Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor vanessa biagioli am 14. März 2017
2597 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Kindesunterhalt

Ist es möglich KindesUnterhalt ganz ab zuschaffen?Würde sich einiges Positives ändern.den so bleibt jeder 2te vater arbeitslos.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Martin G. Schultz
    am 31. März 2017
    1.

    Liebe Frau Biagioli,

    da vertreten Sie aber eine kühne These! Haben Sie vielleicht Kindesunterhalt mit Kindergeld verwechselt? Was ist daran positiv, wenn ein Familienvater arbeitslos würde?

    Bei Scheidungen ist Kindesunterhalt unverzichtbar und vorrangig vor Ehegattenunterhaltsansprüchen.

    Ich dagegen behaupte einmal, dass immer mehr junge und einkommensschwache Familien ohne Bezug von Kindergeld lieber kinderlos bleiben würden.

    Was m.E. längst überfällig ist, dass Kindergeld nach Gesamteinkommen der Familie gestaffelt ausgezahlt und bei Jahreseinkommen über 150.000,00€ überhaupt nicht mehr ausgezahlt werden sollte.

    Ausnahme: Scheidungskindern von allein erziehenden Elternteilen, sollte Kindergeld ab dem 15. Lebensjahr direkt und ungekürzt ausgezahlt werden. Begründung: statistisch gesehen bleiben viele Väter nach Trennungen Kindesunterhalt den Bezugsberechtigten schuldig.

  2. Autor Erhard Jakob
    am 31. März 2017
    2.

    Vanessa,
    meint sicher, dass der Vater für das gezeugte Kind kein Unterhalt
    zahlen sollte. Und der Staat (Steuerzahler) dies
    für ihn übernehmen sollte.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.