Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Armin Schick am 14. Oktober 2015
2331 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Idee zur Hilfe der Flüchtlingskrise

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich hab keine Frage sondern einen Vorschlag zu unterbreiten, wie Deutschland sowie Europa die Flüchtlingskrise in Zukunft in den Griff bekommt.
Ich sehe hier das Milliardengrab UNO in der Pflicht. Die Staaten sollten eine
UNO Vollversammlung abhalten und dort den Vorschlag unterbreiten, eine UN-Schutzzone direkt in Syrien einzurichten.
Dort können Flüchtlinge direkt in Ihrem eigenen Land effektiv geschützt und versorgt werden. Und es ist deutlich besser, finanzielle Hilfe dort zu leisten, als einzelne Staaten in die Pflicht zu nehmen und Staatskassen zu belasten.
Auch können in diesen Schutzzonen besonders schutzbedürftige Überprüft und auf die Welt verteilt werden, zu gleichen Teilen.
Die UNO schaut meines Erachtens zu lange zu, wie Menschen verfolgt und gejagt werden. Eine Schutzzone ist human und im Interesse der Weltgemeinschaft.
Es kann nicht sein, dass in der UNO Mrd. an Euros versenkt werden und mit einer schönen Regelmäßigkeit dauerversagt wird.
Bitte überdenken sie mal meinen Vorschlag, denn ich bin der Meinung, das Einzelstaaten im Interesse der Sicherheit hier nur versagen können. Wir schleusen ansonsten unkontrolliert IS-Kämpfer in Europa ein, Sicherheitspolitisch halte ich das für ein Desaster.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 14. Oktober 2015
    1.

    Ich denke das Problem ist nicht....wer....das Problem ist das Wochenlange rum lamentieren. ...wer ....wo....am meisten Vorteile abräumen kann....

  2. Autor Wolfgang Mücke
    am 20. Oktober 2015
    2.

    Man hätte fast aus jedem Satz nur durch Umstellen eine Frage machen können. Genau das wollten Sie doch beantwortet haben:
    Sollten die Staaten nicht eine UNO Vollversammlung abhalten, ....

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.