Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Elena Stude am 14. März 2016
2856 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Hilfe! Unschuldig ins Gefängnis

Sehr geehrte Frau Merkel,
ich habe russische Statsangehörigkeit und wohne in Deutschland, bin verheiratet mit einem deutschen Mann und habe zwei Kinder. Meine Schwester Petrova Oksana und ihre Freundin Svetlana(beide sind russin und kommen aus Moskau) sind in eine schwierige Lage geraten und zwar in Indien in Kartanaka in der Stadt Mysore. Sie wurden im Strassenverkehr angehalten und ohne richtige Aufklärungen in einen Polizeirevier mitgenommen. Ihnen wurde unterstellt,dass sie eine indische Oberpolizistin geschlagen. In der Wirklichkeit war alles umgekehrt, die Mädchen wurden von dieser Oberpolizistin verprügelt und unter Gewalt und Bedrohungen gezwungen einige Papiere auf indischen Sprache ohne Übersetzung zu unterschreiben. Bei Mädchen wurden ihre Reisepässe weggenommen,die dürfen jetzt das Land nicht verlassen. Die russische Botschaft kann nichts dagegen machen. Es war mehrere Behörden und Leuten angesprochen und mehrere Briefe angeschrieben. Es war auch unserem Präsident V.V. Putin eine Nachricht hinterlassen, leider haben wir keinen Antwort erhalten. Wir bitten Sie mit unserem Präsident Kontakt aufzunehmen und Ihn um die Hilfe für diese Mädchen zu bitten, sonst gehen sie unschuldig und ungerecht in Indien ins Gefängnis! Wir möchten dass, diese Ungerechtigkeit und Gewalt aufgehört und bestraft werden, sonst noch einige Touristen in diesem Land darunter leiden können. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und hoffen auf Ihre Hilfe!
Mit freundlichen Grüssen, Elena Stude.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Elena Stude
    am 17. März 2016
    1.

    Sehr geehrte Leser , ich bedanke mich euch für die Abstimmung. Sie brauchen das nichr mehr machen.Meine Schwester und ihre Freundin sind seit heute frei! Das Verfahren ist abgeschlossen. Das Russland hat sein Volk nicht im Stich gelassen !Danke!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 18. März 2016
    2.

    Ich glaube nicht, dass sich Russland in die indische Justiz,
    bzw. Rechtssprechung eingemischt hat. Offenkundig
    wurde das Verfahren >aus welchen Gründen auch
    immer< eingestellt oder gar nicht
    erst eröffnet.
    .
    Wenn die deutsche Bundeskanzlerin, sicher in die Juristerei
    in Indien eingemischt hätte, wäre das auf Prozessbetrug
    hinaus gelaufen.

  3. Autor Elena Stude
    am 20. März 2016
    3.

    Die Frau Merkel sollte nicht in die Jiristerei in Indien einmischen, in meinem Artikel ging es um die Bitte , dass sie mit russischem Präsident den Kontakt aufnimmt, und V.V. Putin schneller diese Ungerechtigkeit mitbekommt und irgendwie reagieren könnte.
    Was Sie da jetzt glauben spielt keine Rolle, aber die Russische Botschaft und das Ausländebehörde haben eingemischt und geholfen!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.