Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Georg Wagner am 08. Februar 2013
4033 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Haushaltssanierung mit dem Krankenkassenüberschuß

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Als ich heute morgen die ersten Nachrichten hörte,(BR1) war ich sehr erschrocken über einen Bericht wonach der Bundeshaushalt mit dem Überschuß der Krankenkassen saniert
werden soll (..wenn auch indirekt über die Streichung der Bundeszuschüsse) Denken Sie nicht, daß wieder schlechtere Zeiten kommen könnten? Es wäre meiner Meinung nach besser
Sie würden den Kassen besser auf die Finger schauen und sie
sanft zwingen Überschüsse SICHER anzulegen um so auf spätere Mehrausgaben vorbereitet zu sein. (um da nicht zu sehr von einem Bundeshaushalt abhängig zu sein.)
Es wäre sicher auch ein bei viele Bürger positiv ankommender Wahlkampfbeitrag, wenn Sie ein Machtwort sprechen würden
im Bezug auf Einsparen im Bundeshaushalt!!!! Nur so können Sie punkten !! Zum Schluß noch ein gut gemeinter Rat : es gibt
bestimmt noch andere fähige Köpfe, die von Finanzen was verstehen.... nicht nur den Herrn Schäuble, der Haushaltsminus
mit zuhilfenahme der Beiträge der Unter- und Mittelschicht aus- gleichen will. ( Bei uns im Allgäu sagt man: lieber oimol in de
d saure Apfl beisse, als weag vom Fänster.. ( lieber einmal in einen sauern Apfel beissen, als für immer weg vom Fenster...)

Ich bitte Sie von ganzem Herzen gehen Sie um unser aller Wohl
nicht so viele Kompromisse ein sonst sehe ich doch eine rot- grüne Morgendämmerung heraufkommen... das aber wollen
wir um Gottes Willen NICHT !!!
Herzlichst Ihr Georg Wagner (Rentner)