Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ralf Bergmann am 22. Februar 2016
2630 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

gleichgeschlechtliche Ehe

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

ich bin seit Jahren überzeugt das Sie die richtige Führungskraft in Deutschland sind und bin sehr überzeugt von Ihnen.
Deutschland ist sehr fortschrittlich und vielen Dingen Vorreiter. In einem Punkt stehen wir unseren EU Partnern und vielen anderen Ländern hinten an, die gleichgeschlechtliche Ehe. Wir befinden uns im Jahr 2016, es sollte an der Zeit sein, das wir uns Irland, Frankreich, Schweden oder Brasilien und vielen anderen Ländern gleich tun, lassen Sie uns endlich heiraten und einer hetero Ehe nichts nachstehen. Bitte setzen sie sich für die homosexuellen Paare in Deutschland ein, denn wir stehen seit Jahren hinter Ihnen und stärken Ihnen und Ihrer Ihrer Schwester Partei den Rücken, denn viele Entscheidungen die Sie als Staatsoberhaupt getroffen haben, haben uns einen Vorsprung zu allen anderen Ländern beschert. Aktuell finde ich es gut das Sie mit Ihrer Flüchtlingspolitik nicht einknicken, dafür möchte ich Ihnen danken.

Frau Bundeskanzlerin machen Sie jetzt einen weiteren Schritt, Ihre Wähler werden es Ihnen danken.

Vielen Dank für Ihre Zeit

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Bergmann

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Jessika Brinkmann
    am 23. Februar 2016
    1.

    Der Islam gehört inzwischen zu Deutschland. Diese Religion toleriert keine Homoehen. Wenn in Deutschland politische Ruhe einkehren soll, dann sollte man dieses Thema ein für alle Mal vom Tisch wischen. Kein Politiker wird jemals wieder wagen so einen Vorschlag zu unterbreiten.

  2. Autor angelika maria bruder
    am 25. Februar 2016
    2.

    Ralf, Bayern ist ein sagen wir mal überwiegend katholisches Land. Darum hat die CSU auch die Mehrheit. Und eine Regierung an der die CSU beteiligt ist kann schon aus glaubensgründen nicht für gleichgeschlechtliche ehen sein. Sollte es mal einem Pabst gelingen dies für die katholische Kirche zu akzeptieren, kann sich auch eine CSU damit anfreunden. im übrigen weiß ich nicht wie andere Religionen dazu stehen. Aber wir haben keine islamische Regierung und drum tut der Islam da wohl eher nichts zur sache. Vor 1945 wurden homosexuelle die sich offenbarten in Straflager oder Kz s verfrachtet. Unsere Gesellschaft braucht vielleicht noch ein paar Jahre bis auch Ältere dies als normal ansehen. Haben sie noch etwas Geduld. Vielleicht brauchts noch einen Generationswechsel.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.