestellt sein und so funktioniert es ja auch für die meisten Betriebe/Dienstleister... in der Marktwirtschaft: Sie können es gerne anbieten, aber ob sie dafür Geld erhalten entscheidet der Verbraucher, sofern er die Leistung denn auch in Anspruch nimmt.

  2. Autor Petra Lippmann
    am 19. März 2016
    2.

    Wir leisten uns das teuerste TV und Rundfunkangebot weltweit! Fragen Sie mal nach den Pensionen beim öffentlich rechtlichen!
    Warum eine Zwangsabgabe, warum wird nicht nach Verbrauch abgerechnet wie nach dem Muster des US Pay TVs?

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.