Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Hans-Dieter Wege am 12. Juli 2008
11451 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Ist es Soziale Gerechtigkeit?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Beim Regelsatz nach dem SGB II und SGB XII werden hinsichtlich der Höhe, Unterschiede zwischen verheirateten und zusammenlebenden Paaren gegenüber ledigen Personen und nach dem Alter der Menschen gemacht.
So erhält zum Beispiel ein lediger, 26 jähriger Erwerbsloser einen Regelsatz von 100 % und ein verheirateter erwerbstätiger Familienvater mit mehreren Kindern, selbst wenn er Schwerstarbeit in Vollzeit leistet, nur einen Regelsatz von 90 %.
Wenn dieser Familienvater aber nun aufgrund von Tarifergebnissen eigentlich mal eine angenommene Gehaltserhöhung von 6% bekommt. so hat er davon überhaupt nichts, sondern bekommt widerum nur die eventuelle Erhöhung seines Regelsatzes. Wie gesagt, trotz Schwerstarbeit!

Halten Sie dieses wirklich für Soziale Gerechtigkeit?

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Dieter Wege, Vater von 5 Kindern
und Gegner asozialer Politik