Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor bernhard guber am 10. Februar 2016
2908 Leser · 13 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

klare Haltung in der Flüchtlingsthematik

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
ich möchte mich für Ihr aufrechtes und würdiges Verhalten in der Flüchtlingspolitik bedanken.
Bleiben Sie bitte gegen alle Anfeindungen durch "Kochs, Stoibers usw." vertreten durch Herrn Seehofer u.seine "Waldfraktion", so klaar und gelassen wie bisher!
Werden Sie in der nächsten Wahlperiode wieder als Bundeskanzlerin antreten (worum ich sehr bitte) ?

m.f.G. Bernhard Guber

Kommentare (13)Schließen

  1. Autor Rosi Mörch
    am 10. Februar 2016
    1.

    Genau diese Beiträge werden hier mit großer Freude veröffentlicht!!!!!

  2. Autor ines schreiber
    am 11. Februar 2016
    2.

    Rosi , dem kann ich nur zustimmen !
    Dabei sollte es schon zu denken geben , das mehr kritische Anliegen und Kommentare vorliegen !

  3. Autor Sylvia Hemstedt
    am 12. Februar 2016
    3.

    Drogenhandel und Flüchtlingspolitik sind zwei unterschiedliche Sachen.

  4. Autor ines schreiber
    am 12. Februar 2016
    4.

    Sylvia , es ist zum größten Teil Migration ! Wir hätten bestimmt 3/4 weniger Drogenhandel , wenn in der Migrationspolitik durchgegriffen würde ! 1/4 Flüchtlinge schaffen wir , bis , wie sagte Frau Merkel , wir erwarten das sie zurückgehen!

  5. Autor Erhard Jakob
    am 12. Februar 2016
    5.

    Sylvia,
    .
    Armut, Wirtschaftsflüchtlinge, Drogen-, Rotlicht-
    und die dazugehörige Beschaffungskriminalität,
    sind nicht unterschiedliche Sachen.
    .
    Sondern, nur zwei Seiten von
    ein und der selben Medaille

  6. Autor ines schreiber
    am 16. Februar 2016
    6.

    Liane , zu 10 , genauso muss man sich eine Meinung bilden ! Ich mache das auch so !

  7. Autor Frank Kriesch
    am 27. Februar 2016
    7.

    Es mag ja sein, dass einiges in der Versorgung der Flüchtlinge schief gelaufen ist. Aber da sind wir schuld nicht die Flüchtlinge. Auch wenn ich mich selten aufrege, aber der Einpeitscher CSU macht mich aggressiv. Das Land kann nicht mehr .... Was haben die CSUler denn gemacht, außer meckern und Hysterie verbreiten. Wenn jemand nicht mehr kann, dann sind das die vielen freiwilligen Helfer, ohne die unsere Regierung sang und klanglos absaufen würde. Diese Scharfmachercherei, Drohung mit Verfassungsklage, Schließung der Grenzen ist doch völlig überzogen. Wenn dieses hochnäßige Bayern zu macht, dann suchen die Flüchtlinge andere Wege. Die Zeiten zu der der blonde Hansi mit der feschen Zensi auf der Alm saß, sind vorbei. Das mag man bedauern, und vielleicht wars schön, aber es ist vorbei. Und wenn man auf Verteidigungsmassnahmen und Abschirmung setzt, dann kann man anstatt eines Zaunes gleich eine Mauer mit Schussanlagen errichten, damit man sich vor dem nächsten Ansturm verteidigen kann. Wie lange das hält werden wir dann mal sehen. Zunehmend hört man rechte Töne von Leuten, die noch nie was mit Flüchtlingen zu tun hatten. Sie übersehen, was sie damit kaputt machen in Europa.
    Bleiben Sie bitte weiterhin stark in ihrer Haltung. Sie haben mich nun schon zum zweiten Mal positiv überrascht. Erst nach Fukushima mit dem Abschalten der Atomkraftwerke und nun in ihrerem Verhalten in der Flüchtlingspolitk. Ich bin kein CDUler, aber in der Flüchtlingsthematik ziehe ich den Hut vor Ihnen.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.