Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jens Schneider am 21. August 2015
3808 Leser · 7 Kommentare

Innenpolitik

Kanzlerin auf der "Flucht"?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
in unserem Land brodelt es an allen Ecken zum Thema Asyl.
Mit völligem Unverständnis nahm ich zur Kenntnis, Sie reisen nach Brasilien. OK soweit. Hätte diese Reise nicht Zeit gehabt?!! Sie haben es bis heute nicht für wichtig und nötig befunden in dieser wohl einmaligen Situation eine Fernsehansprache an alle Mitbürger zu halten. Wir wollen konkrete Antworten zum derzeitigen Chaos. Wie geht es weiter?! Auf was müssen wir uns einstellen? Fragen über Fragen.... Wollen Sie einen Rechtsruck in der Politik? Wohl kaum. Er wird aber kommen, wenn keine Lösungen aufgezeigt werden. Und bitte keine "Sonntagsreden".
Vielen Dank.

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Christian Adrion
    am 30. August 2015
    1.

    Vollkommen richtig! Wir wollen endlich reinen Wein eingeschenkt bekommen, was aus unserem Land und der Zukunft unserer Kinder werden soll? Ich habe mein Kinder zu aufgeklärten Menschen erzogen und möchte auf gar keinen Fall das sie ein Leben im Kalifat fristen müssen. Mein Europa, was wird mit Dir gerade gemacht? Was wird aus Deinen wundervollen über 3000-jährigen Kultur? Wir wollen Antworten! Jetzt! Warum holt man Kulturen ins Land die sich nie integrieren werden? Warum gerade diese Kulturen! Wer steht dahinter - ist es, wie viele meinen die USA?

  2. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    2.

    Man sollte meinen Mutti kümmert sich um uns....ne. ...wir sind nicht EU. ...und auch keine Großunternehmer...Mutti hört uns nicht....wir sind zuleise

  3. Autor Erhard Jakob
    am 14. September 2015
    3.

    Ines,
    die *Mutti* hat uns erhört und am 13. September 2015
    eine entsprechende Entscheidung getroffen.

  4. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    4.

    Erhard....Das wird es nicht stoppen.....da muß mehr passieren.....

  5. Autor ines schreiber
    am 16. September 2015
    5.

    Thomas.....stimme zu....das kann EU zerstören. ....und bin auch gespannt

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.