Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rupert Reith am 29. Januar 2008
3517 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Keine Grüne Gentechnik in Deutschland

In Ihrem Antwortschreiben zur Anfrage des Herrn Kletzenbauer zur Grünen Gentechnik, schreiben Sie, dass in den „Regeln zur guten fachlichen Praxis“ - dem Arbeitskodex für die Landwirtschaft - die Bundesregierung präzise Vorgaben für den Umgang mit gentechnisch veränderten Pflanzen macht. In diesen Regeln steht doch auch, dass eine Pollen-Barriere zu errichten ist, wenn man GVO Pflanzenkulturen anbaut.

Meine Frage wäre nun, wie soll diese Pollen-Barriere genau aussehen?

Denn Ihre Antwort war: "Wie ernst die Bundesregierung insgesamt den Schutz von Mensch und Umwelt nimmt, können Sie auch daraus ersehen, dass wir als erste in der EU für den Genmais MON810 Monitoringauflagen durchgesetzt haben, die es so vorher nicht gab. Auf diese Weise können wir nun in dem Fall, dass - entgegen aller wissenschaftlichen Annahmen - doch unerwartete Auswirkungen auf die Umwelt auftreten, sehr schnell reagieren."

Zu dieser Antwort kann ich nur sagen, dass man mit der Grünen GENtechnik, wenn sie erst einmal da ist, nicht einfach wieder aufhören kann, da gibt es keinen ein/aus Schalter mit dem man dann "sehr schnell reagieren kann"!!!!

Und zu "Um eine Koexistenz der Pflanzentypen zu gewährleisten", der mindestabstand von 150 bzw. 300m ist bei weiten nicht ausreichend. Denn eine Koexistenz gibt es nicht! Es gibt nur einen wirklich wirksamen Abstand und zwar, wenn wir alle von der Grünen Gentechnik komplett Abstand nehmen.

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Rupert Reith aus Teisendorf, Bayern