Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Finn Alsgren am 20. Juni 2014
4557 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Helle Thorning Schmidt

Wir hören zur Zeit hier in Dänemark sehr viel über Helle Thorning Schmidt und einer der Topposten in der EU. Wir hören auch dass Sie die Frau als sehr kompetent erwähnen. Haben Sie über eine Rapport von der deutschen Botschafter in Dänemark empfangen? Hat dieser Rapport geschildert wie Thorning mit Skandalen und Mismanagement während ihre Zeit als Ministerpräsident umgegeben ist und auch selbst involviert war? Haben Sie erfahren wie unpopulär die Frau hier in Dänemark ist?

Persönlich verliere Ich leider mein Respekt für EU falls Thorning einen Topposten bekomt. Wie kann man eine Ministerpräsident die versagt im eigenen Land als EU Vorsitzender oder ähnlich wählen? Wir hier in Dänemark verstehen es nicht. Ich muss sagen ich bin nicht der Einzige.

Bitte wählen Sie anders. Zum Beispiel Anders Fogh Rasmussen von Nato. Er hat Seinen Wert bewiesen.

Entschuldigen Sie mein Deutsch.

MfG
Finn Alsgren
Eine frustrierter Däne

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 25. Juli 2014
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Alsgren,

vielen Dank für Ihre Mail, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Sie geben darin Ihre persönliche Meinung über die ehemalige dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning Schmidt wieder.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Sicht der Bundesregierung weder Ihre Ansicht noch die Eignung von Kandidaten für die Besetzung von EU-Posten kommentieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 20. Juni 2014
    1.

    Es geht weniger um das Deutsch.

    Es geht mehr darum, dass bei jemand anders
    sich wieder andere zu Wort melden und uns
    suggerieren, dass der der Falscheste ist!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 19. Juli 2014
    2.

    Shakespeares *Hamlet*
    sagte:
    .
    *Hier ist was faul im Staate Dänemark.*
    .
    Doch diese Feststellung wird wohl
    auch für Deutschland gelten.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.