Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 20. Juni 2017
2371 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Ihre Meinung zu einer wichtigen Frage, Frau Dr. Merkel!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
diese vielen Menschen fremdländischer Herkunft und islamischer Religion: GEHÖREN(!!) die zu Deutschland?? - (Oder sind die einfach nur hier?) - Was ist Ihre Meinung? Und warum? M.f.G.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Göksal Mehmet
    am 10. Juli 2017
    1.

    Woher kommt nur ihr Fremdenhass. Naja der Mensch ist Feind dessen, welches er nicht kennt, sagt man.

    Wissen sie, sie haben das Glück, dass sie in diesem Land geboren wurden. Noch mal sie haben das Glück gehabt und nicht die Wahl. Kein Mensch kann was dafür, wo er geboren ist oder zu welcher Ethnie er gehört. Deutschland jedoch, braucht Migranten um seine Gesellschaft aufrechtzuerhalten. Um unsere Bevölkerung auf einem Konstanten Niveau zu halten brauchen wir jedes Jahr einen Wanderungsüberschuss von ca. 300000 Migranten. Noch mal einen Wanderungs-Überschuss von ca. 300000 Migranten, und nicht eine Einwanderung von 300000 Menschen. Die Frage sollte also nicht lauten, ob diese Menschen zu Deutschland gehören, sondern viel eher, wie diese Menschen in Deutschland einzusetzen sind.

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 15. Juli 2017
    2.

    Noch zum Ende mein Komm. zu 1.:

    Da haben Sie Herrn Buhne aber nicht richtig verstanden und
    kennen wohl auch noch nicht unsere Zukunft:
    Es gibt in der Tat zu viele Menschen anderer Kulturen, die sich eben
    nicht in unsere Demokratie integrieren lassen, weil sie die aus ihrer
    Religion vorgeschriebenen Gesetze leben möchten. Das aber geht
    keinesfalls, weshalb sich zwangsläufig Parallelgesellschaften bilden.
    Das hat nun nichts mit Hass zu tun, das ist Fakt und nicht neu.

    Dann die fatale Meinung, man bräuchte 300.000 Migranten, die
    man einsetzen könnte, um unsere (?) Bevölkerung konstant aufrecht
    zu erhalten, und das jedes Jahr. Eben nicht ! Nicht einmal die vielen
    arbeitslosen Spanier oder Italiener, die unsere Kultur haben, könnten
    wir unterbringen. Von den übermäßig vielen Migranten wären nur
    ca. 20 % einsetzbar, weil die wenigsten, die Qualifikation haben, die
    in der Zukunft benötigt wird. Die niedrigeren Arbeiten nämlich werden künftig fortfallen, weil wir eine Digitalisierung unserer Zukunft haben werden. Sogar schon die Autoindustrie wird für die Produktion der E-Autos Arbeitskräfte entlassen müssen, die weniger qualifiziert sind.
    Was wir für unsere Zukunft brauchen, sind ausgewählte Migranten,
    aus z.B. asiatischen Ländern, die IT-Knowhow haben, aber nicht die
    unqualifizierten Flüchtlinge, die zu 80 % unser Hatz IV Gesetz
    belasten. In Zukunft wird unsere Arbeitslosigkeit wieder steigen
    und das mit hauptsächlich Migranten, die einfach nur hier sind,
    wie Herr Buhne schreibt.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.