Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor c. kinder am 10. September 2013
2465 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Kinder und Unterhalt

Guten Tag Frau Bundeskanzlerin,

Ich war selbst jahrelang in der Situation Unterhalt für meine Kinder zu zahlen. Trotz gutem Einkommens war ich kaum in der Lage für mein Essen zu sorgen, da ich rechnerisch nach Abzug meiner Kosten unter dem Sozialhilfe-niveau lag. Die gleichen Rechte derer wie Befreiung von zuzahlungen, etc. Wurden mir jedoch verwehrt. Gleichzeitig war es meinem expartner möglich gleichzeitig zur kindererzeihung ganztags zu arbeiten und mit einem neuen ebenfalls verdienenden Partners zusammen zu leben.
Ich weiss sehr genau, dass ich kein Einzelfall bin. Allein in meinem Bekanntenkreis gibt es inzwischen zahlreiche Menschen, die kinderlos sind und die sich sagen, dass sie untersolchen Umständen doch keine Kinder in die Welt setzen werden. Eine Trennung vom Partner ist heutzutage jederzeit denkbar, da müsse gerechter über Zahlungen nachgedacht werden.
Vielleicht sollte man einmal recherchieren in welchen personenschichten heute noch Kinder geboren werden? Sind esdie, die eh keinen Unterhalt zahlen können und sich dazu keine Gedanken machen?
Meine Frage ist, warum geht es nicht gerechter zu?