Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Roman Bubach am 02. November 2009
31112 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Kilometergeld für freie Schulwahl u.Bildungseffizienz

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ich möchte Ihnen gerne folgende Frage stellen :

Mein Sohn geht auf ein bilinguales Gymnasium mit sehr guten Noten.
Die Schule ist 30km entfernt, das öffentliche Verkehrsnetz miserabel.
Meine Familie ist aus gesundheitlichen Gründen auf ALG2.
Die BA zahlt für Schüler kein Kilometergeld,ein miserabeles Verkehrsmittel-Ticket würde v.anderer Stelle nur anteilig u. nur bis zur 10.Klasse bezahlt.

Soll die deutsche Intelligenz auf diese Weise verkümmern ?

Wie wäre es mit einer NEUEN, sehr hohen "Branntweinzusatzsteuer" für Alkoholika über 19%vol.(Portwein/Sherry =ca19%,sollte man den armen Rentnerinen lassen) ?

Weniger Gesundheitsschäden und "Komasäufer",auch wg. des jugendlichen Vomitus bei normalen Weinen !
Die positiven gesellschaftlichen Folgen, wenn eine Flasche Wodka 40.-€ kosten würde, wären enorm.

Von der neuen Steuer könnte man die Sozialsysteme perfektionieren,
die Mündigkeit der Armen und den sozialen Frieden stabilisieren, sowie grossen Schaden vom Volk abwenden.