Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sylvia Laue am 06. November 2007
6542 Leser · 3 Kommentare

Soziales

Hartz IV und Dätenerhöhung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wann hören wir Ihr (moralisches) Veto gegen die Diätenerhöhung?

Es kann doch wohl nicht sein, daß sich die Abgeordneten die Diäten um den doppelten Betrag dessen, was ein Hartz IV-Empfänger im Monat erhält, erhöhen.
Von der lächerlichen Rentenerhöhung 2007 und vorrauss. 2008 will ich gar nicht reden. Seit ich Rente erhalte, ist der Zahlbetrag jedes Jahr geringer geworden durch die Sozialabgaben. Das nur nebenbei.
Die Diätenerhöhung ist eine unmoralische Provokation!
Mit freundlichen Grüßen
Sylvia Laue

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Gerd Salewski
    am 06. November 2007
    1.

    Liebe Sylvia Laue
    hier ist jede Aufregung sinnlos, denn in diesem Punkt waren und sind sich die besagten Damen und Herren Politiker i m m e r einig gewesen. Für "Sie" trifft das Wort unserer Nationalhymne "Einigkeit" in dieser Hinsicht voll zu. Aber nicht für uns "Volk".
    Dies ist sogar ausnahmsweise von Ihnen (FDP u. GRüne) selbst zugegeben worden.

  2. Autor Waltraud Tüllmann
    Kommentar zu Kommentar 1 am 06. November 2007
    2.

    Schnell noch ein pluspunkt gemacht, Sie haben zwar Recht Gerd aber auf die Antwort bin ich gespannt, denn ich sehe das als eine riesige Frechheit, besotzen die Frechheit sich ihre Diäten zu erhöhen und das Volk kann im Monat zisch mal rechnen das es über den Monat kommt, daran sieht man das die Abgeordneten sich schon Jahre vom Volk verabschiedet haben und das nennt man auch noch Demokratie und Freiheit. So Frech waren die Abgeordneten in der DDR nicht..

  3. Autor Lutz Markert
    am 07. November 2007
    3.

    Kapital kennt keine Moral! Abgeordnete sind nicht dem Volk gegenüber verantwortlich, auch wenn sie das Gegenteil stets behaupten. Sie dienen einzig und allein dem Kapial und deren Herren. Lasst euch nicht ständig mit diesen inzinierten Schaukämpfen Sand in die Augen streuen. Oder kennt einer einen Abgeordneten, der jemals unmoralische Diätenerhöhungen für sich abgelehnt hat? Ein wenig Aufregung...und weiter mit der nächsten Einschränkung für das Volk. Für Imperiale Angriffskriege ist immer Geld da; für Bildung, Hartz IV, Rentner, Gesundheit, Pflege usw reichts dann eben nicht.

  4. Autor R Rölke
    Kommentar zu Kommentar 3 am 11. November 2007
    4.

    Doch, doch, mir ist ein Abgeordneter bekannt, nicht nur das er seine Diätenerhöhung, den Armen zukommen lies, nein, sein gesamtes Einkommen stellte er zur Verfügung. Leider fiel sein Tod in den gleichen Zeitraum von dieser Edel...... Anna Nicole Smith, deren Lebenswerk, selbst den ÖR Fernsehen, wichtiger erschien und mehr gewürdigt wurde, als das von l’Abbé Pierre.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Abbé_Pierre

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.