Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Markus Amshoff am 22. Mai 2012
6097 Leser · 3 Kommentare

Wirtschaft

Idee Energiespeicher: Stauringe im oder am Meer - Auf- und Abpumpen des Wassers

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich bin gestern durch Dänemark gefahren und hatte auf der Fahrt viel Zeit nachzudenken. Immer wieder ist mir bewusst geworden wie eng Dänemark mit dem Wasser verbunden sein muss. Irgendwie ist mir wieder in den Sinn gekommen, dass Wasser mit Kraft verbunden wird.

Ich schlug meinem Bruder ganz spontan einfach vor Staudammringe im Meer oder an passenden Meeresküsten zu setzen, um den Inhalt mit überschüssige Energie wie Windkraft und Sonnenenergie ab zu pumpen. Bei windstillen und sonnenstillen Zeiten kann die Energie wieder durch Herablassen des Meerwassers und Füllen des Staudamminnenringes und Nutzung von Turbinen in Strom umgewandelt und genutzt werden.

MFG

Markus Amshoff aus Ahaus

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Hans-Jürgen Ahlers
    am 20. Juni 2012
    1.

    Sehr geehrter Herr Markus Amshoff ,

    Ihre Idee klingt nur auf den ersten Blick gut. Als studierter Volkswirt muss ich Ihnen sagen: Die Investitionskosten sind so hoch, dass der Strom dadurch noch teurer wird. Wind-Nachtstrom wird sehr oft für nur 1 €-Cent pro kW/h versteigert. Dann kommt noch eine ganz neue Technologie auf uns zu. Lesen Sie bitte diesen Artikel von mir:
    http://ahlers-celle.de/Energie-und-Klima/Herrensteinrunde...

    Unser Magnetmotor produziert die kW/h rund um die Uhr zum Preis von nur 1 €-Cent. Wenn unsere KFZ der Zukunft damit angetrieben werden, wird unser Auto uns in der Garage den Hausstrom für 0,00 €-Cent produzieren. Das mag für Sie phantastisch klingen. Ist es aber nicht. Googeln Sie bitte einmal "magnetmotor". Da finden Sie im Internet sehr viele verschiedene Erfindungen.

    Machen Sie sich bitte einmal den Spaß und teilen Sie den Erdumfang (gut 40 000 km) durch 24 Stunden. Da kommt die km/h der Menschen am Äquator heraus. Fragen Sie bitte einmal einen Naturwissenschaftler, wo sich der Erdmotor befindet. Ahlers-These: Unsere Erde ist ein großer Magnetmotor. Galaxien sind noch größere. Sterne am Rand einer Galaxie haben eine km/h von 800 000 drauf.

    Nicola Tesla (bitte googeln), einer der größten Erfinder, sagte vor über 100 Jahren: Innerhalb weniger Generationen wird sich die Menschheit an das Rad des Universums einklinken. Es ist soweit. Die Energiepreise werden um den Faktor 20 sinken. Es wird sehr preiswert werden, Meerwasser zu entsalzen und die Berge hoch zu pumpen, damit alle Wüsten der Erde grün werden können.

    Mit herzlichen Grüßen, Ihr Hans-Jürgen Ahlers, Celle

  2. Autor Markus Amshoff
    am 21. Juni 2012
    2.

    Sehr geehrter Herr Ahlers,
    ich glaube nicht, dass Mächte wie die Energieindustrie Techniken so sehr behindern, dass kein Durchbruch erfolgreich sein könnte. Klar gibt es Manipulationen, dennoch kann man nur bedingt manipulieren. Für mich gibt es da zwei Thesen die hier genannt werden können (wobei alles eine These und relativ ist). Die freie Energie und den Energieerhaltungssatz.
    Für mich funktioniert der Magnetmotor nicht. Ich kenne die These der freien Energie zu wenig, um sagen zu können es funktioniert und es funktioniert nicht. Was ich darüber so erfahren habe ist das wohl nur eine Zustandsbeschreibung zweier aufeinander wirkenden Energien (Gleichgewicht, in der Energielehre auch als potenzielle Energie bezeichnet). Naja, es ist halt so, dass der Durchbruch dieser Technik viel zu lange dauert und deshalb andere Energiegewinnungsformen zunächst Vorrang haben.
    Energie wandelt sich ständig in unserem unendlichen Raum von einer Form in die andere Form. Wenn sie nicht gewandelt wird, ist sie potenziell. Das was sicher möglich ist, ist die Energie so effizient und gebündelt wie möglich zu nutzen. Jede gespeicherte Energie ist Energie auf Zeit. Greifen wir in die gespeicherte Energie der Erde (so genannte natürliche Ressourcen) ein, dann bringen wird die Natur aus dem Gleichgewicht. Wir müssen dieses Gleichgewicht, dann wieder mühsam herstellen um in dieser Natur leben zu können. Jede Kuh produziert so viel CO2 wie sie durch Nahrung aufgenommen hat. Also wird so viel C angebaut das die Kuh genug zu fressen hat. Damit die Kuh auch genügend O2 hat, produziert der Anbau deshalb auch dieselbe Menge O2. Der Mehranteil des CO2-Gehaltes der Luft erfolgt nur durch freisetzen gespeicherter Energie also C (Kohle, Öl, Uran …).

  3. Autor Markus Amshoff
    am 21. Juni 2012
    3.

    Ergänzung:

    Die Kosten für einen Staudammring müssen natürlich ermittelt werden. Ich habe das im Gefühl, das das nicht zu teuer ist. Normale Dämme werden ja auch gebaut und bezahlt. Es ist eher günstig, wenn man alle Faktoren im Zusammenspiel rechnet. Diese Technik soll eine große alternative zu Biogas-, Gas-, Kohle-, Kernkraftwerken, etc. sein und es kann daher nicht mit dem billigen Nachtstrom argumentiert werden. Meine Interessensgebiete sind die Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und die Physik. Da bin ich belehrt und zuhause.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.