Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 11. Februar 2016
2760 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Kanzlerin-Nachfolger Seehofer??

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich möchte Sie ja nicht kritisieren, aber: - vielleicht ist es ja nur Mode geworden - immer mehr Menschen und Journalisten reden jetzt so, als ob Sie die Kanzlerschaft bald aufgeben würden.

Also, wie man so sagt: Unsereiner steckt da ja nicht drin. Und wenn man dann so grübelt, denkt man: Was wird denn plötzlich sein, wenn sowas dann wirklich passiert? Viele von uns können sich ja Deutschland ohne eine Bundeskanzlerin Merkel überhaupt gar nicht mehr vorstellen. - Und dann?

Herr Schäuble hat sich hier, wie ich glaube, ganz definit wohl schon abgemeldet. Wenn jemand sich nämlich hinstellt und sagt: Ich fordere einen Aufschlag auf den Benzinpreis, darum, um Angela Merkels Flüchtlingspolitik zu bezahlen, dann hat er damit wohl nur gemeint: "Verehrte Bürger, wisset, dass ich bedingungslos hinter Frau Merkel stehe, und dafür auch bereit bin, mich soo unpopulär zu machen, dass eine Kanzlerschaft für mich niemals mehr in Frage kommt!"

Und damit wird für uns gar guter Rat schon teuer. - Aber da gibt es noch Horst Seehofer. Der macht auf mich zwar den Eindruck zur Zeit, dass er auch nur ein Nur-noch-Getriebener ist, und nicht mehr ein Politiker mit Ambitionen. - Aber könnte der nicht eigentlich auch mal unser Land ein wenig regieren? (Versuchen könnte man es vielleicht ja einmal.)

Und so wage ich an Sie die Frage: Berücksichtigen Sie bei Ihren politischen Taten auchdie Möglichkeiten eines Bundeskanzler/innen-Wechsels? Und gestalten Sie Ihr Verhältnis mit Horst Seehofer auch so, dass sowas vielleicht auch möglicherweise gelingt?

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 11. Februar 2016
    1.

    Rollt da nicht erst der Vize Kanzler ran ?

  2. Autor Erhard Jakob
    am 11. Februar 2016
    2.

    Eine repräsantative *Sonntags-Umfrage*
    >Merkel oder Seehofer* Kanzler-
    Kandidatur könnte eine
    Auskunft geben.

  3. Autor Peter Robitzsch
    am 29. Februar 2016
    3.

    Aber bitte nicht Herrn Seehofer als Kanzler ins Spiel bringen. Es reicht, dass Herr Seehofer "in einer seiner schöneren Nächte" mit Frau Ulla Schmidt - ca. 8 Millionen vorsorgende Bürger (Direktversicherungsgeschädigte) um rund 18% ihrer Vorsorge gebracht hat. Das 2004 in Kraft getretene Gesundheitsmodernisierungsgesetz ist eines der größten "Enteignungsgesetze" in der Geschichte der BRD.
    CDU/CSU/Grüne und SPD haben diesen Betrug zu verantworten!

  4. Autor Werner Buhne
    am 27. September 2017
    4.

    Ich sehe gerade: Wird ja immer noch gelesen.
    Da muss ich mal nachtraen: Bin ja schon lange (!) der Meinung: Seehofer muss ausgewechselt werden. Jetzt nach der BT-Wahl wird es auch endlich(!) geschehen. Da bin ich doch ziemlich sicher. Ist notwendig.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.