Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Udo Behr am 14. September 2015
3006 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Klarstellung zwischen Einwanderern und Flüchtlingen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, in der Presse ist zu lesen, dass wir Einwanderer in unserem Land brauchen und dieses durch die Flüchtlinge abgedeckt ist.

Meiner Meinung nach müssen sich Einwanderer bewerben, Grundkenntnisse der Sprache haben, einen Beruf der benötigt wird...bevor sie die Einreiseerlaubnis bekommen. Alles das ist bei den meisten Flüchtlingen nicht gegeben. Aus Syrien kommen zwar viele gut ausgebildete Menschen, aber dann lässt es auch stark nach.
Auch werden diese Syrer beim Aufbau ihres Landes dringend benötigt, wenn denn dann der Krieg endlich mal beendet werden kann. (Auch nicht als Einwanderer für Deutschland zu bezeichnen)

Bitte stellen Sie den in der Öffentlichkeit verbreiteten unklaren Begriffen Flüchtlinge=Einwanderer klar.
Bitte gestalten Sie ein Einwanderungsgesetz, damit wir benötigte Fachkräfte dauerhaft nach Deutschland bekommen.

Bitte erklärten Sie mir und der Öffentlichkeit wie groß der Analphabetenanteil unter den Flüchtlingen ist und wie diese zu Facharbeiter ausgebildet werden können. Ich weiß es nicht. Eine weitere Lohndumpingswelle ist sicher in Deutschland nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Behr