Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Armin Weichinger am 18. Oktober 2017
1545 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Glyphosat und wie wir damit umgehen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

aktuell wird in unserem Land und in der EU ein sehr weitreichendes Thema behandelt.

Aus aktuellem Anlaß möchte ich sie direkt zu dem aktuellen Stand der Bestrebungen einer weiteren Verlängerung von Glyphosat, fragen wie sie sich dazu stellen?

Verfolgt man die aktuellen Argumentationen, die Inhalte vorliegender Studien und wie diese zustande gekommen zu sein scheinen, zwängt sich einem der Schluß auf, hier soll, entgegen besserem Wissen, gegen die berechtigten Interessen unserer Gesundheit, und all derjenigen die damit irgendwie in -Kontakt treten, eine weitere Verlängerung "durchgewunken" werden.

Zum Thema gab es schon eine Anfrage, die jedoch mit unsachgemäßen Gebrauch im privaten Umfeld beantwortet worden war, darum geht es mir in der gesamten Dimension der Problematik nicht.

http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/glyphosat-kommt...

Im Übrigen finde ich es schwer und eigentlich "bedauerlich" dass es zu einem so wichtigen Thema, so schwer ist an aktuelle Dokumentationen und Informationen zu kommen.

Sollte man hier nicht eine effektiv lesbare, Fakten liefernde, Plattform anbieten? Denke das wäre ein richtiger Beitrag die politischen Vorgänge transparent zu machen.
Wie denken Sie darüber?

Ich bedanke mich vorab für die Zeit sich meiner Frage anzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Armin Weichinger

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 21. Oktober 2017
    1.

    Internet Petionen unterschreiben !
    arte Mediathek ....Roundup der Prozess .....

  2. Autor ines schreiber
    am 23. Oktober 2017
    2.

    Monsanto wird /soll von Bayer übernommen werden !
    ich sehe darin ein Riesen Problem , denn Monsanto wird mit Sicherheit zu immensen Regresszahlungen verurteilt , die Bayer nicht stemmen kann und dann zwangsläufig / heimlich auf die deutschen Steuerzahlern umgelegt wird !

  3. Autor Christian Adrion
    am 24. Oktober 2017
    3.

    Am Thema Glyphosat muß auch jeder noch so große Naivling endlich erkennen, dass in diesem System Profit weit über die Gesundheit der Bevölkerung geht. Wieso sollte Gesundheit noch im Interesse der Regierenden und ihrer Lobbyisten stehen, wo doch Krankheit längst ein Milliardengeschäft geworden ist. Krankheit ist in diesem System der Motor der Wirtschaft und wenn er laufen soll, braucht man Kranke. Und verlassen Sie sich drauf, Glyphosat wird verlängert!!!! Denn Geld steht hier Meilenhoch über Volksgesundheit.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.