Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Bea Schmidt am 11. April 2016
4135 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Hilflos im eigenen Land? Schwindende Sicherheit in Deutschland.

Sehr geehrte Frau Merkel,

sind wir in Deutschland inzwischen hilflos im eigenen Land? Salafisten verteilen ihre Bücher in Städten, predigen Hass gegenüber dem Land, welches diese nicht selten auch noch sozial unterstützt. Alleinreisende minderjährige Flüchtlinge werden angeworben - was geschieht dagegen, bzw, wird die Gesetzgebung langsam aber sicher zum Fluch für die Bevölkerung, bzw. für die Menschen, die hier in Frieden leben und mit ihren Familien in Sicherheit sein möchten? Wie kann es sein, dass solche Salafisten-Veranstaltungen nicht endlich ohne Wenn und Aber verboten werden? SO ein Islam gehört in meinen Augen nicht zu Deutschland!

Sehr geehrte Frau Merkel, ich sehe in Deutschland unter der jetzigen Regierung und dem damit verbundenen (in meinen Augen) Fehlkurs ehrlich gesagt keine Zukunft mehr für mich und meine Familie und plane unsere Auswanderung.

Wie kann es sein, dass Belästiger und Grabscher aus Mahgrebstaaten, die gar keine "Flüchtlinge" sind, nicht stante pede per Flugzeug abgeschoben und bis dahin in Abschiebehaft genommen werden?

https://www.wa.de/lokales/bergkamen/gruppe-maenner-begrap...

Womit wird man dann u.U. zu rechnen haben, was im Sommer auf Frauen zukommen wird, wenn Strand- und Freibadsaison losgehen?

Wie kann es sein, dass hier 500.000 Personen unregistriert einfach abgetaucht sind, ich bei einem Flug ins Ausland sogar zur Kontrolle meine Armbandage ablegen und meine Strümpfe ausziehen muss?

Meine Frage: Sind wir mit unserer derzeitigen Gesetzgebung und Regierung inzwischen Hilflose im eigenen Land? Genau dieses scheinen einige Personen bereits bestens zu wissen und agieren entsprechend.

Und lautet ein Teil des Amtseides nicht "... Schaden von ihm [Volk] wenden..."?

MfG

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Birgit Schade
    am 11. April 2016
    1.

    Ich kann Bea Schmidt nur zustimmen. Auch ich bin fassungslos, wenn ich täglich neue Meldungen über das Verhalten und die "Dankbarkeit" unserer Gäste lese und höre. Heute wurde bekannt, dass 2 der Flüchtlinge ihre Unterkünfte angezündet haben, um auf ihre "schlechte" Situation in Deutschland aufmerksam zu machen! Ob sie auch so hart bestraft werden wie Deutsche? Oder werden sie gleich wieder auf freien Fuß gesetzt, weil sie noch nicht registriert und damit nicht zuzuordnen sind? Gibt es dafür auch ein "ZDF-spezial"? Hier wird schon lange mit zweierlei Maß gemessen!
    Auch ich habe Angst, wenn ich abends mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin und eine Gruppe junger Flüchtlinge mit mir fährt. In Städten kommt das sicher häufig vor. Dieses Gefühl kannte ich früher so nicht. Polizei ist auf den Straßen ja kaum präsent- die haben andere Aufgaben!
    Wie lange wird es dauern, bis Deutschland die Flüchtlinge aus Griechenland holt? Man muss ja ein freundliches Gesicht zeigen. Frau Simone Peters (Grüne) und Herr Ramelow (Linke) sind jedenfalls dafür! Ich habe jahrelang CDU gewählt, doch im Moment (vor allem, wenn man kommende Koalitionen betrachtet) gibt es für mich nur eine wählbare Partei. Wenn sie auch für vieles noch keine befriedigenden Lösungen anbietet, so fühle ich mich jedenfalls mit meinen Ängsten ernst genommen!

  2. Autor Sylvia Hemstedt
    am 14. April 2016
    2.

    Es gibt rechtlich einen Unterschied zwischen versuchtem Mord und einfacher Brandstiftung. Das ist vermutlich der Grund für das unterschiedliche Strafmaß. Lese Sie doch mal die Urteile... vielleicht wissen Sie dann mehr.

  3. Autor Sylvia Hemstedt
    am 14. April 2016
    3.

    Ich wollte nicht überheblich klingen. Entschuldigen Sie wenn mein Kommentar überheblich rüberkam.

    Nach meiner Meinung gibt es aber einen deutlichen Unterschied zwischen den Taten (in Bezug auf die Absicht).

    In einem Fall versuchen Menschen andere Menschen durch Hass geleitet umzubringen.

    Im anderen Fall sehe ich keine Tötungsabsicht sondern eine (zweifelsohne zu verurteilende) Sachbeschädigung, die andere Menschen in Lebensgefahr bringt.

    Falls jemand gestorben werde gäbe es hier also einen Unterschied zwischen Mord (niederträchtige und geplante Ermordung von Menschen) und Sachbeschädigung oder Brandstiftung mit Todesfolge.

  4. Autor Wolfgang Mücke
    am 16. April 2016
    4.

    Fr. Helmstedt!

    Das ist interessant. Da zünden Leute gezielt bewohnte Häuser an.

    Die einen wollen voller Hass Leute umbringen.
    Die andern wollen nur ein Haus anzünden und wenn Leute dabei sterben, dann ist es eben eine Brandstiftung mit Todesfolge.

    Zum einen ist das natürlich ein Fall für den Richter, der die Umstände genauer ergründen muss.
    Zum anderen ist Ihre grundsätzliche Einteilung nicht nachzuvollziehen. Für mich ist beides versuchter Mord.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.