Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Hans-Dieter Wege am 14. Mai 2009
5401 Leser · 0 Kommentare

Arbeitsmarkt

Kanzlerin für das Bedingungslose Grundeinkommen?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

In Deutschland werden z. Zt. jährlich ca. 46 Milliarden Erwerbsarbeitsstunden geleistet.
Damit jeder Erwerbsarbeitnehmer in Deutschland in Vollbeschäftigung
in einer 38,5 Stundenwoche beschäftigt werden könnte, wären allerdings ungefähr 70 Milliarden Erwerbsarbeitstunden in Deutschland nötig.
In Zeiten, in denen immer mehr Maschinen und computergestützte Arbeitsgeräte immer mehr zum Mehrwert beitragen gibt es doch eigentlich nur 2 reale Möglichkeiten, um entweder die Menschen gerecht an der Erwerbsarbeit zu beteiligen oder die Menschen zumindest am gesamten Volkseinkommen zu beteiligen.

Einmal durch radikale Erwerbsarbeitszeitverkürzungen mit der Verteilung auf alle Erwerbsfähigen und einmal dadurch, dass man die Erwerbsfähigen von der Erwerbsarbeit abkoppelt und denen dann die Tätigkeiten, die man nicht der Erwerbsarbeit zuordnet, zu bezahlen.

Meine Frage an die Kanzlerin lautet daher:

"Werden Sie Frau Merkel, dieses asoziale Gesetz mit der Bezeichnung Hartz IV nach der Wahl durch ein Bedingungsloses Grundeinkommen ersetzen, welches die zunehmende Verarmung aller Menschen in diesem Land beendet und in welcher Höhe müßte Ihrer Meinung nach ein solches Grundeinkommen gezahlt werden?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Dieter Wege, Oldenburg, Gegner asozialer Politik

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 08. Juni 2009
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Wege,

vielen Dank für Ihre E-Mail, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Das Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ ist in den vergangenen Jahren viel und kontrovers in der Öffentlichkeit diskutiert worden. Ähnliche Konzepte und Modelle laufen auch unter den Begriffen „Bürgergeld“ oder „negative Einkommensteuer“. Auch in diesem Forum haben wir bereits 2007 dazu Stellung genommen. Da sich die Position der Bundesregierung zwischenzeitlich nicht geändert hat, verweisen wir auf die damalige Antwort.

http://www.direktzurkanzlerin.de/beitrag-1972.html

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung