Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roswitha Lehnerer am 08. Juli 2013
4342 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Sehr geehrte Frau Merkel.
Ich bin 47 Jahre alt, weiblich und arbeite im Außendienst und betreue Bäckereien in Bayern. Im Gespräch mit dt. Handwerksbetrieben wegen deren Nachwuchsmangel ergäbe sich folgendes Resüme: warum gibt man Jugendlichen aus dem
europ.Ausland nicht die Möglichkeit hier in Deutschland ihre Ausbildung zu machen? Flüge gibt es für sehr wenig Geld um am Wochennede in die Heimat zurückzufliegen. Die Sprachbarrieren könnte man durch Sprachkurse überwinden. Evtl. würde dadurch unser Europa mehr zusammenwachsen?
Sind nicht viele Jugendliche in Facebook sowieso vernetzt?
lernen wir nicht sowieso alle Englisch in der Schule? Früher gab es Lehrlingswohnheime. Manche Handwerkskammern haben schon den Versuch unternommen so zu agieren.
Manchmal klappt es nicht auf´s erste mal :-))
Viele geben zu früh auf. Was sagen denn die arbeitslosen Jugendlichen in Griechenland usw. dazu? wurde mit Ihnen
schon gesprochen ob sie das möchten? Nein, ich meine nicht
das Gespräch mit Abordungen des Arbeitsamtes, ich meine
die Betroffenen direkt. Vielleicht bleibt ja auch der eine oder andere hier in Deutschland und übernimmt einen Handwerksbetrieb der wegen Nachwuchsmangel sonst leider verschwinden würde.
Ich freue mich auf Ihre Antwort.
R.Lehnerer
noch zu meiner Person: ich habe noch nie zuvor etwas Kommentiert,bin auch in keiner Partei. Ich mag Menschen und dass es ihnen gut geht. Ich bin seit 20 Jahren im Außendienst, immer bei der gleichen Firma und betreue in etwa die gleichen Kunden und kenne somit deren Probleme.
Ich bin der festen Überzeugung dass es klappen kann !!
Viele Grüße aus Bayern

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Elisabeth Schwabe
    am 03. August 2013
    1.

    In unserem Land warten viele Jugendliche auf eine Lehrstelle.
    Auch die sollten eine Chance bekommen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.