Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Krystof Balwierz am 13. Juni 2016
2387 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Kindergeld seit10 Monaten ausstehend

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Wir, meine Tochter, Studentin, und auch meine Wenigkeit bitten Sie um Unterstützung.

Das Kindergeld was ich für mein Kind -Eunice- bereits am 08.09.2015 beauftragt habe, haben wir bis heute nicht bekommen.

Wir befürchten sogar, dass der Auftrag bis dato nicht mal richtig in die Hand genommen war.

24 Jahre lang, bis 2014, bis sie für ca. 1 Jahr ( in Erwartung eines Studienplatzes ) einer Arbeit nachgegangen war,
haben wir problemlos KG bekommen, auch obwohl meine Ex-Ehefrau ( die übrigens noch vor der Scheidung im Jahr 2003, keine Sorgerecht, keine KG Anspruche hatte) seit 2003 im Ausland lebt.

Das Service-Telefon der Familienkasse kann man vergessen – man bekommt keine richtige Auskunft!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
seit 30 Jahren zahle ich brav Steuer, und ich glaube, dass so ein Service, bzw so eine Hilfe des Staates für die Familie/Kinder keiner verdien hat.

Ich frage mich sehr oft : wie vielen zig- tausenden ‚Neuen-Bürgern‘ haben Sie bereits seit 08.09.2015, ob Asyl, oder sogar auch Kindergeld zu bekommen, geholfen ?! Hilfen Sie bitte auch uns den unzumutbaren Zustand zu ändern.

Wir vertrauen Ihnen, danken Ihnen im Voraus und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Krystof Balwierz + Tochter Eunice

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Stefan Duscher
    am 18. Juni 2016
    1.

    Die möglichen Maßnahmen sind doch im BVwVfG geregelt.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.