Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rudi Zent am 12. Dezember 2012
4208 Leser · 2 Kommentare

Soziales

Hilfsorganisation

Sehr geehrte Frau Bundeskannzlerin,
seit gnap 40 Jahren bin ich in einer Hilfsorganisation tätig. Tod und Teufel haben, Kolleginen, kollegen und ich Erlebt. Nun kommen Islamisten und Konsorzen in unser Land und legen hier zb.Bahnhöfe durch mutmasliche Bomben lahm. Wir sind eine SEG-. Schnell-Einsatz-Gruppe die im alarmfall den örtlichen Rettungsdienst unterstützt. Eine PSU-Gruppe die Einsatzgräfte von Feuerwehr, THW, Polizei und Rettungsgräfte im Einsatzfall beobachten und diese im Rahmen des Eigenschutz aus dem Verkehr ziehen, wenn wir Erkennen das diese ihre Kapazietäzen von selbsteinschätzung übertroffen haben. Wie im Einsatz der Loevparat 2010 in Duisburg sind wir auch im Rahmen der PSNV - Psycho-Sozialen-Notfoll-Versorgung von mehr oder weniger Beteidigten oder Unbeteidigten der Zivilbeföllkerung beteidigten Verantwortlich. Bitte sagen Sie mir, wann kann Deutschland damit rechnen, das es strengere Einwanderungs- Gestze gibt?. Die die Bevölkerun, aber auch uns vor Tod und Terror schützt? Für das Wort unserer Kanzlerin, währe ich Ihnen für eine Persönliche und Ehrliche meinung dankbar.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Detlev-Andreas Görtz
    am 15. Dezember 2012
    1.

    Ich kann die Situation nachvollziehen und stehe mit Ihrer Meinung auf Ihrer Seite. In Sache neuer Gesetze, die nötigen Gesetze sind in Sache alle vorhanden. Es fehlen die konkreten Ansätze, diese in Tat um zu setzen aus global politischen Gründen aus der Vergangenheit der Deutschen und dieses nutzen viele kriminelle Ausländer auf deutschen Boden aus, um sich hier zu verwirklichen, weil sie es im eigenen Land nicht so extrem können oder wollen.
    Im Übrigen ist nicht nur Deutschland von dieser Situation betroffen, sondern alle humane Rechtsstaaten (Niederlande, Dänemark usw.). Deutschland steht im Moment im Visier moslemischer Krimineller.

    Lassen wir es erstmal bei diesen Kommentar und warten weitere Entwicklungen in Sache ab (Soziologie).

    Goertz

  2. Autor Sonny - Adil Wurche
    am 07. Januar 2013
    2.

    Sehr geehrter Herr Rudi Zent,

    ich habe Ihren Beitrag sehr gründlich gelesen und finde unverschämt wie sie über Muslimische Menschen denken.

    Begründung; Es wird von Terror und Gewalt geredet und dieses den Muslimen in die Schuhe geschoben was eine Art von Rassenhass ist da man ja keinen anderen hat und da passen Muslime gerade:

    1. richtige Muslime sind gegen jegliche Gewalt und Terrorismus, wenn dann sind es islamische Gruppierungen wie in Deutschland die Neonazis

    2. Verurteilen sie immer ganze Gruppen? Langhaarige sind alles Rocker und gehören Banditos oder Hells Angels an? Katholiken sind alles Kinderschänder? Alle welche Glatzen haben sind Nazis? Alle SEKs und Polizei sind brutale Schläger, obwohl oft schon denn ich hab es selbst gefilmt wie in Berlin 2011 friedliche Demonstranten zusammengeknüppelt wurden, sogar Behinderte obwohl sie keinerlei Gewalt gezeigt haben.Alle Politiker Betrüger und Korrupt, obwohl man langsam daran gleubt denn es wird vor Wahlen sehr viel versprochen und danach kaum gehalten davon, man sehe Skandale der letzten Jahre.

    Durch solche Aussagen - Vorurteile werden doch erst Konflikte Ausgelöst da sich jeder Schützen will und so gegen einander gekämpft wird da jeder in Ruhe Leben wil.

    DENKEN SIE EINMAL DARÜBER NACH

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.