Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Michael Mahler am 25. Juni 2012
54548 Leser · 91 Kommentare

Soziales

Hartz IV ist immer noch menschenunwürdig

Hallo Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel,

ich möchte eine Frage gerne von Ihnen beantwortet haben.
Wann sehen Sie und Ihre Partei es endlich ein das der Hartz IV Regelsatz mit 374€ zu niedrig ist. Davon kann kein Mensch in Würdig leben. Angesichts dessen das Milliarden für die Rettung der Banken ausgegeben werden halte ich eine Erhöhung des Hartz IV Regelsatz auf 500€ für notwendig und angebracht.

Wann stimmen Sie eine Erhöhung des Hartz IV Regelsatz zu ?

Ich würde mich über eine Rückantwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Mahler

Kommentare (91)Schließen

  1. Autor Hermi Martens
    am 25. Juni 2012
    1.

    dann würde ich sofort aufhören zu arbeiten.
    Sicher sind 374 € nicht viel zum Leben, dazu wird aber noch die Miete, Heizkosten und Wasser bezahlt. GEZ Befreiung, Zahnersatz wird voll übernommen. Mit Hartz IV bekommt man in Notsituationen zinsfreie Darlehns, Hundesteuerbefreiung, nicht zurückzahlbare Beihilfen, Mehrbedarfe bei bestimmten Krankheitsbildern, Behinderung, Schulgeld, kostenloses Schullandheim, kostenlose Schulausflüge, Krankenkassenbeiträge etc...

    Viele Hartz IV Empfänger bekommen den Führerschein bezahlt, damit diese auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen haben, Bildungsgutscheine usw..

    Mein Sohn macht eine ausserbetriebliche Ausbildung und konnte jetzt mit 2 weiteren Schülern nicht mit ins Schullandheim fahren, weil die Eltern sowie ich arbeiten - ohne Hartz IV - und diese Kosten nicht aufbringen konnten. Alle anderen Schüler, wo die Eltern Hartz IV beziehen, konnten mitfahren, weil die Kosten vom Amt übernommen wurden.

    Ich finde es gut, das wir ein Sozialsystem haben, aber es kann nicht richtig sein, das der Jenige der arbeiten geht, am Ende weniger in der Tasche hat als der Jenige, der nicht arbeiten geht.

    Ich liege mit meinem Verdienst mit 20 € über dem Hartz IV Satz und habe keinen Anspruch auf stattliche Zuschüsse. Und muss trotzdem GEZ bezahlen, Fahrkarten für meine Kinder und mich selber bezahlen, nebenbei noch meine Stromnachzahlung abstottern, Hundesteuer bezahlen etc.. Wenn ich alles zusammenrechne, liege ich weit unter dem Hartz IV Satz und bekomme trotzdem nichts. Weil die 20 €, die über dem Hartz IV Satz liege, schon durch die GEZ Gebühren mit 18 €/mtl. verbraucht sind.

    Ich gönne Jedem ein würdevolles Leben aber wo ist denn für einen Hartz IV Empfänger bei 500 € zum Lebensunterhalt zzgl. Miete und den ganzen anderen Vorzügen noch ein Anreiz für einen Monatslohn von 2000 € brutto - 1250 € netto arbeiten zu gehen?

  2. Autor Michael Mahler
    am 26. Juni 2012
    2.

    Hallo Hermi Martens,

    lange Rede kurzer Sinn, Sie wissen doch gar nicht was Sie da geschrieben haben. Am besten Sie halten einfach Ihren Mund wenn Sie unwissend sind.

    Liebe Grüsse für Sie
    Michael Mahler

  3. Autor Hermi Martens
    am 27. Juni 2012
    3.

    Hallo Michael Mahler,

    menschunwürdig ist es dort, wo jeden Tag Tausende von Kindern und Menschen verhungern müssen, sich die Menschen keine Medikamente und Arztbehandlungen leisten können, wo Menschen in Slums leben müssenl wo Menschen aus Profitgier niedergemetzelt werden, wo es keine Sozialleistungen gibt so wie hier bei uns. Das ist menschenunwürdig, keine Frage.

    Der Hartz IV Regelsatz ist nicht gerade viel aber man kann davon leben, natürlich nicht "de Luxe". Und man hat die Möglichkeit sich durch 1,20 € Jobs + Fahrtkosten oder einen Nebenjob etwas dazuzuverdienen. Damit kommt man locker auf ihre gewünschten 500 €.

    Ich hoffe Ihnen mit meiner "Unwissenheit" wie man die 500 € auch durch etwas Eigeninitiative erreichen kann, geholfen zu haben.

  4. Autor Michael Mahler
    am 28. Juni 2012
    4.

    Hallo Hermi Martens,

    allmählich wird es müssig Ihnen zu antworten. Ich muss ja mittlerweile annehmen das Sie denken Hartz IV ist Gottes Geschenk in Deutschland. Also, wenn Sie unbedingt eines besseren belehrt werden möchten, dann wühlen Sie sich bitte einmal auf folgende Webseiten durch, ich denke dann sind Sie nicht mehr unwissend.

    http://www.gegen-hartz.de
    http://www.elo-forum.net/
    http://sozin.de/

    Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit
    Gruß
    Michael Mahler

  5. Autor Hermi Martens
    am 30. Juni 2012
    5.

    hallo Michael Mahler,
    ich selber habe schon aufgrund einer Teilzeitbeschäftigigung aufstockend Hartz IV bezogen und aus diesem Grunde denke ich schon das ich mitreden kann.

    Nun habe ich eine 3/4 Stelle und habe keinen Anspruch mehr auf Hartz IV. Mein Verdienst reicht um meine 2 Kinder und mich zu ernähren. Mit Hartz IV ging es uns damals aber besser, aufgrund der ganzen Vorzüge die man als Hartz IV Empfänger nun mal nebenbei noch hat.

    Vielleicht fehlt Ihnen genau dieser Vergleich um es objektiv beurteilen zu können.

    In diesem Sinne, Ihnen auch ein schönes Leben.

  6. Autor Dennis Heine
    am 01. Juli 2012
    6.

    "dazu wird aber noch die Miete, Heizkosten und Wasser bezahlt." also bei mir wird nur Miete bezahlt...

  7. Autor Hermi Martens
    am 02. Juli 2012
    7.

    Hallo Herr Heine,
    dann wird wohl Ihre Warmmiete bezahlt, worin Heizung und Wasser/Abwasser schon enthalten sind. Und wenn nicht, stehen Ihnen angemessene Heizkosten und Wasser/Abwassergebühren noch zu.

  8. Autor Michael Mahler
    am 02. Juli 2012
    8.

    @Martens
    Wenn es Ihnen mit Hartz IV besser ging, dann sorgen Sie doch dafür das Sie wieder zurück im Bezug kommen. Na ja, das kann ja auch schneller gehen als man denken kann.

    Heute sind die Jobs nicht mehr bis zur Rente sicher!

    Ich denke Sie sind voreingenommen und möchten auch gar keine Gegenargumente hören oder lesen. Wenn ich zwischen den Zeilen lese, von dem was Sie bisher geschrieben hatten, erkenne ich Gedankengut was ich zu einen nicht verstehe (Sie waren schon selber Hartz IV Empfänger) und zum anderen passt es ja schon beinahe in einer Kneipe am Stammtisch.

    Ich werde die Kommunikation mit Ihnen einstellen, es macht keinen Sinn einem Menschen etwas zu vermitteln was er nicht verstehen will.

    Sie haben jetzt hier das letzte Wort, schreiben Sie einfach was Ihnen so noch einfällt.

    Une belle vie
    Good luck
    Michael Mahler

  9. Autor Philipp Lübeck
    am 02. Juli 2012
    9.

    "Wenn es Ihnen mit Hartz IV besser ging, dann sorgen Sie doch dafür das Sie wieder zurück im Bezug kommen." - Herr Mahler, ich hoffe mal, dass das nicht Ihr Ernst ist.
    Ich habe den größten Respekt vor Mitbürgern, die trotz eines schlechten Verdienstes, der sich kaum merklich von den Sozialleistungen abhebt, sich für Arbeit entscheiden.
    Auch ich empfehle Ihnen einmal über den Tellerrand Deutschlands hinauszuschauen, dann werden Sie wahrscheinlich bald merken, wie gut es uns hier geht. Niemand muss in unserem Land auf der Straße leben und hungern, das ist selbst im 21. Jahrhundert nicht überall selbstverständlich.
    Auch ich weiß übrigens wie es ist mit sehr bescheidenen Mitteln über die Runden kommen zu müssen. Ich war über jeden Cent Unterstützung dankbar und bin nie auch nur ansatzweise auf die Idee gekommen, mehr zu verlangen!

  10. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 8 am 02. Juli 2012
    10.

    @Mahler
    Mir ging es mit Hartz IV besser und ich empfand es nicht als menschenunwürdig! Gehen Sie doch zur Tafel, dort gibt es kostenlose Lebensmittel, wenn Sie mit ihrem Geld nicht hinkommen oder nicht wirtschaften können.

    Es kann doch nicht richtig sein, das Menschen die arbeiten, von ihrem Lohn nicht gerade wenig Lohnsteuer abführen, weniger in der Tasche haben als wenn sie von Hartz IV leben würden, ohne dafür zu arbeiten.

    Ihre Links "gegen Hartz IV" usw.. schildern Probleme, welche auch die Menschen haben, die arbeiten gehen. Nur mit dem kleinen Unterschied, das der Staat diesen Menschen nicht hilft mit kostenlosen Darlehen, Beihilfen etc..

    Sie haben ziemlich hohe Ansprüche an die Allgemeinheit, ich bin davon überzeugt, wenn Sie selber arbeiten würden, wäre ihre Sichtweise anders.

    Seien Sie froh, das wir so ein Sozialsystem haben und der Staat Ihnen die Miete und den Lebensunterhalt finanziert. Es gibt Millarden von Menschen auf der Welt, die sich noch nicht mal die Grundbedürfnisse leisten können. Da geht es uns hier noch sehr gut. Ich kenne keinen Hartz IV Empfänger der hungern muss, ganz im Gegenteil, bei den meisten steht sogar ein Flachbildfernseher, wofür so mancher Geringverdiener lange arbeiten muss.

    Sie haben wahrscheinlich zu hohe Ansprüche @Mahler. Dafür reicht der jetzige Regelsatz natürlich nicht. Mit ein bißchen Bescheidenheit, kann mit mit 374 € im Monat leben. Natürlich nicht "de Luxe"

  11. Autor Michael Mahler
    am 03. Juli 2012
    11.

    Stammtischparolen deluxe! LOL

  12. Autor Philipp Lübeck
    Kommentar zu Kommentar 11 am 03. Juli 2012
    12.

    Es ist wirklich schade, dass Sie sich augenscheinlich nicht auf eine konstruktive Diskussion einlassen wollen. Sie haben geschrieben, dass Sie von Frau Martens den Eindruck haben, dass diese keine Gegenargumente hören will. Diesen Eindruck habe ich aber eher von Ihnen! Denn außer der Forderung nach mehr Geld und ein paar Links habe ich noch keine Argumente Ihrerseits vernommen. Haben Sie etwa keine eigenen?

  13. Autor Michael Mahler
    am 03. Juli 2012
    13.

    Hallo Leute, was ist los mit Euch, 809 Leser • 79 Stimmen

    Ein paar die Stammtischparolen propagieren und sonst nichts? Geht Euch dieses Thema nichts an?

    Also nochmal, kein Job ist heute mehr sicher und man wird schneller zum Sozialleistungsempfänger als man denken kann. Oder fangt Ihr erst das Denken an wenn es Euch erwischt hat? Dann ist es aber zu spät!

    Oder ist es wirklich so dass die Borniertheit unter der deutschen Bevölkerung sehr verbreitet ist...

    809 Leser, darunter sind doch mit Sicherheit einige ALG 2 Empfänger. Überwindet endlich Eure grenzenlose Feigheit und schreibt hier wie es mit Hartz 4 wirklich ist und lasst Menschen die Stammtischparolen propagieren verstummen!

    MFG
    Michael Mahler

  14. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 13 am 04. Juli 2012
    14.

    @Mahler, ihre Frage ging doch nicht um die Sicherheit irgendwelcher Jobs! Sondern darum, wann unsere Politik endlich einsieht, das aus Ihrer Sicht Hartz IV menschenunwürdig ist.
    Natürlich ist ein kein Geschenk Gottes aber ein Geschenk von der SPD, welches die CDU aufrechterhalten hat und auch aufrechterhalten wird.
    Ich sehe meine Einwände nicht als Stammtischparolen sondern als Realität. Ich arbeite seit Jahren mit vielen 1,20 € Jobbern zusammen. Und meine Erfahrung ist folgende: Keiner von Denen will auf dem freien Arbeitsmarkt wirklich arbeiten. Die Argumente sind immer die gleichen! Ich arbeite doch nicht für einen Stundenlohn von 8 € oder ich habe soviele Schulden, da KANN ich garnicht regulär arbeiten, weil man mir alles über dem Satz wegpfändert oder es sind Väter, die keinen Bock haben Kindesunterhalt zu zahlen. Denn von Hartz IV und einem 1,20 € Job wird nichts gepfändet. Auch wird die Meinung vertreten, warum man denn regulär arbeiten gehen soll, wenn man unterm Strich für weniger Geld als Hartz IV mehr Stunden arbeiten soll.

    Beworben wird sich nur pro forma, weil man bis zu 160 € vom Amt alle halbe Jahre für Bewerbungskosten geltend machen kann und auch Nachweise vorlegen muss. Einer hatte auch ein Vorstellungsgespräch und ich freute mich für ihn und er fragte mich doch glatt, was er denn sagen soll, er will dort garnicht arbeiten. Jetzt schreien Sie sicher wieder "boah was sind das für Stammtischparolen". Nein Herr Maler, das ist die knallharte Realität und meine Erfahrungswerte, die mich immer mehr anko****.

  15. Autor Hermi Martens
    am 04. Juli 2012
    15.

    Und hier noch eine Berechnung von meinem "Stammtisch" für einen 3 Personenhaushalt mit 2 Erwachsenen und 1 Kind ;o)

    Miete ca. 550 € warm
    Regelsatz 342 € Mann
    Regelsatz 342 € Frau
    Regelsatz 251 € Kind (6-13 Jahre)
    1,20 € Job 160 €
    zzgl. Fahrkarte 50 €

    macht zusammen 1695 € netto. Dazu kommen noch die mtl. GEZ Befreiung von 18 €, Umzukosten, Renovierungskosten, zinsloses Darlehn für Deponat, einmalige Beihilfen in besonderen Lebenslagen und Zuschläge für besondere Ernährung, kostenloser Zahnersatz und alles was ich in meiner ersten Antwort schon augeführt habe.

    Und Sie schreien nach mehr Geld? Da muss so mancher Berufstätige viele Stunden für buckeln und hat noch nicht Mal so ein Nettoeinkommen. Hartz IV steht zu vielen Berufszweigen in keinem Verhältnis mehr. Denn alle Berufstätigen müssen für alles, was Sie noch nebenbei beantragen können, von ihren schwer erarbeitetes Gehältchen bezahlen, einen Kredit aufnehmen oder verzichten.

    Für diese 1695 € "netto" Hartz IV stehen Monat für Monat 2 Frisörinnen um die 50 Std//Wo. - wenn nicht sogar mehr - im Laden. Das sollte sich die Politik mal anschauen!

    Ob das alles so gerecht ist, lassen wir mal im Raum stehen ;o)

  16. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    am 05. Juli 2012
    16.

    Michael Mahler,

    Du solltest hier nicht rummotzen. Erzähle lieber, was Du gelernt hast. Wie viele Monate hast Du denn in Deinem kurzen Leben schon einmal gearbeitet? Hast Du einen Schulabschluss? Hast Du eine Lehre abgeschlossen? Oder bist Du ein Faulenzer, den keine Firma einstellen will?

    Als ich 1973 mit meinem Studium der Volkswirtschaftslehre (VWL) fertig war, gab es für einen Arbeitslosen 1,6 offene Arbeitsstellen und ich hatte nach drei Tagen gut bezahlte Arbeit. Die Arbeitslosenqote betrug im heutigen Westen damals deshalb nur 1,6%. Seit 1974 haben wir wegen des Versagens meiner VWL-Kollegen und der Parteien Millionen-Arbeitslosigkeit und -Armut. Aber immerhin: Keinen heißen Krieg. Nur einen Geldkrieg der oberen 50 % gegen die unteren 50 %. Bald einen Geldkrieg der oberen 1 % gegen die unteren 99 %. Mal sehn, wie lange sich die unteren 99 % das noch gefallen lassen?

    Ich stimme Dir deshalb zu: Dir wird Unrecht getan. Habe heute eine Spende von 100 € dem angeboten, dessen Rechtsanwalt Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat beim Bundesverfassungsgericht verklagt wegen Verstoßes gegen den Artikel 12 Grundgesetz (GG). Der lautet u.a.: "Alle Deutschen haben das Recht, ihren Arbeitsplatz frei zu wählen."

    Das ist theoretisch nur möglich, wenn es mehr offene Arbeitsstellen als Arbeitslose gibt. Geh deshalb bitte in eine Partei und fordere mit mir "Mehr offene Arbeitsstellen als Arbeitslose." Denn erst dann fangen die von uns Steuerzahlern finanzierten Ökonomieprofessoren mit dem neuen gemeinsamen Denken an. Als Beamte können die nicht arbeitslos werden. Deshalb denken sie nicht richtig. Was kann Frau Merkel dafür, dass sie von Fachidioten eingekesselt ist?

  17. Autor Michael Mahler
    am 06. Juli 2012
    17.

    Hallo Hans-Jürgen,
    ich habe einen Schulabschluss und ich habe auch eine Berufsausbildung. Ich hatte hier auch mit keiner Silbe erwähnt das ich Arbeitslos sein könnte. Von daher verstehe ich jetzt nicht so ganz. Auch bin ich seit Oktober 2008 Mitglied in einer Partei in meiner Stadt.
    Was ich ganz sicherlich nicht weiter machen werde ist, auf Stammtischparolen zu antworten und dann wenn es auch noch Leute sind die überhaupt keine Ahnung haben von dem was sie schreiben.
    Na ja, ich hatte mir schon beim registrieren und beim einstellen meiner Frage gedacht das mir solche Menschen begegnen. Macht aber auch nichts, solche Menschen stellen sich mit ihrer Meinung bloß und genau dieses ist meine Absicht.
    Ach ja, ich zitiere aus Deinem Kommentar "Wie viele Monate hast Du denn in Deinem kurzen Leben schon einmal gearbeitet?" ich muss lachen Hans-Jürgen.
    So das soll es dann auch gewesen sein, ich wünsche Dir alles Gute.

    Liebe Grüße
    Micha

  18. Autor Michael Mahler
    am 06. Juli 2012
    18.

    Hier ein paar tragende Argumente zur gefälligen Kenntnisnahme.

    Zahlen der Bundesagentur für Arbeit
    Jedes siebte Kind lebt in einer Hartz-IV-Familie
    http://www.focus.de/politik/deutschland/zahlen-der-bundes...

    Eltern: Tausende Münchner: Alleinerziehend - und von Armut bedroht
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.eltern-tausend...

    Arm dran im Regionalverband: Eine Lawine von Altersarmut und Jugendhilfe Fällen
    http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/saarbrueck...

    Das ist die bittere Realität in Deutschland und warum ist das wohl so...weil es so viele gut bezahlte Jobs gibt, oder weil Hartz IV das Paradies auf Erden ist...
    Na ja, auch das wird sehr wahrscheinlich Leute mit sozial rassistischen Gedankengut nicht überzeugen können.

    An allen einen lieben Gruß
    Micha

  19. Autor Michael Mahler
    am 06. Juli 2012
    19.

    Hallo,
    mir ist hier ein Fehler unterlaufen, die Links die ich am 06.Juli 2012 Kommentar 18 eingestellt hatte waren nicht für diese Plattform gedacht.

    Hier die Richtigstellung:
    Hier ein paar tragende Argumente zur gefälligen Kenntnisnahme.

    Hartz IV Regelsatz 511 Euro
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-i...

    Hartz IV: Abzocke bei Kosten der Unterkunft
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-i...

    Soziologe: Neue Front gegen Hartz IV Bezieher
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/soziolo...

    HARTZ-IV! Armut und Diskriminierung
    http://mantovan9.wordpress.com/2011/07/31/hartz-iv-armut-...

    Hartz IV und der Zwang prekär zu arbeiten
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-i...

    Das ist die bittere Realität in Deutschland und warum ist das wohl so...weil es so viele gut bezahlte Jobs gibt, oder weil Hartz IV das Paradies auf Erden ist...

    Na ja, auch das wird sehr wahrscheinlich Leute mit sozial rassistischen Gedankengut nicht überzeugen können.

    Wir brauchen in Deutschland einen Flächendeckenden Mindestlohn von 10€ brutto Lohnsteuerfrei. Mit einem solchen Verdienst wäre auch Altersarmut vorgebeugt. Desweiteren muss der Hartz IV Regelsatz auf 500€ angehoben werden. Nur so kann man die stetig wachsende Armut in Deutschland effektiv bekämpfen.

    Dieser Link sollte für jeden Sozialrassist ein gefundenes Fressen darstellen. Das spricht Euch aus der Seele was...
    http://www.focus.de/politik/deutschland/zahlen-der-bundes...

    Meine Meinung zum Bericht: kinder-in-hartz-iv-familien
    Hartz IV Empfänger können nichts dafür das in der freien Wirtschaft Arbeitnehmer schlecht bezahlt werden, auch ist Arbeitslosigkeit nicht das Produkt der Faulheit, sonder viel mehr das Produkt unserer Politik und unserer Gesellschaft.

    Wenn man hinter den Kulissen schaut und die Hartz IV Gesetzgebungen versteht, erkennt man schnell das diese Gesetzgebungen nur einem Zweck dienen und zwar die Arbeitende Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen und einen weit ausgedehnten Billiglohnsektor zu Gunsten der Lobbyisten zu schaffen.

    Hartz IV ist mittlerweil zu einem echten Wirtschaftszweig geworden und diesen Zustand gilt es zu unterbinden. Stammtischparolen setze ich gleich mit Sozialrassismus, was natürlich ein Produkt der Stimmungsmache gegen Sozialleistungsempfänger ist.

    An allen einen lieben Gruß
    Micha

  20. Autor Ralf Schumann
    am 07. Juli 2012
    20.

    Sehr geehrter Herr Mahler,
    ich bin schon erschrocken über Ihre Lebenseinstellung. Ich erkenne hier einige meiner Klienten im Jobcenter wieder. Dort bin ich nämlich Berater für die berufliche Wiedereingliederung.
    Zunächst einmal muss ich Hermi Martens Recht geben. Hartz IV ist wirklich sehr hoch. Der monatliche Unterhalt beträgt 374 € plus alle Nebenkosten und die sind neben der Warmmiete die Betriebskosten, Rechtsanwalts-, Bewerbungs-, Arzneimittel-, Zahnarzt- GEZ-, Vorstellungs- und Bekleidungskosten dafür, Polizeiliches und Gesundheitszeugnis usw., Väter müssen keinen Unterhalt und keine Fahrt- und Unterkunftskosten wegen Kindesbesuch zahlen. Das geht so unendlich weiter.
    Wissen Sie, dass ca. ein Drittel der Arbeitslosen nicht zu den Meldeterminen kommen, ca. 10% aller Sanktionen für Pflichtverletzungen von ca. 350 € hinnehmen. Hier soll also der Satz menschenunwürdig sein? Jetzt fahren viele in den Urlaub, verzichten auf die Leistungen, haben schon einem halben eine Reise gebucht und nicht in ihre Planung einbezogen, dass sie vielleicht einen Job bekommen könnten.
    Vergessen Sie bitte nicht, dass der Hartz IV-Satz gekoppelt ist mit der Inflation. Viele Menschen im Niedriglohnsektor bekommen diesen Ausgleich nicht. Das ist wirklich ungerecht. Es gibt nebenbei gesagt viele, die für 100 € monatlich arbeiten und den vollen Hartz IV-Satz mitnehmen und den Rest schwarzarbeiten gehen. Wenn die Kontrolle kommt, ist alles legal. Hier müsste die Regierung mal etwas tun.
    Solange hier nichts passiert, werden wir mit unseren Jobangeboten (z.B. im Call-Center, Bügeln in einer Textilreinigung und in der Altenpflege) sitzenbleiben, weil sich legale Arbeiten weder für mehrfache Mütter noch für unterhaltspflichtige Vätern lohnt.
    Mit feundlichen Grüßen
    R. Schumann

  21. Autor Michael Mahler
    am 09. Juli 2012
    21.

    Hallo Herr Ralf Schumann,
    ich weiß Besseres mit meiner Zeit anzufangen, als mich mit Leuten wie Sie es sind mich zu unterhalten. Trotzdem möchte ich für Sie eine Ausnahme machen und ich habe da eine Frage an Sie.
    Schämen Sie sich nicht?
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Mahler

  22. Autor Philipp Lübeck
    Kommentar zu Kommentar 19 am 09. Juli 2012
    22.

    Sehr geehrter Herr Mahler,
    wenn man also eine andere Meinung hat als Sie, ist man ein Sozialrassist. Alles klar! Schon mal daran gedacht, dass man auch mit dem vorhandenen Regelungen zufrieden sein kann? Ich beziehe derzeit zwar nicht Hartz4, habe in meinem derzeitigen Lebensabschnitt aber nach Bezahlung der Miete auch nur rund 400€ zum Leben. Und wissen Sie was? Ich komme damit aus. Somit habe ich auch die Gewissheit, dass ich im Fall der Fälle wahrscheinlich mit dieser Geldsumme auskommen kann. Außerdem habe ich auch einige Bekannte, die Schwierigkeiten haben auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuss zu fassen, aber auch die beschweren sich nicht über zu geringe Sozialleistungen, sondern sind froh, diese zu erhalten und kommen damit gut über die Runden.
    Sicher gibt es immer Einzelfälle, wo was schief läuft, aber das passiert nun mal leider wenn Menschen am Werk sind, so tragisch es in den jeweiligen Fällen auch ist. Aber deswegen das ganze System infrage zu stellen, ist der falsche Weg.
    Ich gebe Ihnen vollkommen recht, dass die Kinder in ärmeren Familien nichts für Ihre Lage können. Aber trotzdem kann man an dieser Stelle auch was Positives sehen: Auch diese Kinder haben in unserem Land dieselben Chancen wie alle anderen auch - die Situation der Familie spielt da keine Rolle. Und ja, auch hier kenne ich viele Leute aus sehr einfachen Verhältnissen, die Ihre Chance genutzt haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    P. Lübeck

  23. Autor Philipp Lübeck
    Kommentar zu Kommentar 19 am 09. Juli 2012
    23.

    Ach ja, wenn es Arbeitslosigkeit gibt, ist immer die Politik Schuld... Man kann es sich auch einfach machen. Wie kann denn die Politik Jobs schaffen? Zum einen gute Voraussetzungen für die Wirtschaft bzw. Firmen schaffen (ich denke da vor allem an Neugründungen) und/oder mehr Mitarbeiter in staatlichen Ministerien und anderen Einrichtungen einstellen. Das letzteres nicht der richtige Weg ist, können wir ja teilweise in anderen Ländern sehr leicht erkennen. Wenn man aber danach schaut, welche Voraussetzungen bei uns vorliegen selber Jobs zu schaffen, dann erkennt man sehr schnell, dass Deutschland im internationalen Vergleich ganz gut da steht (http://www.doingbusiness.org/rankings). Ich verfolge selber derzeit Pläne Jobs zu schaffen und hatte bei meinen bisherigen Vorbereitungen nicht den Eindruck, dass einem Steine in den Weg gelegt werden. Im Gegenteil, in einigen Branchen wird man sogar kräftig durch den Staat unterstützt.

    Mit freundlichen Grüßen
    P. Lübeck

  24. Autor Alexandra Maier
    am 10. Juli 2012
    24.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich denke, das jede Seite gute Argumente finden kann. Es lassen sich sicher gute Gründe finden, die Hartz IV Regelätze erhöhen zu müssen. Genausogut gibt es Gründe, die gegen die Erhöhung sprechen. Wenn ich mich richtig erinnere, hat jedoch das Bundesverassungsgericht vor kurzem zur Höhe der Hartz IV Regelsätze Stellung genommen und daraufhin sind auch Anpassungen von der Bundesregierung vorgenommen worden. s.hier: http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/regelsatz...
    Ich denke, um einen Ausgleich zwischen denjenigen, die einer Arbeit nachgehen und denjenigen, die eine Arbeit suchen, zu finden, ist die gegenwärtige Höhe des Hartz IV Regelsatzes ein recht gutes Ergebnis.
    Mit freundlichen Grüßen
    A. Maier

  25. Autor Michael Mahler
    am 10. Juli 2012
    25.

    Hallo Herr Philipp Lübeck,
    keines Wegs sind alle Leute für mich Sozialrassisten die eine andere Meinung haben als ich. Ich hatte geschrieben das ich Stammtischparolen mit Sozialrassismus gleich setze und dieses Recht auf freie Meinungsäußerung habe ich durchaus. Wenn dann Menschen von etwas schreiben von dem sie keine Ahnung haben, oder es einfach nicht der Wahrheit entspricht, nenne ich das Stammtischparolen. Ihre für Sie geltende Feststellung zu beantworten (Schon mal daran gedacht, dass man auch mit dem vorhandenen Regelungen zufrieden sein kann?) nein, man kann und sollte nicht mit der Hartz IV Gesetzgebung zufrieden sein. Desweiteren muss ich Ihnen mitteilen das die Bundesregierung sehr wohl dazu beitragen könnte Arbeitsplätze mit einer Bezahlung von der man auch wirklich leben kann zu schaffen. Machen Sie sich schlau, das große Google Buch ist nahezu all wissend. Wenn Sie für sich endschieden haben das Sie nach Abzug aller Fixkosten mit 400€ auskommen, ist das Ihr Ding, aber es muss nicht auf alle anderen passen. Ich kann überhaupt gar nicht fassen das sehr viele Menschen tatsächlich so leicht füßig sind zu denken das Hartz IV nicht diejenigen betrifft die jetzt noch Arbeit haben. Ich möchte Sie und alle anderen darauf aufmerksam machen das die meisten der abgegebenen Bewertungen bezüglich zu meiner Frage hier für meine Meinung sprechen. Bis jetzt 1563 Leser • 146 Stimmen davon -37 und +109 Stimmen. Nun denken Sie bitte einmal nach wer hier die bessere Position einnimmt.
    Ich habe für mich daraus eine Endscheidung getroffen die wie folgt aussieht, ich beantworte nur noch Kommentare von Menschen deren Meinung wohl überlegt ist, unabhängig von meiner eigenen Meinung.
    MFG
    Michael Mahler

  26. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 21 am 10. Juli 2012
    26.

    Warum sollte Herr Schumann sich schämen, weil er die Wahrheit sagt, wie es bei einem Teil der Hartz IV Empfänger aussieht?

    Ich kann dieses nur bestätigen, da ich es auch so erlebe.

    Menschen die einem Vollzeitjob nachgehen, müssen einiges mehr in der Tasche haben, als die Menschen, die Hartz IV beziehen. Somit wären ein Großteil der Hartz IV Empfänger auch viel mehr motiviert arbeiten zu wollen. Man muss mit einem Vollzeitjob in der Lage sein, sein Leben eigenständig zu finanzieren, ohne beim Amt um Aufstockung rumzubetteln. Das ist für mich menschenunwürdig, wenn ein Berufstätiger der den ganzen Tag buckelt, Überstunden klopft und dann noch als Bittsteller beim Amt vorsprechen muss.

    Da dieses noch nicht mal gegeben ist, wäre es fatal den Hartz IV Satz noch höher anzusetzen, weil dann noch viel mehr Menschen versuchen werden, sich in der sozialen Hängematte auszuruhen. Das betrifft natürlich nur die, die keinen Bock haben zu arbeiten.

    Ich gehe sogar so weit, das auch Geringverdiener, die nur mit ein paar Euros über dem Hartz IV Satz liegen Anspruch auf zinslose Darlehns in Notsituationen haben sollten. Zumindestens die GEZ Befreiung sollte für alle Geringverdiener ohne Hartz IV Anspruch gültig sein.

  27. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 25 am 11. Juli 2012
    27.

    Herr Mahler, ich würde Ihnen empfehlen aus Ihrer "Opferrolle" wieder rauszukommen.

    Tips für Veränderungen haben Sie hier ja genug bekommen. Sprechen Sie mit ihrem Arbeitsberater, qualifizieren Sie sich, damit Sie auf dem Arbeitsmarkt wieder integriert werden können um alles bzgl,. Hartz IV und Vergünstigungen aus der Sicht als berufstätiger Steuerzahler zu sehen und zu verstehen.

    In diesem Sinne klinke ich mich aus diesem Thema jetzt auch aus.

  28. Autor Michael Mahler
    am 11. Juli 2012
    28.

    @Hermi Martens zu Kommentar 26
    Ich gebe Ihnen teilweise Recht:
    1) GEZ Gebürenübernahme für Geringverdiener kann ich unterstützen. 2) Das ein Arbeitender Mensch mehr Geld als ein Arbeitsloser Mensch haben sollte kann ich auch unterstützen. Wo Sie jedoch absolut falsch ansetzen ist, das der Hartz IV Regelsatz nicht erhöht werden sollte. Warum das so ist erfahren Sie spätestens dann wenn Sie ihren Kopf von einem einseitigen Denken befreit haben und dann einfachmal sich im Netz diesbezüglich informieren. Fals Sie denken sollten, das ich etwas gegen Sie hätte, liegen Sie absolut falsch. Wir sitzen alle im selben Boot!
    Liebe Grüße
    Michael Mahler

  29. Autor Michael Mahler
    am 11. Juli 2012
    29.

    @Ralf Schumann zum Kommentar 27
    Herr Schumann, die Seite gegen-hartz.de spiegelt die entsetzliche tatsächliche Wahrheit zum Thema Hartz IV und stellt eine Gegenöffentlichkeit da. Die Seite wird auch nicht mit Ihren Worten zu formulieren vermutlich von arbeitsunwilligen Hartz4-Empfängern gestaltet. Ich vermute das Sie überhaupt keine Gegenöffentlichkeit bezüglich zu Thema akzeptieren. Woran das liegen könnte, wissen Sie sicherlich am besten. Ich habe 2 Fragen an Sie. 1) Ich zitire Sie "Man sollte nicht die Menschen bekriegen, die einen selbst ernähren" Würden Sie das bitte genauer erläutern? 2) Ich zitire Sie "Es gibt mit Sicherheit auch für Sie eine geeignete Qualifikation um aus dem Leistungsbezug zu kommen, sofern Sie gesund und ohne Kinder sind.Sprechen Sie mit Ihrem Berater im Jobcenter! Familien und Kranke haben es leider nicht so einfach. Darauf wird auch Rücksicht genommen, glauben Sie mir" Was möchte Sie mir damit sagen Herr Schumann? Überlegen Sie gut was Sie mir schreiben.
    MFG
    Michael Mahler

  30. Autor Michael Mahler
    am 11. Juli 2012
    30.

    Ich möchte nochmal klarstellen das meine Frage die ich hier gestellt habe für mein Denken bis jetzt zum positiven bewertet wurde.
    1698 Leser · 160 Stimmen · 27 Kommentare / -42 / +118 Stimmen und das ist ein beachtlichen Plus.
    Ich denke nicht dass das alles arbeitsunwillige Hartz IV Empfänger sind die für mein Denken meine Frage positiv bewertet haben HERR SCHUMANN.

  31. Autor Thomas Meister
    am 12. Juli 2012
    31.

    Sehr geehrter Herr Schumann bei Hartz 4 handelt es sich um ein Existenzminimum ! Diese zu kürzen heißt im schlimmsten fall den Menschen verhungern zu lassen, da Kürzungen zu 100% zulässig sind. Da auch die Mite mit eingeschlossen ist bedeutet dies Obdachlosigkeit. Ich frage mich allen ernstes wie sie das mit Ihrem Gewissen verantworten können Menschen auf die Straße zu setzen? Leistungsempfänger sind keine Krimminellen sondern Menschen in Notsituationen. Die Einstellung: wer nicht Arbeitet soll auch nicht essen ist Menschenunwürdig und nicht mehr zeitgemäß "

  32. Autor Thomas Meister
    am 12. Juli 2012
    32.

    Ob die Höhe von Hartz 4 angemessen ist oder nicht, darüber lässt sich streiten. Da es sich aber um eine GrundSicherung handelt ist es auf alle fälle unwürdig dieses Extenzminimum zu Kürzen. Ein Hartz 4 ohne Sanktionen währe auf jeden fall gerechter. Klar gibt es auch hier und dort immer wieder Mesnchen die das System ausnutzen, aber deswegen alle unter Generalverdacht zu stellen halte ich für Falsch. Es gibt oft Gründe für Unpünktlichkeit oder andere Formale angelegenheiten. Manchmal steht Angst dahinter, oder Depression.
    Ich glaube das die wenigsten tatsächlich arbeitsfaul sind. Und bitte nicht vergessen das es sich um Menschen handelt und nicht um Monster.

    Danke

  33. Autor Thomas Meister
    am 12. Juli 2012
    33.

    An Hermi Martens, Der Zahnersatz wird leider nicht vollständig übernommen, sondern nur das Nötigste und billigste. Ich selber leide unter einem sehr Starken Würgereiz und kann deswegen normale Prothesen nicht tragen. Für eine Prothese ohne Gaumenplatte brächte ich 4 Implantate bei Zahnlosem Unterkiefer, da diese eben nicht übernommen wird laufe ich schon seit Jahren ohne Prothese rum.

    Danke für nichts !

  34. Autor Michael Mahler
    am 12. Juli 2012
    34.

    @ Martens
    Aber aber Frau Martens, so ungezügelt...und mit wem soll ich sprechen und wer hat denn hier überhaupt gute Tips mir gegeben, Sie etwa? Ich muß lachen! Leute mit Ihrer Einstellung brauchen wir nun wirklich nicht in Deutschland und überhaupt nirgendwo. Tschüß Frau Martens, machen set jut!

  35. Autor Michael Mahler
    am 12. Juli 2012
    35.

    Hallo Herr Thomas Meister,
    ich begrüße Ihre Kommentare hier sehr, zumal sie der Wahrheit entsprechen.

    Libe Grüße
    Michael Mahler

  36. Autor Michael Mahler
    am 12. Juli 2012
    36.

    @Martens @Schumann

    Nochmal die Statistik für Sie:
    1836 Leser · 177 Stimmen · 34 Kommentare
    -52 / +125 Stimmen

    Das heißt im Klartext, insgesammt 1836 Leser haben meine Frage gelesen. Davon haben 177 ihre Stimme abgegeben. Daraus resultiert eine Hochrechnung von -52 Stimmen gegen mich und +125 stimmen für mich. Frau Martens und Herr Schumann, Sie sind hier eindeutig mit Ihrer Meinung in der Minderheit.
    Alles verstanden ja?

  37. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 33 am 12. Juli 2012
    37.

    Hallo Herr Meister,
    das Sie mit einem Vollgebiss nicht zurechtkommen tut mir leid. Und trotzdem verstehe ich Ihre Argumentation nicht. Ein Berufstätiger, der nur knapp über dem Hartz IV Satz liegt, bekommt eine Vollprothese nicht zum Nulltarif. Da übernimmt die Kasse einen gewissen Regelsatz und wenn man ein Bonusheft geführt hat, bekommt man noch einen Extra Bonus drauf aber die restlichen Kosten muss der berufstätige Versicherte aus eigener Tasche zahlen und das ist nicht gerade wenig. In der Regel muss dieses von einem geringen Einkommen in monatlichen Raten beim Zahnarzt abbezahlt werden, wodurch so mancher Geringverdiener über Monate unter den Hartz IV Satz rutscht. Und glauben Sie mir, auch ein Geringverdiener kann sich nur fürs Nötigste und Billigste entscheiden.

  38. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 32 am 12. Juli 2012
    38.

    ich glaube nicht, das man hier alle Hartz IV Empfänger unter Generalverdacht stellt. Es sind Erfahrungswerte, die man leider häufig sammelt. Und eins können Sie mir glauben, ich habe einen tollen Job, der mir viel Spaß macht, aber was ich dort mit 1,20 € Jobbern erlebe, ist teilweise unerträglich und wenn ich etwas jünger wäre und die Möglichkeit hätte, hätte ich mir schon längst einen anderen Arbeitsplatz gesucht. Denn ich liege mit meinem Einkommen nur geringfügig über dem was diese 1,20 € Jobber zur Verfügung haben und muss mir ständig reinziehen, das diese Leute überhaupt keine Lust haben regulär zu arbeiten. Die Gründe welche einem entgegengebracht werden, sind für mich jedes Mal ein "Schlag ins Gesicht". Vielleicht bin ich deswegen auch ein wenig vorbelastet, weil ich so gut wie keinen motivierten Hartz IV Empfänger erlebt habe, der sich wirklich um Arbeit bemüht hat. Sanktionen zu verhängen wegen Lappalien finde ich auch nicht in Ordnung, aber bei Denen wo es offensichtlich ist, das sie Arbeitsunwillig sind, sind Sanktionen unabdingbar.

  39. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 28 am 12. Juli 2012
    39.

    ach Michael ;o)
    wie ich bereits schrieb, kenne ich beide Seiten, da ich selber schon Aufstockerin war. Und ich kam gut damit hin, noch nen bißle nebenbei "gejobbt" und ich hatte wirklich mehr in meiner Geldbörse und auch mehr Zeit als wie jetzt wo ich arbeiten gehe und alles selber finanzieren muss. Und wissen Sie was, ich habe 3 Kinder nebenbei erzogen und nicht einen Cent Kindesunterhalt vom Vater erhalten, der sich seit 2 Jahrzehnten in der sozialen Hängematte ausruht, nebenbei schwarz arbeiten geht, einen guten Arzt hat, der ihm eine psychische Krankheit bescheinigt aufgrund seines Alkoholproblems,Und er erzählt mir noch, wie er das Amt von hinten bis vorne bescheißt. Das Schlimme ist, das er damit auch durchkommt. Denn er wurde noch nie sanktioniert, weil man ihm nichts nachweisen kann und weil er immer wieder mit einem Attest rumwedelt.

    Ich bin davon überzeugt, wenn man ihn voll sanktionieren würde, dann würde aus einem faulem Schmarotzer ein fleißiger Mann werden. Davon bin ich überzeugt.

  40. Autor Michael Mahler
    am 12. Juli 2012
    40.

    @Martens
    Frau Martens, ich hatte fohin noch vergessen Ihnen zu schreiben das Sie noch viel mehr Steuern in Zukunft zahlen werden. Nämlich spätestens dann wenn der ESM und der Fiskalpackt durch ist und das wird sehr warscheinlich leider so kommen. Bei wem beschweren sie sich denn dann? Gehen Sie dann auf die Starße und protestieren? NEIN Frau Martens, ich vermute mal das Sie ein Mensch sind der dann schön vor lauter Angst auf dem Sofa sitzen bleibt und andere machen lässt. Großen Mund über Menschen die keine Lobby haben kann man ganz einfach haben, so wie Sie. Sie brauchen mir jetzt auch garnicht zurück schreiben dass das eine nichts mit dem anderen zutun hat, glauben Sie mir, die Leute die diesen Kommentar lesen wissen schon was ich meine.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Mahler

  41. Autor Ralf Schumann
    Kommentar zu Kommentar 32 am 12. Juli 2012
    41.

    Herr Meister, die Kürzungen sind wichtig, sofern sie berechtigt sind. Jeder Sanktion geht eine schriftliche Anhörung voraus. Es kann sich also jeder vor einer Leistungskürzung äußern. Sollte ein wichtiger Grund für die Pflichtverletzung vorliegen, wird das auch berücksichtigt. Zudem hat jeder das Recht, einen Widerspruch einzulegen und sich kostenlos von einem Anwalt vertreten zu lassen. Zunächst aber sollte man mit seinem Berater darüber sprechen, damit man die Sache nicht unnötig in die Länge zieht. Wenn das nicht funktioniert, ist da noch der Teamleiter.
    Die meisten Sanktionen werden aus formellen Gründen zurückgenommen, da sich immer wieder Paragraphen ändern und auch das Sozialgericht an den bestehenden Regeln rüttelt.

  42. Autor Ralf Schumann
    Kommentar zu Kommentar 30 am 12. Juli 2012
    42.

    Herr Mahler, nicht alle "positiven" Stimmen sind mit Ihrer Meinung gleichzusetzen, glauben Sie mir bitte. Eine Stimme bedeutet lediglich, dass sich entsprechend viele Leser für eine Antwort von Frau Merkels Vertretern zu Ihrem Thema wünschen. Ich gehöre übrigens auch dazu. Mal sehen, wie sich das "Vorzimmer" von Frau Merkel hierzu äußert ...

  43. Autor M. Jung
    am 13. Juli 2012
    43.

    letztendlich ist es uninteressant über ALG 2 Leistungen zu diskutieren...das Problem ist das die Löhne (gewollt) zu niedrig sind.
    Die grössten Schmarotzer sind nicht die Leistungsbezieher (wie so gern verbreitet wird) sondern die Firmen die so wenig zahlen das man aufstocken muss (Subventionen durch die Hintertür)

  44. Autor Michael Mahler
    am 13. Juli 2012
    44.

    @Schumann
    Herr Schumann, Sanktionen sind maximal wichtig in Ihrer Welt, ansonsten sind diese im Höchstmaße diktatorisch, diskriminierend, Menschenverachtend und verstoßen gegen unsere Verfassung und das können Sie mir glauben. Mir ist es gleich was für eine Art Antwort ich auf meiner Frage hier bekommen wenn überhaupt. Mir geht es um etwas anderes. Was die Bewertungen angeht, Interpretationssache. Herr Schumann ich habe nichts gegen Sie, was mich stört an Ihrer Meinung ist, das diese oberflächlich pauschal von Ihnen interpretiert wird. Ob Sie nun wirklich dazu stehen, oder ob es Ihr Job im Fallmanagement Ihnen abverlangt möchte ich nicht beurteilen. In diesem Sinne, liebe Grüß Michael Mahler

  45. Autor Michael Mahler
    am 13. Juli 2012
    45.

    Hallo Frau Martens,
    das sich Ihr Ex so verhält wie Sie es beschrieben hatten tun mir leid. Ich bin selber geschieden und musste so einiges erdulden, von daher verstehe ich Sie. Aber bitte sehen Sie es doch nicht so pauschal, es sind doch nicht alle Sozialleistungsempfänger faule Säcke. Falls Sie den Kommentar 44 von M.Jung noch nicht gelesen haben sollten, der Mensch hat Recht. Arbeit muss sich lohnen! Ich denke das ein Single 1500 Euro netto braucht und eine vier köpfige Familie wesentlich mehr. Die Realität sieht allerdings leider anders aus und genau da kann und sollte unsere schöne Regierung ansetzen, aber genau das wollen die nicht. Was die aber richtig gut können ist, den stetig wachsenden Billiglohnsektor ausbauen und Stimmung gegen Arbeitslose Menschen machen. Ach ja und nicht zu vergessen, ordentlich Kohle den Banken im Hintern stecken. Ein großer Teil unserer Bevölkerung nimmt das mit den Worten "Was sollen wir denn dagegen machen, die machen doch eh was sie wollen" hin und lassen ihren Frust an Sozialleistungsempfänger aus. Ich möchte es nochmals schreiben, der Hartz IV Regelsatz muss auf ein Menschenwürdigen Betrag von 500€ erhöht werden. Das kann unteranderen auch Dumpinglöhne verhinder.

    Liebe Grüße
    Michael Mahler

  46. Autor Thomas Meister
    am 13. Juli 2012
    46.

    Schade das Herr Schumann und Frau Martens keinen eigenen Kopf zum denken haben. Nun ja, sei es so. Ich verabschiede mich mit einem Zitat aus diesem scheinbar Sinnlosen Gespräch und wünsche allen ein schönes Wochenende.

    "Als sie die Kommunisten geholt haben,
    hab ich nichts gesagt. Ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten geholt haben,
    hab ich nichts gesagt. Ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Juden geholt haben,
    hab ich nichts gesagt. Ich war ja kein Jude.

    Als sie mich geholt haben, war niemand mehr da der hätte etwas sagen können."

    Von Martin Niemöller

    Und noch eins:

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht, um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen, um zu weinen. "

    Lasst es nicht so weit kommen!

  47. Autor Philipp Lübeck
    am 13. Juli 2012
    47.

    Hallo Herr Meister,
    nachdem was ich von Frau Martens und Herrn Schumann gelesen habe, kann ich Ihre Aussage, dass diese keinen eigenen Kopf zum denken haben, nicht nachvollziehen.
    Beide haben Ihre Meinungen mit zahlreichen persönlichen Erfahrungen begründet. Das spricht für mich deutlich dafür, dass sie nicht einfach gedankenlos die Meinung anderer nachplappern, sondern Ihre Standpunkte selber definiert haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Philipp Lübeck

  48. Autor Thomas Meister
    am 13. Juli 2012
    48.

    Ich möchte an dieser Stelle noch auf Zwangsumzüge und 2 Klassen Medizin hinweisen die für noch mehr Leid sorgen. Gesundheit und freie Wohnungswahl sind existenziell wichtig und damit Grundvorrausetzung für einen Arbeitsplatz. Das was hier betrieben wird ist Ausgrenzung und schaffung einer Klasse von Menschen die nichts wert sind. Und die Willkür mancher Ämter siehe www.gegenHartz.de bestätigt nur den Eindruck dass hier wieder ganz altes Denken Umgesetzt werden soll. Es bringt Deutschland nichts rückschritte im Sozialsystem zu machen und sich dann noch zynischer weise damit zu rühmen dass wir ja immer noch ein besseres Sozialsystem als andere Länder haben. Ein Mindestlohn von 10 Euro die stunde und garantierte Gesundheitliche Versorgung würden die Lage entspannen. Daran hat die Herrrschende Klasse aber kein Interrese, denn dort geht es nur um Gewinnmaximierung auf Kosten anderer. Der Kapitalismus ist keine Demokratie mehr sondern vielmehr die Diktatur des Kapitals (daher der Name). Wenn Menschen auf der Strecke bleiben hört für mich der Spaß auf. Darum Widerstand !

  49. Autor Thomas Meister
    am 13. Juli 2012
    49.

    Hallo Herr Lübeck wer Arbeistlose pauschal als Arbeitsunwillig einstuft hat sich trotz persönlicher Erfahrung leider keine eigene Meinung gebildet sondern handelt trotz besseren Wissens immer noch Hetzerisch, Zynisch und Sozialdarwinistisch. Da wir das alles schon mal hatten kann ich nicht nachvollziehen wiso bei einigen Menschen noch immer nicht die Alarmglocken läuten.

    Trotzdem schönes wochenende

  50. Autor Thomas Meister
    am 13. Juli 2012
    50.

    @Schuhmann Das es bei Kürzungen zu einer schriftlichen Anhörung kommt ist mir nicht bekannt, genausowenig ist mir bekannt das die meisten kürzungen aus formellen Gründen zurückgenommen werden. Viel wahrscheinlicher ist das selbst Wohnungslosen Maßnahmen zugemutet werden oder schwer kranke gekürzt werden weil sie Bettlägerich wahren. Dies scheint auch eher die Regel zu sein als alles andere. Falls das bei Ihnen anders sein sollte habe ich respekt davor und bewundere ihr engagement.

  51. Autor Thomas Meister
    Kommentar zu Kommentar 20 am 13. Juli 2012
    51.

    Anrzneimittel werden nicht vom Amt bezahlt ! Deswegen darf ich für meine Salben auch noch den Regelsatz verwenden. Bitte hören sie auf solchen unsinn zu verbreiten.

  52. Autor Thomas Meister
    Kommentar zu Kommentar 20 am 13. Juli 2012
    52.

    Strom und Bekleidung müssen ebenfalls aus dem Regelsatz bestritten werden und sind nicht zusätlich. Langsam neige ich dem Herrn Mahler glauben zu schenken das hier nur Stammtischphrasen gedrescht werden. Das hier ist reine Hetze. Wo arbeiten sie doch gleich ? komisch dass sie das nicht wissen!

  53. Autor Ralf Schumann
    am 15. Juli 2012
    53.

    Sehr geehrter Herr Mahler,
    einen Kopf zum Denken habe ich schon. Bitte denken Sie doch aber bitte mal nach, was Sie mit Ihrer Frage aussagen? Sie fordern immer mehr vom Steuerzahler, denn irgendjemand muss Ihren Sozialsatz ja schließlich erarbeiten.
    Pauschal muss ich hier natürlich schon werden, da wir hier schon allein aus datenschutzrechtlich über keine Einzelfälle sprechen dürfen.
    Meine Meinung hierüber ist zusammenfassend: Nicht die Hartz IV-Sätze dürfen erhöht werden, sondern die Zuschüsse der Geringverdiener, damit sich Arbeit wieder lohnt. Wenn man mich fragt, würde ich einen Mindestverdienst für Vollzeitbeschäftigte festlegen, wie es in anderen Ländern üblich ist. Für Kinder müssen allgemeine Sachen wie Kindergarten, Schule, Schulsachen, Klassenfahrten, Mittagessen und Fahrkarten kostenlos sein, damit Familien nicht schlechter dastehen als Singles. Ich persönlich würde nur in begründeten Fällen einen gehobenen Sozialsatz zahlen, z.B. für Kranke und Ältere, die lange gearbeitet haben.
    Ein höherer Hartz IV-Satz verleitet zur Arbeitsverweigerung oder Schwarzarbeit. Soetwas darf meines Erachtens nicht gefördert werden.
    Jeder Gesunde bekommt bei Bedürftigkeit vom Jobcenter eine Chance zur Aus- und Weiterbildung. Wir haben genügend Bildungsgelder, sie werden von den Arbeitslosen nur kaum genutzt. Somit fehlt das Fachwissen um sich erfolgreich bewerben zu können. Wie ist bitte zu erklären, dass es in diesem Jahr noch so viele unbesetzte Lehrstellen gibt? Ein Hartz IV-Satz, der das Ausbildungsgehalt übersteigt, ist sicherlich auch daran Schuld. Auszubildende in Firmen bekommen nämlich keine aufstockenden Leistungen vom Jobcenter.
    Schade, dass Sie mit Ihrer Forderung nach einer Hartz IV-Erhöhung besonders jungen Menschen vergessen, die sich eigentlich bilden und an ihre Zukunft denken sollten.

  54. Autor Michael Mahler
    am 16. Juli 2012
    54.

    Zu Kommentar 53
    Herr Schumann, haben Sie den Überblick hier verloren? Ich habe Kommentar 48 bis 52 nicht geschrieben, warum antworten Sie mir?
    Mal davon abgesehen hat Herr Meister natürlich Recht. Sie Herr Schumann interpretieren hier den gut funktionierenden deutschen Sozialstaat den es garnicht gibt.

  55. Autor Michael Mahler
    am 16. Juli 2012
    55.

    Liebe Leute unser Herr Schumann ist ein ganz eifriger Schreiber wenn es um das Thema Hartz IV geht. Hier mal einen Link der zu einer Frage hier auf diesem Portal führt. http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/armes-reiches-l... Bitte lesen Sie gleich den ersten Kommentar. Herr Schumann ich bin entsetzt!

  56. Autor Michael Mahler
    am 17. Juli 2012
    56.

    Hallo Herr Schumann,
    ich denke ich bin hier ein wenig durcheinander gekommen, macht aber auch nichts. Ich hatte Ihnen nicht geschrieben das Sie keinen Kopf haben zum denken und ich fordere nichts vom Steuerzahler was verwerflich wäre. Herr Schumann, wie kommen Sie zu der Behauptung das ich Sozialleistungen empfangen könnte?
    Sie müssen auch nicht pauschal werden, auch nicht aus datenschutzrechtlichen Gründen, man kann anders formulieren. Ich vermute einmal das Sie bezüglich zu Thema gerne pauschalieren. Ihre Meinung habe ich zur Kenntnis genommen und widerspreche dieser entschieden. Herr Schumann, was soll denn eigentlich heißen "Sie fordern immer mehr vom Steuerzahler" hier geht es um Menschen die in tiefster Armut in einem der Reichsten Länder leben und angesichts dessen das Milliarden Euro Steuergelder zur Bankenrettung verpuffen halte ich meine Forderung für angemessen. Herr Schumann, unabhängig welche Antwort ich hier auf meiner Frage bekommen könnte und unabhängig von dem was Sie noch hier so schreiben mögen, werde ich das letzte Wort zu dieser Diskussion haben. Schade ist nur das ich mich dabei im Gesetzlichen Rahmen bewegen muss und Leute wie Sie nicht namentlich erwähnen darf. Macht aber auch nichts, kann man alternativ schreiben. Diese Zeilen sollen auch meine letzten an Ihnen sein, in diesem Sinne mit freundlichen Grüßen

  57. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 48 am 18. Juli 2012
    57.

    ich musste damals bei Einführung von Hartz IV auch zwangsumziehen mit 2 Kindern, weil mir die Miete für eine angemessene (von der Größe her) Sozialwohnung drastisch gekürzt wurde. Unter Druck musste ich in eine 2,5 Zi.-Wohnung mit 2 pubertierenden Kindern ziehen. Ich bekam aber die Maklergebühren, Renovierungskosten und den Umzug bezahlt. Nun soll das Haus in dem wir seitdem wohnen verkauft werden und ich bin erneut auf Wohnungssuche, ohne einen Anspruch auf Leistungen vom Staat und ich weiß nicht, wie ich das mit meinem Gehalt bewerkstelligen soll. Wäre ich Aufstockerin, hätte ich diese Sorgen nicht! Das hat nichts mit Hetze oder Neid zu tun, es ist einfach nur ungerecht. Inzwischen hat sich die Lage der Zwangsumzüge drastisch verbessert als bei der Einführung von Hartz IV, es werden viele Faktoren berücksichtigt bevor jemand vom Staat gezwungen wird umzuziehen.

  58. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 52 am 18. Juli 2012
    58.

    Strom und Kleidung muss auch jeder Geringverdiener ohne aufstockend Hartz IV von seinem spärlichem Gehalt/Lohn bezahlen. In der Regel bekommt man dann Ende des Jahres die dicke Nachzahlung, wo man als Hartz IV Empfänger ein zinsloses Darlehn beanspruchen kann bzw. eine Beihilfe erhält. Und wie bezahlt das der Geringverdiener ohne Hartz IV Anspruch?

  59. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 53 am 18. Juli 2012
    59.

    auch hier muss ich Herrn Schumann Recht geben. Denn meine behinderte Tochter hat eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk absolviert und hatte einen Anspruch auf Berufsausbildungsbeifhilfe + Kindergeld. Dieser Satz lag unter dem Hartz IV Satz und sie hat 3 Jahre gegen die Bagis geklagt um einen Zuschuss zu ihren ungedeckten Wohnkosten zu bekommen, was immer wieder abgelehnt wurde. Hätte ich ihr in der Zeit nicht geholfen, hätte sie ihre Ausbildung wohl auch abbrechen müssen, weil sie oft am Ende des Monats kein Geld mehr hatte. Die Medaille hat immer 2 Seiten. Man kann nicht nur an einer rumdoktern, sondern muss auch die andere mit einbeziehen. Arbeit muss vernünftig entlohnt werden. Mir fällt gerade auf, wenn der Regelsatz auf 500 € erhöht werden würde, wäre ich auch wieder Aufstockerin und bräuchte mir keine Sorgen um meinen bevorstehenden Umzug zu machen ;o)

  60. Autor Michael Mahler
    am 18. Juli 2012
    60.

    Ist ja gut Frau Martens, tut mir auch alles sehr leid, aber Sie stellen nun mal eben die Realität falsch da.
    Tschüß

  61. Autor Michael Mahler
    am 19. Juli 2012
    61.

    Hallo Herr Schumann,
    bitte aufmerksam lesen.
    Durch ständigen Wechsel der Sachbearbeiter will Jobcenter "Kumpanei" verhindern?
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-i...
    Sie hatten mir doch geschrieben das Sie in einem Jobcenter arbeiten. Ich vermute mal das Sie die Öffentlichkeit über diesen Bericht sicherlich aufklären können.
    Meine Frage an Ihnen Herr Schumann, was sagen Sie dazu und stimmt das?

  62. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 60 am 20. Juli 2012
    62.

    Herr Mahler, das braucht Ihnen nicht leid zu tun. Nur kenne ich halt beide Seiten und ich denke schon, das ich die Realität richtig darstelle, weil ich in dieser lebe und mich nicht der Illousion hingebe und von einem Regelsatz von 500 € träume. Leider wird Ihr Beitrag wohl nicht unter den ersten 3 Beiträgen sein aber ich denke mal, das Ihnen die Antwort, die man Ihnen gegeben hätte, wenn Ihr Beitrag weitergeleitet worden wäre, eh nicht gepasst hätte. Das Thema Hartz IV war hier nicht zum ersten Mal.

  63. Autor Marcel Weissenborn
    am 20. Juli 2012
    63.

    @Martens: In was für einer Welt leben Sie denn? Ich war Jahrelang vorher arbeiten. In dieser Zeit gönnt man sich natürlich was. Wenn es nur ein DSL Anschluß ist, eine krankenzusatzversicherung weil diese für mich notwendig ist und diese Kosten darf ich jetzt vom regelsatz bestreiten. können sie sich vorstellen wie man lebt wenn man nur noch 200€ im Monat zum Leben hat? Oder sind sie auch der Meinung wie die Trulla vom Amt, ich zitiere: "Auch wenn sie arbeiten, können sie doch weiterhin auf ALGII Niveau leben dann haben sie auch keine Probleme wenn es sie arbeitslos werden."

    Ähm, sorry. FÜR WAS GEHE ICH DANN ARBEITEN???? UM EIN LEBEN ALS ARBEITSSKLAVE ZU LEBEN???

    Wenn ich solche Argumente höre, könnte ich an die Decke gehen.

  64. Autor Michael Mahler
    am 20. Juli 2012
    64.

    Zum Kommentar 62
    Frau Martens, Sie haben wohl meinen Kommentar Nr.60 falsch verstanden. Sie tun mir absolut überhaupt nicht leid, ganz im Gegenteil. Na ja, ich hatte von Ihnen auch nicht erwartet das Sie es verstehen. Desweiteren Frau Martens, ob meine Frage beantwortet wird und wie diese ausfallen könnte, ist mir völlig egal. Ach das hatte ich schon einmal geschrieben, müssen Sie aber nicht verstehen. Frau Martens meine Frage und die dazu gehörigen Kommentar werden nicht aus dem Internet verschwinden und ich habe das letzte Wort dazu. Ob Sie das verstehen?

  65. Autor Hermi Martens
    Kommentar zu Kommentar 63 am 21. Juli 2012
    65.

    naja so wie es ausschaut, können Sie sich auch von Hartz IV ein DSL Anschluss leisten sowie auch eine Krankenzusatzversicherung. Wir leben schon ziemlich abgesichert und Hartz IV Empfänger haben die gleiche Regelversorgung über die Krankenkasse wie jeder gesetzlich versicherte Kassenpatient. Oder erwarten Sie von der Allgemeinheit, eine Privat-Krankenversicherung? Vielleicht sollten Sie Ihren DSL Anschluss sinnvoller nutzen als hier nur rumzumotzen ;o) z.B. Jobbörse?

  66. Autor Mechthild K.
    am 21. Juli 2012
    66.

    Im Focus Magazin lese ich heute:
    Im letzten Quartal des vergangen Jahres ist die Zahl der erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger auf ein neues Rekordtief gesunken. Damit beanspruchen erstmals seit 2005 weniger als 4,5 Millionen Menschen die Grundsicherung.
    Was für eine geballte Macht wäre das auf der Straße.
    M. Kowark

  67. Autor Malus P.
    am 23. Juli 2012
    67.

    Michael Mahler, alias Gecko,
    sie haben ja freundlich darauf hingewiesen Google zu benutzen, um zu lernen und klüger zu werden.
    Sie stellen im Internet umfangreiches Material mit entsprechenden Links zur Verfügung. Haben Sie die klugen Beiträge auch gelesen?
    Ich glaube nur zum Teil, sonst wäre Ihre Reaktion auf Kommentare mit anderen persönlichen Erfahrungen und Ansichten in Antwort und Sprache klüger.
    Auf Ihrer Seite im Internet lese ich:
    Ich bin eine entschiedener Gegner von Sozialrassismus, Imperialismus und Lobbyismus. Ich will echte Demokratie und echte Soziale Marktwirtschaft SOFORT!
    Sie wollen echte Demokratie, Herr Mahler, und bügeln Hermi Martens mit dem Satz "Am besten Sie halten einfach Ihren Mund, wenn Sie unwissend sind", ab.
    Sie schreiben im Kommentar 13:
    Überwindet endlich Eure grenzenlose Feigheit und schreibt hier, wie es mit Hartz 4 wirklich ist, und lasst Menschen die Stammtischparolen propagieren verstummen!
    Frau Kowark, Kommentar 66, schreibt, was 4, 5 Millionen Menschen in der Grundsicherung für eine geballte Macht auf der Straße wären.
    Herr Mahler setzen Sie sich an die Spitze dieser Menschen und überwinden Sie Ihre eigene Feigheit und bieten den Sozialrassisten, Imperialisten und Lobbyisten die Stirn. Werden Sie vom Idealisten und Moralisten zum Che Guevara der Straße.

  68. Autor Wolfgang Mücke
    Kommentar zu Kommentar 36 am 23. Juli 2012
    68.

    Tatsache ist, dass 2 Tage vor Abstimmungsende der Beitrag auf Platz 8 liegt. Das ist auch gut so.
    Eine Diskussion kann interessant sein, aber nicht mit Fundamentalisten. So viel Emotion wie in dieser Diskussion mit Hrn. Mahler ist kaum auszuhalten. Mal gut, dass die Kanzlerin nicht damit belastet wird.
    Wenn heute Hauptschüler beim Berufswunsch sagen, sie wollen Hartzer werden, dann ist in unserem Lande etwas nicht in Ordnung. Dann kann die Alimentierung nicht so schlecht sein.

  69. Autor Michael Mahler
    am 23. Juli 2012
    69.

    @Martens zu Kommentar 65
    Lächerlich, Sie schreiben Quatsch...

  70. Autor Ralf Schumann
    am 23. Juli 2012
    70.

    Abschließend möchte ich noch ein paar Dinge zu den Ausführungen erwähnen:
    Ich bin weder Sachbearbeiter noch Fallmanager, sondern ein ganz normaler Berater oder auch Vermittler genannt.
    Arzneimittelkosten werden für Hartz4-Empfänger nicht vom Jobcenter, sondern über die Zuzahlungsbefreiung von den Krankenkassen übernommen, in Härtefällen auch vom Gesundheitsamt. Zuzahlungen für die Grundversorgung im Zahnbereich werden komplett übernommen. Das betrifft auch Kronen.
    Niemand muss in Deutschland auf der Straße leben. Wer das aus irgendwelchen Gründen macht, bekommt die Kaution als Zuschuss, Maklergebühr und Einrichtungsgeld in Höhe von 2.000 €. Wer umziehen muss oder umzieht, weil er woanders einen Job annimmt, bekommt den Umzug inkl. Umzugshelfer voll bezahlt. Im Falle einer Arbeitsaufnahme sogar zusätzlich 6 Monate die Miete für die Zweitwohnung. Deutschland ist ein Sozialstaat, denn nirgendwo sonst bekommt man so viel Grundleistung wie hier. Es ist sehr schade, dass das einige Hartz4-Empfänger anders sehen und dem Steuerzahler so viel Undank zeigen.
    Anhörungen werden immer vorgenommen bevor eine Sanktion ausgesprochen wird. Wer krank ist und das belegen kann, wird selbstverständlich nicht sanktioniert. Das sind Märchen. Sollte das dennoch passieren, kann derjenige zum Anwalt gehen, denn der ist kostenlos.
    500 € für jeden Arbeitslosen wären übringens eine Ersparnis. Leben kann davon jedoch wirklich keiner. Ein Hartz4-Empfänger hat wesentlich mehr Geld zur Verfügung, so viel haben wir hier schon mal festgestellt.
    Frau Merkel, sie sehen, dieses Thema hier ist für die Menschen in Deutschland interessant und deshalb haben so viele Leser für dieses Thema gestimmt - und nicht für die Forderung von Herrn Mahler!

    Mit freundlichen Grüßen
    Ralf Schumann

  71. Autor Michael Mahler
    am 24. Juli 2012
    71.

    @Malus Pumila zu Kommentar 67
    Sie sind ja ein ganz schlauer Mensch! Ich bin mal so richtig beeindruckt.

  72. Autor Michael Mahler
    am 24. Juli 2012
    72.

    @Wolfgang Mücke zu Kommentar 68
    Ich bezweifle dass sie wissen was ein Fundamentalist ist.

  73. Autor Michael Mahler
    am 24. Juli 2012
    73.

    @Ralf Schumann zu Kommentar 70
    Mir ist es egal was Sie sind, Ihre Meinung haben Sie hier mehrfach zu Worte gefasst und daraus erkennt man das Sie keine soziale Einstellung haben, sonder viel mehr an die Steuergelder denken. Dass es hier um Menschen geht ist Ihnen vermutlich egal.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Mahler

  74. Autor Michael Mahler
    am 24. Juli 2012
    74.

    Abschließend möchte ich hier für die ehrenwerten Damen und Herren etwas zu bedenken geben. Arbeitslosigkeit ist kein Verbrechen und ist auch nicht das Produkt der Faulheit, sonder vielmehr das Produkt unserer Gesellschaft und Politik.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Mahler
    www.geckoonline.de.tl

  75. Autor Ralf Schumann
    am 25. Juli 2012
    75.

    Genau solche Menschen wie Sie, Herr Mahler, haben wir jeden Tag zahlreich im Jobcenter: Warum soll ich arbeiten, wenn ich so viel mehr habe? Warum soll ich immer das machen was der Chef will? Ich bin nicht sein Sklave! Ich will was machen, was mir Spaß macht. Ich möchte lieber warten, ob ich nicht einen besseren Job finde. Jetzt möchte ich mich erstmal ausruhen oder warum glauben Sie sitze ich jetzt hier bei Ihnen im Jobcenter?
    Gott sei Dank sind nicht alle so wie Sie, Herr Mahler, sonst wäre Deutschland längst verloren. Nein, ich denke nicht nur an die Steuergelder, aber ich gehöre zu denjenigen, die sie ausgeben und bin mir meiner Verantwortung bewusst. Immerhin sind es auch meine Steuern, die an immer nur fordernde, aber nicht geben wollende Arbeitslose verschwendet werden.
    Jeder Arbeislose hat die Möglichkeit sich über das Jobcenter kostenlos weiterzubilden und dann als Fachkraft in Arbeit kommen zu können. Wer jung, gesund und ohne wichtige Verpflichtungen ist, sollte sich schämen jahrelang Hartz4 mitzunehmen und immer nur weitere Forderungen zu stellen!

  76. Autor Michael Mahler
    am 26. Juli 2012
    76.

    Ach Herr Schumann Menschen wie Sie nimmt man nicht ernst.

  77. Autor Kerstin Müller
    am 23. Oktober 2012
    77.

    also wenn ich das hier lese, bekomme ich einen dicken hals.
    mein mann schufftet jeden tag als maler für 1500€ im monat, ich bekomme 700€ EU-rente, da mein rücken durch arbeit kaputt ist. alle 6 wochen muss ich 30€ für medikamente dazu bezahlen, desweiteren müssen wir miete, gez, uvm. bezahlen. uns bleibt unter dem strich weniger als den regelsatz hartz 4 zur verfügung! die klassenfahrt von meiner tochter mussten wir zusammenkratzen, hartz4 kinder bekommen sie vom amt bezahlt. wo ist da die gerechtigkeit? es wäre gerecht, wenn sich arbeit wieder lohnen würde, gerade in ostdeutschland.....
    ich kenne einige hartz 4 bezieher, welche es sich leisten können, ihre haare für viel geld beim friseur färben zu lassen, welche sich ihre fingernägelchen im nagelstudio stylen lassen usw. ich kann mir das nicht leisten. flachbildfernseher und spielekonsolen sind in fast jedem hartz 4 haushalt zu finden...klar man muss ja die langeweile rum kriegen. selbst in unserer familie sind hartz 4 empfänger, die es sich leisten können urlaub auf mallorca zu machen. wir wissen gar nicht mehr was urlaub ist!
    wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich hartz 4 kürzen, damit die meisten mal ihren hintern hoch bekommen und etwas tun! es gibt genug nebenjobs, wo man dazu verdienen kann.
    aber so ist es, die meisten hartz 4 empfänger sind nur am jammern, wo sie mitunter noch mehr in der tasche haben, als einer welcher den ganzen tag schufftet.

  78. Autor Michael Mahler
    am 23. Oktober 2012
    78.

    Hallo Frau Kerstin Müller,
    wer soll das glauben was Sie geschrieben hatten? Also bitte, sparen Sie sich ihren Sozialrassismus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Mahler

  79. Autor Michael Mahler
    am 24. Oktober 2012
    79.

    Liebe Frau Kerstin Müller,

    Sie schreiben aus Ihren Frust heraus, das Sie den Hartz IV Empfänger die Leistungen kürzen würden, weil Sie denken das diese Leute dann alle arbeiten gehen würden. Haber Sie schon einmal daran gedacht das der Hartz IV Satz das Existenzminimum darstellt und wo soll denn bitteschön die ganzen Arbeitsplätze von denen man dann auch Leben kann herkommen?

    Frau Müller, Hartz IV ist bewusst gewollt und dient als Werkzeug um den normalen Arbeitnehmer unter Druck setzten zu können.

    Ich kann Sie ja gut verstehen das Sie nicht mit dem was Ihr Mann mit seiner Arbeitskraft erwirtschaften kann zufrieden sind und Ihre kleine Rente ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Aber meinen Sie nicht das ein Hartz IV Empfänger überhaupt nichts dafür kann?

    Sie sind hier auf diesem Portal genau richtig, schreiben Sie ihrer Kanzlerin Frau Merkel einen Brief in dem Sie sich bei ihr über Ihre prekäre Lage beschweren und fordern Sie von ihr Veränderungen!

    Ich denke, dann haben Sie das richtige getan anstatt Ihren Frust an den Hartz IV Empfängern abzugeben, den die können nichts dafür.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Mahler

  80. Autor mayk neuleib
    am 02. September 2013
    80.

    Eine Gesellschaft misst sich immer an den schwächsten Mitgliedern...
    So gesehen, muss man Menschen die es nicht selbst können Hilfe anbieten.
    Aber, muss dies immer mit Geld geschehen?
    Ich denke nicht.

    Vorschlag: Sanktionen abschaffen, dafür wieder (hatten wir nämlich schon) Lebensmittelgutscheine einführen...

    Ich denke, dann haben wir endlich die Leute erreicht, die einfach nicht wollen.

    Ein Problem zu lösen ist nicht immer schwer, auch wenn es unpopulär ist, sollte es einfach gemacht werden...

  81. Autor Erhard Jakob
    am 02. September 2013
    81.

    Mit:
    *Halten sie doch einfach den Mund*
    ist die Sache nicht abgetan!
    .
    Arbeit = Ehre und Würde!
    .
    Niemand darf nur einen einzigen Tag
    ohne Ehre und Würde (Arbeit) sein.
    .
    Das Recht und die Pflicht auf Arbeit
    muss eine Einheit bilden.
    .
    Jeder muss für seinen Lebensunterhalt selbst sorgen.
    Der Staat muss dafür Sorge tragen, dass jeder eine
    Arbeit erhält und von dieser auch in Ehre und
    Würde leben und sterben kann.
    .
    Einzelne dürfen sich nicht auf Kosten der
    Allgemeinheit (Steuerzahler) einen
    "Fetten" machen können.

  82. Autor Michael Mahler
    am 03. September 2013
    82.

    @mayk neuleib
    @Erhard Jakob

    Wenn ich ihre Meinung zum Thema lese, dann weiß ich in was für einem Land ich lebe.

  83. Autor Frank Ittermann
    am 01. Oktober 2013
    83.

    Schön guten Tag alle miteinander,

    finde dieses Thema sehr interessant, ich weiß das es sehr emotional ist allerdings bin ich für einen respektvollen Umgang miteinander und auch mit den Menschen über die hier gesprochen wird (harz4 Bezieher).

    Alle die für harz4 Kürzungen waren bitte ich nochmals genauer darüber nach zudenken was sie da eigentlich verlangen. So etwas ist schnell geschrieben und kann nach meiner Einschätzung nicht wirklich ernst gemeint sein. Da ich noch an das gute im Menschen glaube würde ich hoffen das ich euch zum nochmaligen überdenken dieser Position anregen kann.

    Das Thema Harz4 beziehungsweise Existenzsicherung ist sehr emotional und meiner Meinung nach bisher auch völlig falsch diskutiert. Die Diskussionen drehen sich im Kern darum das ein Harz4 Bezieher nicht mehr Geld zur Verfügung haben darf als ein Vollzeit Arbeitnehmer. Dies ist in meinen Augen ein Gedankenfehler (-manipulation) welche ich im folgenden versuchen würde zu wiederlegen. Besser wäre es eher so zu formuliert ein Vollzeit Arbeitnehmer darf nicht weniger verdienden als ein Harz4 Empfänger. Denn der oben beschriebene Gedankenfehler führt eigentlich völlig am Problem vorbei denn es sollte in einer (humanistischen) Welt des 21 Jahrhunderts nicht mehr darum gehen das die Menschen welche in eine Notlage und Arbeitslosigkeit ist eine Notlage, geraten sind weniger zum leben zu gesprochen bekommen müssen als Arbeitnehmer welche mit 40+ Stunden in der Woche ihr eigenen Lebensunterhalt erwirtschaften.

  84. Autor Frank Ittermann
    am 01. Oktober 2013
    84.

    Denn beide Situationen sind für den hohen Anspruch den die Menschen von sich selbst haben unwürdig und daher sollte diese beiden Situationen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Denn solche Argumentationen sind höchst gefährlich den sie offenbaren eine Gendankengut welches eigentlich überwunden sein sollte. Diese Gedankengänge führen nur in eine Neidgesellschaft ich selbst komme aus Brandenburg und habe erlebt wie unsinniger Neid Hass und Gewalt schürt da werden Aussiedler welche zu 10 in einem Zimmer am Rand der Stadt schlafen müssen als Sozialschmarotzer hingestellt welche zum Frühstück Kaviar essen und andere Absurditäten in erster Linie sind wir alle Menschen warum haben wir verlernt dies zu erkennen. Und ja es mag eine Minderheit an Menschen geben welche es sich in der so viel zitierten Sozialenhängematte bequem machen aber mann sollte immer bedenken wenn Harz4 gekürzt wird dann trifft es auch die alleinerziehende Mutter, also wer dafür plädiert das Existenzminimum zu kürzen sollte sich immer vor Augen führen das für jeden aus seiner Sicht schuldigen Bezieher von Leistungen er auch immer einen unschuldigen trifft. Ist es das wirklich wert ? Das eigentliche Problem wird dadurch allerdings überhaupt nicht behandelt.

    Ganz konkret überlege ich gerade was ich meiner Mutter zum Geburtstag schencken darf das sie ebenfalls Harz4 bezieht und Geschenke zum großen Teil vom Arbeitsamt angerechnet werden. Hierbei geht es darum welche Grundhaltung und Wertschätzung, Menschen jeder Harz4 Bezieher ist ebenfalls ein Mensch, da zu Tage tritt. Ich finde es höchst verwerflich das es so einen Passus im Sozialgesetztbuch überhaupt gibt das ist nicht nur menschenunwürdig sondern menschenverachtend. Immerhin ist es halt die gedankliche Fortsetzung der weiter oben erwähnten Neidgesellschaft.

  85. Autor Frank Ittermann
    am 01. Oktober 2013
    85.

    Richtig absurd ist es das solche Diskussionen und Verordnungen in einem der reichsten Länder der Welt existieren und um einem falschen Argument vor zugreifen uns in Deutschland geht es ja nicht schlecht schaue doch mal nach Angola oder in andere Entwicklungsländer. Das mag sich zwar richtig anhören ist es dadurch aber nicht denn es geht dabei um Verhältnissmäßigkeit. Das es denn Menschen in Angola schlechter geht sollte nie und nimmer als Argument gegen Menschen in Deutschland verwendet werden zeigt es doch wieder einmal das heutige vorherrschende perfide Gendankengut. Das ein Großteil der Menschen auf der Welt nicht in Würde leben kann ist definitiv nicht in Ordnung aber die Mensch so perfide gegeneinander auszuspielen ist ebenfalls nicht in Ordnung.

    Diese Scheinheiligkeit in Deutschland ist einfach mittlerweile unerträglich. An statt sich den immensen Problemen zu stellen wird wieder ein altes Herrschaftsprinzip aus römischen Zeiten bemüht teile die Menschen und herrsche, schüre Neid und Hass. Menschen werden hier gegeneinander ausgespielt und ein Großteil merkt es noch nicht mal. Zeugt diese Harz4 Diskussion doch meistens von dem Grundsatz wenn es mir nicht gut geht dann darf es dem anderen nicht besser gehen. Anstatt zu erkennen das Menschen an der unteren Einkommensgrenze mehr verbindet als sie trennt. Wenn der Harz4 Satz höher wäre nur mal angenommen dann kann man zu seinem Chef gehen und sagen falls der Lohn bisher darunter war dann zahl mir genau so viel oder ein wenig mehr oder ich kündige beziehe Harz4 und suche mir eine besser bezahlte Arbeit. Arbeitslosengeld könnte doch eher als Schutz gegenüber prekären Arbeitsverhältnissen gesehen werden, dazu müssten die Sätze allerdings erhöht werden.

  86. Autor Frank Ittermann
    am 01. Oktober 2013
    86.

    Um noch einem Argument vor zugreifen das wäre alles nicht bezahlbar mag aus heutiger Sicht stimmen aber nur mal als Anregung lieber lassen wir Menschen in Armut leben weil es nicht genug Geld was ist Geld? Sehr vereinfacht ausgedrückt Geld ist Papier das wir selbst drucken also lassen wir real existierende Menschen dahin vegetieren weil wir ein Mangel (Mangel an Geld einem virtuellen Gut) selbst erst schaffen. Das sollte doch zum nachdenken anregen der einzig existierende Mangel auf der Welt ist der welcher von der Natur bestimmt wird und kein anderer. Also es verhungern Menschen auf der Welt (obwohl es kein Mangel an natürlichen Lebensmitteln gibt) sondern nur ein künstlich durch die Mensch geschaffenen und von uns allen aufrechterhaltenden. Ich weiß das war jetzt etwas weit ab vom Thema oder nicht.

    Wünsche allen noch einen schönen Tag und macht das beste drauß.

  87. Autor Christian Bayer
    am 28. April 2016
    87.

    Interessant ist das im Jahr 2011 sich die deutsche Staatsschuld zu Jahresbeginn auf ziemlich genau 2000 Milliarden Euro belief. Das waren 319 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor. In den 319 Milliarden sind die 241 Milliarden Euro enthalten, die auf die Bankenkrise zurückzuführen sind.
    Es wurde ein dickes Rettungspaket von 40 Milliarden Euro an die Banken gezahlt.

    Das ist ein Witz wenn man bedenkt das die Banken über das Zinssystem ohne Arbeit Geld bekommen, für das andere Menschen arbeiten und bluten müssen. Viele Menschen arbeiten ein Leben lang jeden Tag 10-12 Stunden und werden auf Grund der schlechten Bezahlung in ihrem ganzen Leben niemals ein Haus besitzen (haben eventuell noch drei Kinder und könnten es gut gebrauchen).

    Andere bekommen jedes Jahr über das Zinssystem jedes Jahr 100 Häuser „geschenkt“ ohne dafür zu arbeiten. Wenn man sich etwas genauer informiert, fällt auf das die Hartz-IV Empfänger (2011 wurden ca. 35 Milliarden für Hartz-IV ausgegeben) nicht das Problem sind. Bei 2000 Milliarden Euro Staatsschulden zahlen wir Hartz-IV aus der Portokasse.

    Die wahren Parasiten die uns manipulieren und uns mit System ausbluten lassen sitzen woanders.

    Es kommt noch hinzu das die treibenden Kräfte in unseren System die Hartz-IV Empfänger als Konsumenten wollen und brauchen. Die 35 Milliarden Hartz-IV fliessen wieder in den Markt und gehen an Energiekonzerne, Wohnungsgenossenschaften, Lebensmittelkonzerne usw.)

  88. Autor Zisa Solozo
    am 13. September 2016
    88.

    hallo leute nicht Hartz 4 ist wenig sondern es sind die anderen sachen die man um zu leben braucht immer teuere werden schluss ende !

    Miete zu teuer so nicht mehr zu zahlen keine wbs wohnung nicht für sozial empfänger da keine reglungen also.

    Strompreise immer steigend aber staat verkauft bei 3,5 cent pro kilo watt seit jahren

    Dann kosten verkhrmittel immer teure db vrs oder in köln kvb okay gibt kölnn pass aber andere die arbeiten nicht trotzdem werden sie preise jedes jahr teuer.

    Dann lebensmittel werden teuer genusmittel wie kaffe oder olivenöl oder wie zigaretten wo der staat auch nichts regelt und dann ist Hartz 4 zu wenig aber wenn alles niedrig wäre realistische preise dann würde die wirtschaft stärker und die menschen können leben auch umkehrt für die arbeiten bleibet nichts übrig da der staat nur die reichen bevorzugt und die in derren firmen arbeiten den ganzen tag bekommen auch nicht der richtigen lohn ende !!so viel zu hartz 4

    ich schreiben hier da alles okay und mehr geld für arbeitslose heisst das alle menschen in deutschland sich dann auch denn gleichen lebenstandart
    leisten können schon gehen die preis hoch blödsinn also mann muss den die arbeiten und nicht so viel haben mehr soziales bitten weil die sind unseres sozial haushalt netto standart in deutschland und vollstand ende dazu da müsste man was machen ende zb familien mit knder unterstüzen so das diese auch was für arbeit haben ende. Wenn die nicht arbeiten würden dann gibt es keine arbeitslosen geld oder schönen autobahnen oder strassen soziales oder wohlstand ende die müssen was bekommen ende !!!

    Hertz 4 ist okay und reicht ende !!!

  89. Autor Claudia Peetz
    am 14. September 2017
    89.

    JETZT reicht es aber

    Ständig höre ich, wie schlecht man von Hartz 4 leben kann. Das stimmt nicht, denn die Wohnung wird bezahlt zzgl. des aktuellen Satzes von 409 €
    Für jemanden, der nicht arbeiten geht, sollte das reichen!!!
    Und am Rande, ich habe letztens erst eine Rechnung aufgemacht, wenn ich mit meinem 3 Personen-Haushalt Hartz4 erhalten würde. Ich hätte jeden Monat im Durchschnitt 400 € zur freien Verfügung. Wir essen und kleiden uns gut. Also wäre meine Aussage eher: LERNEN Sie rechnen und mit Geld umgehen.

    Auto/ Urlaub sind Luxus und gehören nicht in einen langjährigen Hartz 4 Haushalt!!! Und die einfache Ausstattung von Fernseher und Handy reicht auch.
    Was bilden sich eigentlich manche Bezieher von Hartz 4 ein. Ich ziehe den Hut vor den Menschen, die für rund 9 € brutto arbeiten gehen. Und ja, die sollten dann auf Antrag Zuschüsse für Auto/ Urlaub bekommen!!!

    Zudem bewerben sich Menschen aus dem Hartz4 um Stellungen mit der Aussage, aber bitte nicht anmelden. Dies passiert in meinem Umfeld mindestens 2 Mal im Monat. Danke - Reicht!!!

  90. Autor Erhard Jakob
    am 14. September 2017
    90.

    In der DDR-Verfassung stand:

    *Das Recht und die Pflich auf Arbeit bilden eine Einheit.*

    Dieser Artikel sollte auch in das Grundgesetz bzw,
    der Verfassung der Länder aufgenommen werden.

    Arbeit hat viel mit Ehre und Würde zu tun!
    Wer will schon ohne Ehre und
    Würde leben?

    Nur sehr wenige und diese müßten zu Arbeit
    verpflichtet werden. Natürlich müßte der
    Lohn auch zu einem ehrwürdigen
    Leben reichen.

    So müßte gegenwärtig ein Mindestlohn
    von 10 € festgelegt werden.

    Und wer I. Arbeitsmarkt keine Arbeit
    findet. Müßte verpflichtet werden,
    im II. Arbeitsmarkt seinen Lebens-
    unterhalt zu verdienen.

  91. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.