Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor H. Kulling am 24. Januar 2016
3031 Leser · 2 Kommentare

Innenpolitik

Heinrich Heine

Werte Fr. Kanzlerin!
Sie kennen das Gedicht, von Heinrich Heine" Denke ich ...."
So geht es mir auch, ich verstehe die ganze Politik nicht mehr. Es wird viel geredet aber nicht gehandelt. Ihr Flüchtlingspolitik ist gescheitert, keiner von meinen Freunden und Familienmitgliedern kann Ihre Handlung begreifen. Ich habe vor 6 Monaten einen Brief an Sie geschrieben, mit sehr viel Hinweisen was man tun sollte.
Jetzt reden einige Abgeordnete über einige Maßnahmen, was ich schon im Brief geschrieben habe. Köln war schlimm und auch die Handlungen in den anderen Städten. Überfälle auf Asylheime verurteile ich auf schärfste. Aber hier nur mal kurz geschildert, Hennigsdorf eine Vergewaltigung von zwei Afrikaner und eine versuchte Vergewaltigung in Heiligensee. (Siehe Polizeibericht) Von den anderen Dingen wie Diebstahl , Beleidigung ganz zu schweigen. Was ich schreibe kann ich auch beweisen. Was heute mich sehr verärgert hat ist die Äußerungen des Kölner Imams Abu-Yusuf «Wenn sie halbnackt herumlaufen, passiert sowas»
Ich möchte und ich will auch nicht, dass meine Enkel von solchen Islamisten eingeschüchtert werden. Rechnen Sie mal selber nach, in 50 Jahren ist Deutschland ein Islamstaat.
Die Verantwortung können Sie dann leider nicht mehr tragen.
Sie müssen einlenken.
Vorschlag: Asyl auf Zeit, keine weiteren Moscheen mehr bauen, Syrer von 18-35 Jahren Einberufen in einer besonderen Einheit und ausbilden für Kampfhandlungen in Syrien, Asylheime unter Selbstverwaltung stellen, Abschiebungen sollten noch schneller gehen. Keine Steuergelder weiter verschwenden. Asylsuchende müssen ihr Schicksal in der BRD selbst in die Hand nehmen.
Keine Steuererhöhung auch nicht nach 2017.
Gott schütze uns.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Rosi Mörch
    am 25. Januar 2016
    1.

    Ja, Sie haben völlig recht. Leider gibt es immer noch genügend Traumtänzer, die nicht begreifen, was in diesem Land grade passiert.
    Wenn es zu spät ist werden sie sagen:"Wenn wir das gewusst hätten"!!
    Ich kanne es schon nicht mehr hören.

  2. Autor I. Schramm
    am 22. Februar 2016
    2.

    Ich stimme Ihnen zu, wenn wir es jetzt nicht schaffen unsere Außengrenzen zu sichern und nur noch Flüchtlinge aus Kriegsländern reinzulassen, alle abgelehnten unverzüglich ausweisen (Beispiel Holland), dann werden wir und unsere Kinder noch riesige Probleme bekommen und alle, die dies nicht wahr haben wollen sind entweder naiv oder dumm.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.