Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor K. Kaufhold am 30. Juni 2016
1924 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Inkonsequente Haltung bei der Einhaltung von Menschenrechten

Warum sprechen Sie die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei bei Ihrem Staatsbesuch nicht so scharf an wie in Russland. Ich bekomme den Eindruck Sie Frau Bundeskanzlerin Messen mit zweierlei Maß. Und warum versucht man Russland immer was böses zu Unterstellen. Von Russland gingen bisher keine Weltkriege aus. Statt Konfrontation hilft uns eher ein ehrlicher Dialog.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Stefan Duscher
    am 30. Juni 2016
    1.

    Der guten Ordnung halber: Von der Türkei ging auch noch kein Weltkrieg aus.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 30. Juni 2016
    2.

    Wenn es um Ehrlichkeit geht, dann wir erst mal vor der eigenen Tür
    kehren. Bevor wir nach China, Rußland, Türkei und sonst wohin
    reisen und dort die Menschenrechtsverletzungen anprangern!

  3. Autor Stefan Duscher
    am 01. Juli 2016
    3.

    Hallo Herr Jakob,

    Im Prinzip haben Sie damit sogar Recht. Allerdings denke ich, dass sich die Menschenrechtsverletzungen in Deutschland in Grenzen halten, es gibt weder Verfolgung noch Todesstrafe. Die größte Sauerei derzeit zu dem Thema sind die Geheimdienste und deren Rolle bzgl NSU; allerdings glaube ich nicht, dass wir da jemals die Wahrheit erfahren werden.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.