Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Alexander Jörg am 05. Oktober 2015
2684 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Internationale Hochzeit in Deutschland

Hallo Frau Kanzlerin,

meine Freundin aus Weißrussland und ich würden gerne Heiraten und wir würden gerne in Deutschland leben wollen. Es werden uns aber behördliche hürden in den weg gelegt das es fast unmöglich ist dies zu realisieren,
während andere einfach nach Deutschland einreisen und bleiben können. Meine Freundin muß einen Deutschkurs machen und eine Prüfung ablegen, Dokumente Übersetzen, Beglaubigen und mit Apostillen versehen lassen. Das ist ein sehr sehr langer Prozes für zwei Menschen die sich Lieben! Wir können uns nur selten sehen und das tut sehr weh. Dazu kommt noch das man zur Einreise ein Visum benötigt das auch noch Zeit in anspruch nimmt. Ich finde es einfach nicht fair das manche menschen hier einfach "reinspazieren" können ohne irgendetwas nachweisen zu müssen. Ist es denn nicht möglich einem Paar das Heiraten und in !Deutschland! zusammen leben möchte die behördlichen hürden zu erleichtern? Ich bin Deutscher Staatsbürger und stolz auf mein Land aber wenn einem solche Steine in den Weg gelegt werden fängt man an zu grübel, vor allem in der derzetigen situation.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

MfG

Alexander Jörg

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Gabriele Klein
    am 07. Oktober 2015
    1.

    .... also ich weiß nicht wo das Problem ist, die Grenzen sind doch auf. .... zu hundert Prozent wurden die nie dicht gemacht, man kommt unkontrolliert rein, so die internationale Presse. D.h. auch ihre ihre Freundin kommt rein, sie müssen nur das richtige Loch suchen und vielleicht ein bischen tarnen, dann gehts....

  2. Autor Erhard Jakob
    am 08. Oktober 2015
    2.

    Gabriele,

    die *offene Grenze* ist hier nicht das Problem.
    Sondern, die Hürden, welche gesetzt sind,
    dass er eine Weißrussin heiraten kann.

    Ob diese Hürden zu hoch, zu niedrig oder
    gerade richtig angesetzt sind, weiß
    ich nicht?

  3. Autor Gabriele Klein
    am 10. Oktober 2015
    3.

    geehrter H. Jakob, verstehen Sie doch endlich, manchmal hilft auch Phantasie und völlig neue Lösungsansätze ..... die man durchaus auch von den Feinden z.B. hinsichtlich Logistik lernen kann. Es gibt viele Wege nach Rom und wenn die Hürden zu hoch werden dann geht man einfach unten durch verstehen Sie?
    Gleiches Recht für alle....Es gibt z.B. auch kein Lückenloses Gesetz d.h. was für den Zaun und die Hürden gilt gilt auch fürs Recht........ Wie so eine Gesellschaft schlußendlich funktionniert ist und ob sie überhaupt noch handlungs, handels- und fortschrittsfähg sein wird, ist eine andre Frage ..... aber warum sollen eigentlich die Einen als Teil Ihres Gewissens verinnerlichen was andre mißbrauchen..... Wie gesagt gleiches Recht für alle.......Wer hier noch ehrlich produziert ist dumm wie die Nacht,.. Nur noch zwei Optionen bieten sich an, zumindest bis über diesem Land der Pleitegeier schwebt, den man eh nicht aufhält, Passverlust oder Harz IV......Auf keinen Fall Investition, und auf keinen Fall Eigentum...... bei dieser unberechenbaren Politik.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.