Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gerrit Bolz am 01. August 2015
2045 Leser · 1 Kommentar

Gesundheit

Jemand im Rollstuhl helfen

Hallo Frau Merkel
Ich habe mal ein paar grundlegende fragen ich habe keine tolle Bildung aber ich kann es nicht verstehen wie das sein kann.
Also ein freund von mir brauch Hilfe er hatte mal ein Auto umfall ist jetzt an den Rollstuhl gebunden aber bekommt nicht die Hilfe die er brauch und das System zu verstehen wende ich mich heute mal an sie...
Wie kann so was sein? Wenn ich mal mit im schreiben bekommt ich immer nur mit das in das alles zu Grunde treib weil er Hilfe brauch und nicht bekommt.... Mir kann so was egal sein Aber ich will auch mal was gutes für andere Männchen machen...
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Mit freundlichen grüßen Gerrit Bolz

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Gabriele Klein
    am 08. August 2015
    1.

    .... wie wäre es mit mehr Behinderten im Bundestag ? Die Aufgabe scheint mir geradezu prädestiniert für diesen Personenkreis..... Sie könnten sich dort nützlich einbringen ...... Die Diäten wären bei diesem Personenkreis gerechtfertigt und wohl investiert...... Insgesamt würde dem Steuerzahler eine große Last abgenommen sowohl für die Ausgaben für Behinderte als auch Abgeordnete ..... Ja, die Ausgaben fürs Parlament die jene vieler Monarchien samt Hofstaat in den Schatten stellen stünden dann in ganz anderem Lichte..... Also für eine Partei der Behinderten würde ich mich wahrscheinlich wieder auf den Weg zur Wahlurne machen....... Ganz einfach weil die Vorstellung dass es jeden einzelnen treffen kann bei den Politikern nicht vorhanden scheint...... Man sieht das an der Gesetzgebung.
    Daher mein Vorschlag zur Abhilfe: Gründung einer Partei mit Kampfansage an das mangelnde "Vorstellungsvermögen". Eine Partei der "Blinden" gegen "Kurzsichtigkeit". Eine Partei für einen Rechtsstaat, die Menschenrechte und die Freiheit wieder auf die Beine stellt indem das Obdach (auch ohne Harz IV) nicht an den Zwangskauf von Seifenopern und Fußballorgien gekoppelt ist.... ....Eine Partei die dafür sorgt dass den Behinderten auch nicht ein einziger Cent für unerwünschte Filme aus der Tasche gezogen wird, Filme die sich anscheinend nie amortisierten um den "Klingenbeutel" des Unrechts immer wieder aufs Neue füllen zu können......

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.