Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Sigrid Brenner am 07. März 2016
2881 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Ihr Interview bei Anne Will und deren Frage zur Spaltung der Gesellschaft

Verehrte Frau Bundeskanzlerin!
Ihr Interview bei Anne Will habe ich mit großem Interesse verfolgt. Zur Frage von Frau Will hinsichtlich der möglichen Spaltung der Gesellschaft aufgrund der angespannten wirtschaftlich Problematik und des drückenden Flüchtlingsproblems, meinten Sie, dies wäre nicht Ihr Problem. Wessen Problem wäre es denn? Unser Problem? Wobei doch dringend klarzustellen wäre, wer diese Wir-Masse wäre die dieses Problem dann zu bewältigen hätte, bzw. wessen Problem diese Spaltung tatsächlich wäre. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, ließen Sie mich wissen, wie ich das zu verstehen haben.
Mit besten Empfehlungen
Mag.Sigrid Brenner aus Wien

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor I. Schramm
    am 07. März 2016
    1.

    Heute gab es die Ergebnisse bei den Kommunalwahlen in Hessen, welch Aufschrei ging da durch alle Parteien. Die AFD ist drittstärkste Macht!? Gleich versuchten die SPD und Grünen Politiker, die AFD als das Böse und die rechte Partei hinzustellen. Auch wenn ich persönlich kein Freund der AFD bin, zeigt es doch sehr deutlich, was die Menschen von der jetzigen Flüchtlingspolitik der Parteien halten!
    Kaum eine Partei steht für eine Begrenzung des Flüchtlingsstroms, lediglich die AFD und FDP wollen eine Obergrenze, alle anderen sind dagegen.
    Leider reagiren, die hiesigen Politiker wieder volksfremd, statt zu fragen, warum die menschen der AFD ihre Stimme gegeben haben, wird versucht de AFD schlecht zu machen, wenn das nicht dazu führt, dass noch mehr Menschen eine Alternative zu suchen?
    Ich erwarte die Wahlen in Rheinland -Pfalz und Baden-Württemberg mit Spannung.

  2. Autor ines schreiber
    am 08. März 2016
    2.

    I.Schramm , das sehe ich auch so !

  3. Autor Erhard Jakob
    am 04. April 2016
    3.

    Wenn Anne Will Fragen, bzw. Beiträge, nicht zuläßt,
    welche ihr nicht in den Kram passt, hat das
    natürlich nichts mit *Presse-Freiheit*.
    .
    Das gleich gilt natürlich auch hier
    für die *Forums-Wächter* bzw.
    >"Vor"Zimmer-Drachen.<

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.