Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Klemens Fohmann am 20. September 2017
1708 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Kappung der Betriebsrenten

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Gerechtigkeit ist ein Thema, das sich alle Parteien mehr oder weniger auf die Fahne geschrieben haben.
Meine Frage: Warum also keine Reform bzw. Rücknahme der 2004 unter Rot-Grün beschlossene Ausplünderung der privaten Altersversorgung unter dem beschönigenden Namen:
"Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung"- ein Raubzug durch die Betriebsrenten.
Knapp 18% sind an die Krankenkasse und Pflegeversicherung abzuführen!
Jeden Monat auf die Dauer von 10 Jahren!
Das gesamte Ausplünderungskonstrukt gilt sogar rückwirkend auf die Jahre vor 2004.
Die Pflegeversicherung wurde zum 1.1.1995 eingeführt.
Die Beitragspflicht gilt nur für Mitglieder gesetzlicher Kassen- nicht für private!
Meine Direktversicherung begann 1987.
Der Bestandsschutz von Altverträgen wurde aufgehoben- 17 Jahre später!
Somit muss ich jeden Monat einen Betrag zahlen, der eigentlich in die Rente fließen sollten.
Über eine baldige Antwort freue ich mich.
Mit freundlichen Grüßen
Klemens Fohmann