Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Ursula Clemens am 28. August 2017
2957 Leser · 3 Kommentare

Innenpolitik

Ihr Amtseid + die mangelnde Abschiebung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin !
Gestern haben Sie im TV Ihren Amtseid erwähnt, dass Sie sich nämlich dem Wohle des deutschen Volkes verpflichtet fühlen.
Wie verhält sich das zu der unkontrollierten Einwanderung von 1 Mill. Zuwanderern ( Herbst 2015 ), bei denen sich ja nun herausgestellt hat, dass sie bei weitem nicht alle die von Ihnen so oft bemühten "Schutzbefohlenen" sind. Im Gegenteil: Es müssten Abertausende abgeschoben werden, aber der RechtsMITTELstaat kollabiert. Als Folge haben wir jetzt eine 2. Flüchtlingskrise, s. Focus 35 / 2017.
Und wo sind die 120 000 Afrikaner geblieben, die bisher 2017 schon übers Mittelmeer kamen ? Noch in Italien oder schon bei uns ?
Mit Dank für Ihre Antwort
Ursula Clemens

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Kerstin Schwenke
    am 29. August 2017
    1.

    Es ist wirklich nur noch schwer zu ertragen, dass bestimmte Mitbürger immer wieder die gleichen falschen Argumente bringen und vorhandene Infos einfach ignorieren!
    Was sollte denn die Bundesregierung machen, als tausende Hilfesuchende auf der Flucht vor Krieg, Hunger oder fehelnden Perspektiven waren? Grenzen schließen und zusehen, was den Menschen passiert? Schande!
    Natürlich sind nicht alle Flüchtlinge echte Flüchtlinge! So wie nicht alle sog. "Deutschen" rechtsbewusste Menschen sind!! Die zu erkennen, ist Aufgabe unserer Gesetzesorgane. Wir brauchen dafür ausreichend viele sowie gut ausgebildete Leute bei Polizei und Armee, in den Behörden und natürlich auch in der Politik. Da hat Deutschland eine große Aufgabe, die Fehleinschätzungen zur politischen Lage in der Welt aus der Vergangenheit (übrigens inititiert durch Grüne, Linke und SPD) zu beheben.
    Wie können aber wir persönlich es schaffen, dass Kriege beendet werden oder dass nicht mehr so viele Menschen glauben, in Europa ihr Glück zu finden? Diese Menschen brauchen Perspektiven in ihrem Land, brauchen Frieden und Bildung. Da hat sich zum Glück im Verständnis der Politik viel getan und die Bundesregierung versucht, hier die richtigen Schritte zu gehen. Leider sind insbesondere das Finanzwesen und die Wirtschaft nicht immer bereit auf kurzfristige Gewinne zu verzichten und sind damit häufig mitschuldig an schlimmen Zuständen in Afrika und Asien. Wir sind es aber auch. Wir kaufen das billige Kleidungsstück, das billige Nahrungsmittel, vergeuden natürliche Ressorcen und missachten den Umweltschutz! Damit sorgen wir selbst für Not und Elend in Asien und Afrika. Daran sollten Menschen denken, die stets über Flüchtlinge lamentieren! jeder von uns ist mit verantwortlich, dass Kinder verhungern, Kriege herrschen und Verbrecher sind am Elend Anderer bereichern. Denkt darüber nach, wie ihr diese Schuld kleiner machen könnt und dann lasst Taten sprechen und hört mit dieser ewigen Meckerei auf, die schadet uns allen!

  2. Autor Ingeborg von Platen
    Kommentar zu Kommentar 1 am 29. August 2017
    2.

    Tut mir leid, aber Ihre Sichtweise ist nicht nachvollziehbar. Deutschland und die Deutschen sind nicht verantwortlich für alles Elend auf der Welt und haben auch nicht mehr Schuld daran als die Völker anderer Länder. Also: der Strom illegaler Migranten nach D muss aufhören bevor dieses, unser Land völlig zerstört ist!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.