Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Raffael Kozerski am 09. Mai 2008
11201 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Ist Kindererziehung nur noch eine reine Privatangelegenheit?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Seit dem Jahre 2004 sind - zumindest im öffentlichen Sektor - Alleinerziehende mit Haushalten ohne Kinder steuerlich gleichgestellt.
Das wurde durch Abschaffung von steuerlichen Erleichterungen für alleinerziehende Haushalte erreicht - Haushaltsfreibetrag, Kinderfreibetrag etc. .
Laut einer exemplarischen Rechnung der für mich zuständigen Buchhaltungsstelle beträgt der noch geltende Steuerliche Vorteil für mich etwa 40€/Monat, sollte ich meine Tochter in meinen Haushalt aufnehmen.
Ist das Ihre Vorstellung von steuerlicher Gerechtigkeit?
Glauben Sie im Ernst, dass es alleinerziehenden Eltern möglich ist, von etwa 40€/Monat (+ 154€ Kindergeld) ein Kind entsprechend seinen Fähigkeiten als selbstbewusstes Mitglied dieser deutschen Gesellschaft großzuziehen und dessen Entwicklung zu fördern?
Glauben Sie im Ernst, Kindererziehung in Deutschland sei reine Privatsache?

In Erwartung Ihrer Antwort! Raffael Kozerski