Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sascha Herring am 01. Juli 2013
6347 Leser · 5 Kommentare

Außenpolitik

Harte Reaktion

Sehr geehrte Frau Dr.Merkel,
Unsägliches ist geschehen, geschieht noch, minütlich.
Wir alle hatten immer gedacht, die USA seien eine befreundete Nation. Deutsche Interessen, sei es in politischen, sei es in Wirtschaftsfragen sind nicht nur gefährdet, sie werden ausgekundschaftet, ausgehöhlt, nicht übertrieben, anzunehmen: der deutsche Ausverkauft läuft längst. Meine Frage, die Frage von Millionen Deutscher an SIE: wie wird Ihre Reaktion sein? Den Briten und den Amerikanern sollte, nein muß klar gemacht werden, dass sie alles aufs Spiel setzen, wofür seit 1949 sehr hart hier in Deutschland gearbeitet wurde. Frau Bundeskanzlerin: ich weiss, SIE haben das Wissen, und die Intelligenz, SIE können einschätzen, was diese kriminellen Methoden der USA und der UK für uns alle und v.a. unsere Wirtschaft BEDEUTET! Was werden SIE und Innenminister Friedrich tun? Wie kann die NSA, die National Security Agency gestoppt werden?
Ich bitte herzlich um Antwort!

Mit freundlichen Grüßen aus der Eifel

Sascha Herring
53894 Mechernich

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 14. Juli 2013
    1.

    Seit es Staaten gibt, gibt es auch innere und äussere Feinde des Staates bzw. der jeweiligen Staatsregierung. Genauso lange gibt es auch den
    Staatsschutz. Dessen Aufgabe ist es den Staat vor äusseren
    und inneren Feinden zu schützen.
    Wie oft aus befreundeten Staaten Feinde geworden sind
    und sich bis auf den Tod bekämpft haben, gibt es in
    der Geschichte nun wirklich genügend Beispiele.
    Wie sehr der deutsche Geheimdienst andere Länder (z.B. die USA)
    ausspäht, weiß ich nicht? Aber er sollte es zu unserer Sicherheit
    sehr gründlich und umfangreich tun!l

  2. Autor Erhard Jakob
    am 14. Juli 2013
    2.

    *Einen Freund erkennst du in Dreien Stücken.
    In Not, in Tod und hinter dem Rücken.*

  3. Autor Heidrun Forster
    am 26. Juli 2013
    3.

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
    nehmen Sie endlich konkret Stellung zur Spionage der NSA. Deutsches Gesetz wurde gebrochen und die Kommunikation der Bürger ausspioniert, mein Grundrecht verletzt. Barack Obama hat seine Reputation und seinen Glanz verloren. Und so einen Präsidenten hatten wir sehr begeistert empfangen. Sagt Herr Obama zur Spionage auch "yes, we can. Und das unter Verbündeten. Shame on you, Mr. President.
    Frau Merkel, gerade Sie müssten doch wissen, wie das ist ausspioniert zu werden. Treten Sie dem entschieden entgegen. Ich will frei und selbst bestimmt sein. Sorgen Sie bitte dafür und wenden Sie Schaden vom Deutschen Volk, wie es geschworen haben.

    Heidrun Forster

  4. Autor Erhard Jakob
    am 26. Juli 2013
    4.

    Heidrun,
    .
    wir alle wissen doch, dass das Internet aus uns einen gläsernen Menschen macht. Wir wissen doch auch, dass nicht nur die USA
    sondern auch andere Staaten, Instituionen und Personen unsere
    Internetdaten auswerten. Das wussten wir schon bevor uns
    Edward Snowden darauf aufmerksam gemacht hat.
    .
    Ich erinnere hier an das *Tampon-
    Telefonat* von Prinz Charles.
    .
    Wer Geheimnisse bewahren will,
    darf sie nicht ins Internet geben.
    .
    Selbst beim besten Freund
    liegt ein Geheimniss nicht
    in guten Händen.
    .
    Niemand weiß, wie lange die
    Freundschaft hält und dann?
    .
    Selbst, wenn sie im Beichtstuhl sitzen,
    können Sie nicht sicher sein, ob dieser
    mit oder ohne des Wissens des Beicht-
    vaters verwanzt wurde?

    Wenn Sie ein Geheimnis haben und sie
    wollen, dass es ein Geheimnis bleibt.
    Dann müssen Sie es für
    sich behalten.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 27. Juli 2013
    5.

    Ob meine Einträge, E-Mails usw. von verbündeten Staaten
    oder nicht verbündeten Staaten mitgeschnitten werden,
    ist mir Wurst piepe. Von irgend welchen Institutionen,
    bzw. Personen, werden meine Daten sowieso
    ausgewertet. Wenn ich am Telefon nicht
    abgehört werden will, darf ich eben
    nicht telefonieren. Und, wenn ich
    per Internet nicht ausgespäht
    werden will, darf ich eben
    nicht rein gehen. Das
    ist nun mal so.

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.