Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Martina Uhrhammer am 16. Januar 2017
2149 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Kinderarmut und Bildung in Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
Sie haben - für mich unerwartet und überraschend - viel bewegt! Daher ist es
mir eine Herzensangelegenheit, Ihnen meine Meinung zu übermitteln.
Seit langem beobachte ich, wie die Bundesregierung die Türkei hofiert, obwohl diese sich nach ersten
demokratischen Ansätzen auf dem Wege zu einer erneuten Diktatur bewegt, nichts anderes
erstrebt Präsident Erdogan zurzeit mit seinen Machterweiterungsanträgen. Frau
Bundeskanzlerin Merkel, Sie sollten dies nicht länger ignorieren und endlich angemessen reagieren,
betrachtet jener Sie doch nicht einmal als gleichberechtigte Korrespondenzpartnerin. Ich kann nicht
länger verstehen, wieso so viele Gelder in Richtung Türkei fließen, so dass dort ein moderner
Flughafen in Istanbul steht, aber unser in Berlin nicht fertig wird.
Ich will nicht länger hinnehmen, dass Millionen von Geldern ins Ausland fließen und gleichzeitig
in DEUTSCHLAND eine Kinderarmut zwischen 5 und 7 % herrscht. Das DARF nicht sein! Das MUSS
SOFORT geändert werden. Wenn diese Armut auf unter 0,5 % sinkt, werde ich Sie wählen, weil Sie
dann etwas wirklich Wichtiges für diese Land geschafft haben! Ich schäme mich für diese Armut!
Und Sie?
Mein zweites Anliegen betrifft die Bildung, Investieren Sie MEHR und viel mehr in die Bildung der
deutschen Bürger, damit wir von Berlusconis und Trumps verschont bleiben, denn sonst ist die
Demokratie wirklich in Gefahr! Welche Maßnahmen gedenken Sie hierfür zu ergreifen?
Ihrer freundlichen Rückantwort sehe ich entgegen,

mit freundlichem Gruß,
Martina Uhrhammer