Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Felix Emele am 04. November 2013
3473 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Held oder Verräter?

Sehr geehrte Frau Merkel,

was für ein Zeichen wird in Deutschland gesetzt, wenn man nicht einmal einem Helden wie Edward Snowden Asyl gibt?
Wir geben politisch und religiös verfolgten Menschen Asyl, doch wenn ein Mensch von einem mächtigen Staat wie den USA verfolgt wird knicken Sie ein. Gerade Sie und her Gauck sollten sich doch für jemanden einsetzen, der für die Wahrheit sein altes Leben aufgibt. Sie und Herr Gauck kommen beide aus der ehem. DDR und haben unrecht miterlebt. Wie können Sie sich jetzt hier verschließen?
Sind es rein politische Interessen? Steckt auch finanzielles dahinter?
Wenn wir noch als ein Land mit moralischen und humanistischen Grundsätzen gelten wollen, müssen Sie anerkennen, dass der Fall Edward Snowden sehr wohl den Fall der politischen Verfolgung erfüllt. Seine Tat war ein Statement für die Wahrheit, gegen die Unterdrückung und Zensur. Durch ihn wissen wir erst das wir nicht Verbündete sind sondern Feinde.
Wie können Sie sich in Zukunft noch gegenüber Unrechtstaaten mit erhobenem Finger äußern, wenn Sie selber nicht den Mut aufbringen das Richtige zu tun.

Lassen Sie nicht zu das dass falsche Zeichen gesetzt wird:

Wer Gutes tut und moralischen Ansprüchen Folge leistet wird verfolgt und ausgegrenzt!
Somit können Regime, ohne Wiederstand, ehrliche und mutige Menschen wegsperren und verfolgen!
Kein Mensch wird sich mehr für die Wahrheit oder die Wahrung von Gesetzen einsetzen, wenn er Verfolgung und Ignoranz weltweit fürchten muss.

Solche Leute gehören jedoch belohnt und nicht bestraft!
Wie sehen Sie das?

Mit freundlichen Grüßen

Felix Emele

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Helmut Krüger
    am 04. November 2013
    1.

    Eine Demokratie, die ansteckend sein will und die nicht nur wirtschaftlich ködern will durch Dollarscheine und Colaflaschen, die wäre tunlichst gut beraten, mit der Bodenlosigkeit der anderen nicht auch die eigene Bodenlosigkeit wachsen zu lassen.

    Vaclav Havel als beim Prager Frühling Geprüfter hat sich - so, als wenn die anderen Vorzeichen die Logik auf den Kopf stellen würde - fatalerweise für den US-amerikanischen Irak-Krieg ausgesprochen, Angela Merkel und Joachim Gauck äußern Kritik an dem unsäglichen jetzigen Vorgehen allenfalls hinter vorgehaltener Hand.

    Dass der hochgehaltene Zweck jedes Mittel heilige, ist die Binsenweisheit von Diktaturen, die ihre Kritiker nicht nur abhören, sondern auch schon mal an die Wand stellen, Demokratien, wenn sie ihren Namen verdienen sollen, sollten da zwischen Mittel und Mittel unterscheiden.

    Demokratie ist nicht bloß auszusprechen, sie muss in entscheidenden Situationen bewiesen werden.

    Mut, Couragiertheit und Souveränität sieht anders aus. ;-

  2. Autor Martin G.
    am 05. November 2013
    2.

    Herr Emele,
    wuerden Sie gegen Herrn Snowdwn plaedieren, wuerden die hier angestellten Strippenzieher im Hintergrund alles auf POSITIV ziehen.
    So aber werden Sie nur >Negative Klicks< erhalten.

  3. Autor Helmut Krüger
    Kommentar zu Kommentar 2 am 06. November 2013
    3.

    Ob es nun "angestellte Strippenzieher" oder sich berufen Fühlende sind, die Schaden nicht vom Land, sondern von konkreten Amtspersonen abhalten wollen, das kann ich nicht beurteilen.

    Auf jeden Fall ist dieses Abstimmungsverhalten, bei dem die eigene Stimme gar nicht namentlich und verbal, sondern nur anonym und per Mausklick rein rechnerisch zum Ausdruck kommt, nicht gerade ein Ausdruck demokratischer Mündigkeit, wovon die Demokratie ja eigentlich mehr leben sollte.

  4. Autor Felix Emele
    am 07. November 2013
    4.

    Auf jeden Fall. Mir ist das bei allen Themen die pro Snowden waren aufgefallen. Das zeigt schon ein klares Muster, das ich mehr als verwerflich finde. moralisch absolut inakzeptabel. Dennoch zeigt es mir auch in was für einer Zeit wir leben, die Helden werden als Verräter und Verbrecher dargestellt und die 'Superschurken' (zitat Collier aus dem Buch Exodus) werden belohnt. Überall treffe ich Fatalismus oder Ignoranz bei diesem Thema. Niemand will sich mehr die Hände für die gerechte Sache schmutzig machen. Moralischer Verfall nennt man das.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.