Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Inge Leisinger am 08. Juli 2015
2912 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Griechenland

ich verfolge heute den ganzen Tag die Nachrichten und muss mit entsetzten feststellen, dass wieder von einem Schuldenschnitt und weiteren Notkrediten geredet wird. Die Schulden haben doch die Griechen gemacht und nicht wir. Sie haben jetzt auch abgestimmt keine Sparmaßnahmen zu akzeptieren, dann sollten Sie auch ohne Fremdhilfe ihr Schicksal in die Hand nehmen und sollten nicht erwarten, dass die anderen Länder Ihre Schulden und Ihren Lebenswandel bezahlen. Ich hoffe nur, dass Tsipras nicht gewinnt und ohne die bis jetzt geforderten Sparmaßnahmen Geld bekommt. Warum kürzt Tsipras nicht die hohen Renten und legt eine Mindestrente fest, besteuert die Reichen, hebt die Mehrwertsteuer an, wir zahlen doch auch 19%, usw.? Ich bin der Meinung Griechenland ist nicht so arm wie es sich gibt, da gibt es ärmere Länder, die die Sparmaßnahmen einhalten.
Ich bin nicht dafür, dass Griechenland noch mehr Geld erhält auch mit Sparmaßnahmen, denn am Ende sind die Deutschen die Meistzahlenden von allem.
Dem einzigen Politiker dem ich noch vertraue ist Herr Schäuble und ich hoffe, dass er sich mit seiner Haltung durchsetzt. So wie es jetzt aussieht, werden wir doch von den Griechen nur vorgeführt und sind dann auch nicht mehr glaubwürdig.
Frau Merkel ich bin ein Anhänger von Ihnen, und hoffe, dass Sie Griechenland kein neues Geld geben auch wenn das der Austritt von Griechenland bedeuten würde. Mit immer wieder neuen Krediten ist der Fall Griechenland nicht gelöst oder sehen Sie das anders Frau Merkel?
Mit freundlichen Grüßen
Inge Leisinger

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Sylvia Hemstedt
    am 08. Juli 2015
    1.

    Die Mehrwertsteuer in Griechenland beträgt 23%

  2. Autor Inge Leisinger
    am 08. Juli 2015
    2.

    Mein Wissensstand ist, dass die Mehrwertsteuer nur für bestimmte Güter (welche sind mir nicht bekannt) 23 % beträgt; für Nahrungsmittel, Restaurants, öffentl. Transporte, Energie 13% und Arzneimittel, Bücher, Zeitungen, Hotelbeherbergungen 6,5%.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.