Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor J. Schmidt am 11. September 2017
2373 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

GEZ Gebühren warum Rentner zahlen müssen

Warum muss ich als Rentnerin mit 400.00 Euro zum Leben 200.00 Euro GEZ zahlen ... während hartz4 Empfänger mit dem selben Geld es nicht brauchen. Ich bekomme Wohngeld so das ich 400.00 Euro habe. J.schmidt

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Klaus Fink
    am 11. September 2017
    1.

    Sie haben recht, das kann niemand verstehen !

    Des weiteren handelt es sich bei der GEZ nicht um eine klassische Gebühr, da der Betrag erhoben wird unabhängig davon ob Geräte zum Empfang bereit gehalten werden oder nicht. Die Gebührenerhebung hängt also nicht unbedingt von einer Leistungserbringung ab.

    Dagegen wurde geklagt. Das Klageverfahren ist derzeit in Tübingen gerichtsanhängig.

    Es handelt sich faktisch um keine Gebühr sondern um eine Sondersteuer.

    Auf den Entscheid bin ich gespannt.

    Ein weiter Aspekt ist, dass sich die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten, sprich ARD, ZDF und Deutschlandfunk, extrem zu Staatssendern entwickelt haben. Mit welcher Argumentation sollen diese dann besser gestellt werden als Privatsender ? Die früheren Begründungen mit ausgeglichener Informationsversorgung usw. sind alle aus meiner Sicht so nicht mehr gegeben !

  2. Autor Wolfgang Mücke
    am 12. September 2017
    2.

    Man kann einen Antrag auf Ermäßigung oder Erlass der GEZ-Gebühren stellen.
    https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/f...

  3. Autor Erhard Jakob
    am 13. Oktober 2017
    3.

    Ich sehe das genauso,
    wie Wolfgang Mücke.

    Allerdings kann ich das nicht nachvollziehen, dass mit Bewilligung des Wohngeldes und Aufstockung zur Rente nicht gleich ganz unbüro-
    kratische eine Meldung an die GEZ erfolgt.

    Der Staat hofft ganz offenkundig, dass viele >aus welchen Grund
    auch immer - z.B. aus Scham schon wieder einen Bettelantrag
    einzureichen < auf die Beantragung zur Freistellung
    der GEZ, verzichten.

  4. Autor Yan Suveyzdis
    am 15. Oktober 2017
    4.

    GEZ-Gebühren verletzen Grundrechte der Bürger derzeit
    (ich schreibe Betrag später)

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.