Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Christina Jürgens am 12. November 2007
5158 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Kinder haben in Deutschland – Alleinerziehende vs. Ehepaare

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel!

Wie regelmäßig der Presse zu entnehmen ist, ist derzeit keine der etablierten Parteien (weder Regierung noch Opposition) bereit, die jetzige Regelung des Ehegattensplittings zu überdenken.

Andererseits werden sowohl die Familienministerin als auch andere Politiker jedweder Couleur nicht müde, zu betonen, wie wichtig es ist, dem Geburtenrückgang entschieden zu begegnen!!

Das neue Unterhaltsrecht ist ein erster wichtiger Schritt.

Doch es muß noch mehr getan werden!

Frauen heutzutage überlegen sicher gut, ob sie sich dem Risiko, alleinerziehend zu sein/werden, aussetzen wollen! Es gibt keine Garantie, dass eine Partnerschaft/Ehe auf Dauer hält, die Scheidungsraten bestätigen dies auf erschreckende Weise!

Fakt ist, dass kaum eine Mutter in der Lage ist, bei der derzeitigen Lohnsituation, ihre Familie mit einem Teilzeitjob (wenn die Kinder noch jünger sind) zu ernähren.
Und nicht jeder Kindsvater kann erhebliche Unterhaltsbeiträge aufbringen!
Vollzeit zu arbeiten, bedeutet für eine alleinerziehende Mutter und deren Kinder eine erhebliche Belastung, die häufig zu Burnout führt!!
Ganz zu schweigen von der Schwierigkeit, einen Arbeitsplatz zu finden!!

Was folgt, ist ggfs Arbeitslosigkeit mit all den Belastungen, die diese mit sich bringt! Druck von Seiten der Arbeitsmarktagenturen, gering bezahlte Jobs anzunehmen und sich trotzdem der Doppelbelastung Job/Familie allein, ohne großartige Unterstützung auszusetzen,
Druck, jede Geldausgabe sorgsam abzuwägen, am Existenzminimum zu leben und darüber Rechenschaft ablegen zu müssen, Perspektivlosigkeit, in Bezug darauf, jemals wieder einen einigermaßen menschenwürdigen Lebensstandard für sich und die Kinder zu erreichen!

Für die, die noch einigermaßen bezahlte Arbeit haben, steigt in Zeiten der Globalisierung das Risko, diese zu verlieren (welche Mutter ist schon so flexibel, dass sie mal eben in ganz Deutschland Jobs annehmen kann…) mit den Folgen: siehe oben!!

Ein Ehepaar mit Kindern hingegen hat die Sicherheit über die steuerlichen Vorteile, Arbeitslosigkeit von einem Partner, temporär oder längerfristig abfedern zu können! Und der andere Partner hat ja noch Arbeit, kann ggfs aufstocken (Arbeitszeit) oder man kann über einen zusätzlichen Minijob hinzuverdienen.
Ganz zu schweigen von der Unterstützung, die eine Partnerschaft in Krisenzeiten bietet!

Meine Frage:
Wieso werden in Deutschland Ehepaare subventioniert, Kinder hingegen nicht?
Wieso werden Alleinerziehende mit Steuerklasse 2 abgespeist?
Kinderlose Ehepaare hingegen können uneingeschränkt die Vorteile der Steuerklasse 3 genießen?

Um Frauen in Deutschland die Unsicherheit der finanziellen Situation im Falle des Alleinerziehendseins zu nehmen, müssen hier dringend gesetzliche Änderungen erfolgen!!!

Ich bitte Sie, Frau Bundeskanzlerin, persönlich, diese Ungerechtigkeit im Wege ihrer Regierungspolitik aufzugreifen, auch wenn ich weiß, dass speziell für Ihre Partei, die CDU, die Ehe einen sehr wichtigen Status hat.

Die Zeiten haben sich aber geändert, und ich bitte Sie, dem Rechnung zu tragen!!

Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

G. Joerges

Kommentare (0)Schließen

  1. Autor Manuela K.
    am 16. November 2007
    1.

    Eine Garantie für Partnerschaft, Ihre Geldausgaben sorgsam abzuwägen oder das Existenzminimum für sich selbst zu entscheiden, ist keine Aufgabe der Familienpolitik, sondern Eigenverantwortung!
    Sie allein entscheiden Ihre Partnerschaften, die Geburten Ihrer Kinder und wofür Sie Ihr Geld ausgeben möchten, wenn Sie es dann auch allein verdienen!!!
    Verdienen Sie dieses Geld nicht selbst und wurden Sie entmündigt und mußten zwangsweise Kinder bekommen, dann bleibt trotzdem die Frage, welcher andere Mensch muss das bezahlen? Zwangsehebindungen, Zwangsgeburten sind in Deutschland irrelevant. Trägt Ihr Kind ausgrenzende Aldi-Kleider, dann haben Sie sich in dieser Gesellschaft dazu selbst entschlossen und Sie können nicht erwarten, das das Volk anerkennende Designerklamotten bezahlt. Sie können Ihre Träume einer glücklichen Kindheit und Familie auch nicht auf Kosten anderer Familien verwirklichen. Genau dafür sind Sie ein erwachsener Mensch! Sie wollen wählen, Sie wollen entscheiden, aber Sie wollen Ihre Träume vom angepassten Leben nicht selbst bezahlen. Dafür soll jetzt ein Gesetz her!
    Aber das gab es noch nie und Kinder wurden trotzdem geboren. Ich strickte große Bommelmützen und werde mein Leben lang dafür von meinen Kindern veralbert. "Wie hast du uns rumlaufen lassen" Aber immer wenn sie mich damit necken, dann sind sie bei mir. Wir waren ganz arm und auch heute arbeite ich immer noch 14 Stunden täglich und am Wo- Ende, um das Bissel was man geschaffen hat zu halten. Der Vater hat selten Unterhalt gezahlt, aber meine Töchter sind nicht verhungert, sondern mit mir gewachsen, stolz statt labil geworden! Keine Drogen sondern Zusammenhalt hat uns geprägt. Heut bin ich so stolz "aus Wenig so Viel zu machen". Ist es nicht an der Zeit die dicken Säcke zu stürzen, weil wir so viel können, statt immer nur Bittsteller zu sein?

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.