Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 06. Juni 2016
2421 Leser · 7 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Heiko Maas 'grabscht' daneben.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Ihr Justizminister versucht die Welt der Sexual-Kriminalität zu verstellen---sie im Zuge einer verantwortungslosen Realitätsverweigerung ideologisch verblendet zurechtzubiegen.

Fremdkulturelle Verbrechensformen, welche in nordafrikanischen Herkunftsländern der Todesstrafe unterlägen---sie sollen trotz ihrer exorbitant menschenverachtenden Bedeutung verbagatellisiert werden und zu relativ harmlosen mitteleuropäischen Vergehensformen umgedeutet werden.

Man kann sich nicht---alles andere ist höchstgradig verantwortungslos---der Erkenntnis verschließen, dass durch das Einströmen und zunehmende Festwurzeln von Menschengruppen mit ganz anders gearteten ethischen Denk- und Empfindungskulturen unsere Bevölkerung schwerwiegend und dabei weiter zunehmend belastet werden muss. (Man betrachte nur einmal den harmlosen Fall des 'Schächten', welches bei den 'Tätern' auf einer--kulturspezifischen--religioesen Glaubenshaltung wurzelt, in unserem Volke aber aufgrund seiner andersartigen traditionell entwickelten Denk-und Gefühlshaltungen stattdessen Anlehnung und Abscheu hervorruft.)

Aber weniger solche Zumutungen an das Werten und Empfinden der angestammten Bevölkerung sind es, sondern das Leiden der Opfer, welches im verantwortlichen Focus des Justizministeriums zu liegen hat. Wenn durch frauen-also menschenverachtende Täter --dazu noch massenhaftig-- unsere einheimischen Frauen und Mädchen hier noch nie dagewesenen Vergewaltigungsakten unterworfen werden, deren psychologische Sphäre nur kulturell-konfliktaer zu begreifen ist, so bedeutet eine Gleichsetzung mit altangestammten 'Grabschereien' hier eine Verhöhnung der Opfer.

Soll dies nun der besondere Beitrag Ihres Justizministers zur "Integration" fremder Völkermassen und widersprüchlicher Kulturen werden, dass unsere deutschen Opfer die tatsächlichen (psychischen) Verletzungen weg-ideologisieren müssen!?

Sie sind die Regierungs-Chefin!! Wollen Sie sich nicht selber in diesen weichenstellenden Gesetzgebungsprozess einbringen?

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Bea Schmidt
    am 06. Juni 2016
    1.

    Es wird immer nur "auf das Schärfste" verurteilt, aber im Endeffekt kaum jemand abgeschoben - so vermute ich das. Der Rechtsstaat steht sich selbst im Weg und gibt die Sicherheit seiner Bewohnerinnen und Bewohner mehr oder weniger zu Gunsten von manchen(kriminellen) Einwanderern, von denen die meisten junge und kräftige Männer sind, auf. Mir graut vor dem Zersetzungsprozess Deutschland, der sich immer mehr abzeichnet.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 07. Juni 2016
    2.

    Ich schließe mich der Meinung von Bea,
    Rosi und Werner uneingeschränkt an!
    .
    Nach Art. 16a Abs 2 GG begründet
    Armut kein Recht aus Asyl.
    .
    Was in Deutschland geschieht,
    ist wider Recht und Gesetz.

  3. Autor Stefan Duscher
    am 07. Juni 2016
    3.

    Zu Absatz zwei ("Fremdkulturelle Verbrechensformen....") ist zu sagen, dass es - Gott sei Dank - die Artikel 102 GG i.V.m. Art. 79 (III) und 1 (I) gibt. Ich wundere mich immer wieder: Wir nennen uns Christen, betonen unsere Herzlichkeit und Nächstenliebe, aber sobald es darum geht, mit Schwächeren zu teilen, dann wirft man all die angeblich so wichtigen und schätzenswerten Werte über Bord und man begibt sich moralisch ins Neandertal.
    Natürlich muss Kriminalität bekämpft werden, aber wer kriminell ist, das ergibt sich nicht aus der Herkunft der Person, sondern aus seinem Handeln.
    Und wer heute ernsthaft nach der Todesstrafe verlangt, obgleich bekannt ist, wieviele Menschen unschuldig hingerichtet wurden, der hat meiner Meinung nach von Menschenwürde, Ethik und Demokratie nichts verstanden.
    Und ja, liebe "Patrioten", wenn ihr nach schärferen Strafen verlangt, dann schlage ich vor, wir fangen mit dem wegen Pädophilie inhaftierten NSU-Zuarbeiter Tino Brandt und dem wiederholt straffällig gewordenen Pegida-Gründer Lutz Bachmann an. Beide sind übrigens Deutsche.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 08. Juni 2016
    4.

    Auch wenn ich nicht Mitgiled einer Religion bin. So habe ich doch einen
    festen Glauben an Gott! An was und wem, soll man den sonst noch
    Glauben. Den Glauben an das Gute im Menschen, haben mir
    teuflische Menschen längst aus dem Kopf geprügelt.
    .
    Für ehrliche, aufrichtige und couragierte Menschen mit Herz, Seele
    und Verstand (egal, ob Christen oder Nicht-Christen) ist es
    eine moralische Pflicht, Menschen in Not zu helfen!
    .
    In vielen Ländern der Erde tobt ein *Bürger*Krieg. Alle Menschen,
    welche in diesem Krieg auf der Verliererseite stehn,
    nach Deutschland oder Europa zu holen oder
    zu lassen, löst das Problem nicht!
    .
    Es schafft neue Probleme. Und die sehen
    wir heute jetzt ganz deutlich.
    .
    Auf dieser Welt gibt es eine sagenhafte Armut. Auch alle Armen
    dieser Welt nach Europa oder Deutschland, zu holen oder
    zu lassen, löst das Problem ebenfalls nicht.
    .
    Hier ist nicht Deutschland oder Europa gefragt sondern die * U N O .*
    Dort muss das Problem gelöst werden und nicht im Europäischen
    Parlament oder im Deutschen Bundestag. Wenn Deutschland
    oder Europa in dieser Frage überfordert wird, kann es
    zu Unruhen und schlußendlich zu einem
    Umsturtz kommen.
    .
    Und ich glaube nicht, dass das Stefen Duschner
    und viele andere wollen. Ich will keinen
    Umsturz oder Zusammenbruch
    der EU oder BRD!

  5. Autor Erhard Jakob
    am 24. Juni 2016
    5.

    Zu einem Art *Mini-Umsturz* ist es heute in Großbritanien
    gekommen. Ob sich dieser >Umsturz< zu einem *Maxi-
    Umsturz* ausweiten wird, bleibt abzuwarten?

  6. Autor Erhard Jakob
    am 24. Juni 2016
    6.

    *Durch Gerechtigkeit muss das Land bestehen.
    Durch Unrecht wird es ganz vergehen.*
    .
    *...ganz vergehen* hat auch viel mit Korruption
    und Amtsmissbrauch zu tun. Deshalb ist
    auch die DDR untergegangen bzw.
    jetzt Vergangenheit.*
    .
    Wenn ich in die Zukunft schau. Dann sehe ich,
    dass dieses Schicksal der EU und der BRD
    noch bevor steht. Was mich betrifft, ich
    werde den Untergang nicht
    befeuern!
    .
    *Ein gebranntes Kind
    scheut das Feuer!*

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.