Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Manuel Grieger am 03. Januar 2013
4531 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Haben Kinder noch einen Anspruch auf Ihre Eltern?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Nach Artikel 6 des GG sind Pflege und Erziehung der Kinder das natürliche Recht der Eltern und die zuvorderst obliegende Pflicht. Wie kommt es dann, das Kinder bald nach der Geburt in die Massenpflege" Kitas" sollen damit beide Elternteile die Wirtschaft am laufen halten?
Wir wissen aus der Lehre der Vergangenheit wie hoch der Stress und die fehlende emotionale Kompetenz der Kinder durch erzieherische Fremdunterbringungen sind. Die Kinder sollten die ersten drei Jahre in der Familie verbringen dürfen. Unter den ganztags- betreuten Kindern zeigte ein Viertel im Alter von vier Jahren schon ein Problemverhalten, das dem klinischen Risikobereich zugeordnet werden muss,so u.a Dr. med. Rainer Böhm.
http://www.familien-schutz.de/dr-rainer-bohm-betreuungsge...
Meine Eltern hatten sich für uns Kinder entschieden. Sie bereuen keine Sekunde das nur ein Elternteil die Familie finanziell versorgt hatte.
Ich möchte nicht in die" Ära Leiharbeit" eingehen nur um die Wirtschaft am laufen zu halten,trotz meines Berufsstandes u. Qualifikationen.Was mich besonders ärgert sind die ständigen Stigmas die aus dem Bundesministerium an arbeitslose Familien kommen.
Kinder sind unsere Zukunft; sollten demnach zu gesunden Menschen erzogen werden; welches vorrangig nur mit dem Band der eigenen Familie möglich ist. Kitas sollen vor dem dritten, viertem Lebensjahr nur in Ausnahmesituationen eine Alternative sein.Das Betreuungsgeld und die Kitas sind beides Flops die nur unzählig viel Geld kosten, weshalb wir die junge Generation wenig Verständnis für das Gesetz aufbringen.

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Grieger