Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Armin Steinmeier am 19. Februar 2013
4627 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Gleicher Maßstab für ALLE

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

meine Frage ist, warum nicht der gleiche Maßstab bei der Beurteilung von menschlichen Fehlern/Schwächen angelegt wird und ob Sie dazu in der Zukunft etwas ändern möchten.

Ihre Entscheidung, den Rücktritt von Frau Schavan zu akzeptieren, trifft bei vielen Menschen auf Enttäuschung, Unverständnis und auch Verärgerung. Man braucht nur Diskussionen und Leserbriefe zu verfolgen.
Titel kann man sich heute kaufen oder werden kostenlos ohne besondere Leistung verliehen.
Wenn es der Rechtsprechung entspricht, würde eine Aberkennung bei Frau Schavan genügen. Einen Rücktritt rechtfertigt es nicht. Warum?
Wir tolerieren
- einen Bundespräsidenten, der in wilder Ehe lebt, obwohl er als gelernter Pastor seine Bibel kennen müsste,
- einen Ministerpräsidenten in Bayern, der Ehebruch beging,
- Parteien, die ihr Wahlversprechen nicht halten u. manchmal bewusst lügen.
- einen schwulen Regierenden in der Bundeshauptstadt (ich bin…und das ist gut so!)
Die Liste ließe sich beliebig weiterführen.
Und dies alles, weil es dem Zeitgeist unserer Wohlstandsgesellschaft entspricht. Das „C“ im Parteiennamen ist zur Makulatur verkommen, wird nicht mehr gelebt und dem Geist einer „modernen“ Gesellschaft untergeordnet. Christliche Werte sind nicht mehr oder nicht ausreichend vertreten. Nur noch in sog. Sonntagsreden. Im Parlament fehlt dazu die Ernsthaftigkeit.
Oben genannte haben das „C“ in ihrer Partei nicht verstanden oder leben bewusst nach dem modernen Geist, was viel schlimmer ist.

Wer maßt sich an, über die Schwere eines Vergehens zu urteilen? Fehler ist Fehler!
Also: Gleiches Maß für ALLE. In der Konsequenz genauso, wie auch in der Toleranz.