Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Annika Gölzhäuser am 06. Juni 2016
3002 Leser · 2 Kommentare

Familienpolitik

Homosexuelle Ehe- gibt es irgendwann Hoffnung?

Liebe Frau Bundeskanzlerin,

ich hoffe es ist nicht zu hoch anmaßend von mir wenn ich, auch wenn ich erst 16 Jahre alt bin, schon meine Frage stelle. Doch ich will anfragen, ob es irgendwann mir einmal möglich sein wird meine Freundin in diesem Land zu heiraten? Ich weiß, es gibt die zivile Partnerschaft, aber diese fühlt sich eher als Deklassierung als als wirkliche Gleichstellung an. Sie sagen selbst, dass die Ehe zwischen Mann und Frau ist, es ist auch okay wenn Sie anders denken, jedoch sind wir wie wir sind, wir sind nicht abnormal, wir sind genauso wie alle anderen. Ich bin genauso viel wert wie Sie auch, auch wenn Sie vor größere Schwierigkeiten gestellt sind als ich, und aus diesem Grund möchte ich auch, dass meine zukünftige Heirat als gleichwertig angesehen wird und ich mich genauso darauf freuen kann, wie Heterosexuelle. Immer noch gibt es viel Diskriminierung in Deutschland und dies wäre ein Schritt dazu diese zu mindern und mit anderen Ländern gleichzuziehen. Ich wage noch zu hoffen, aber ich werde nicht mein Leben in einem Land verbringen, was mich als Menschen zweiter Klasse ansieht, auch wenn es nicht laut ausgesprochen wird. Außerdem steht im Gesetz immer noch nicht explizit, dass keine Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung stattfinden darf. Die Würde aller Menschen ist unantastbar, auch die der unseren.

Viel Erfolg und ich hoffe, dass dies wahrgenommen wird,
Annika