Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor S. Marienberg- Omar am 11. Dezember 2015
2955 Leser · 2 Kommentare

Soziales

GEZ - Gebuehren

Kann man nicht eine gesetzlichen Regelung treffen; das es nicht Menschen wie mich ttreffen; welche nur20Euro mehr haben als Sozialempfaenger. Ich bin Fruehrentnerin und wuerde ein Freigrenze begruessen. So koennte doch ein Freibetrag von 1008 Euro festgesetzt werden. Die Buerokratie wuerde auch weniger sein. So denken sehr viele Menschen; denn leider trifft es doch immer noch Menschen welche hart rechnen muessen. Es warten ganz toll wenn die leidige Frage GEZ- Gebühr ein Ende hätte. Ich wünsche Ihnen nun noch ein frohes Fest.

Mit freundlichen Gruss

Frau Steffi Marienberg - Omar

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 17. Dezember 2015
    1.

    Ich kenne einen Fall ....unter der Grundsicherung !!! Bekommt keine Befreiung , erst wenn Grundsicherung dazu kommt !!!

  2. Autor Bea Schmidt
    am 18. Dezember 2015
    2.

    Kann Ihnen da nur zustimmen. Mit Wohngeldanspruch z.B. gehört man auch nicht zu den Vielverdienern, und da tut die GEZ-Gebühr auch richtig weh im Portemonnaie. Als Geringverdiener sollte man - wenn einem die Gebühr schon nicht ganz gestrichen wird, wenigstens eine Ermäßigung bekommen können, z.B. nur 9 Euro alle 3 Monate. Es ist unmöglich, dass Menschen dafür Zwangsabgaben zahlen müssen, damit andere durch diese Gelder zu Millionären werden. Das hat nichts mit "Neid" zu tun, sondern ist eine Sache der Gerechtigkeit. Wenigstens einen Sozialtarif für Geringverdiener sollte es geben. So wie es jetzt läuft, ist es jedenfalls unverschämt denen gegenüber, die sich täglich abmühen und doch nicht mehr im Geldbeutel haben.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.