Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor M Koller am 25. August 2014
4337 Leser · 10 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Kommunikation

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

warum haben Sie bzgl. der Überwachung Ihrer persönlich Kommunikation aktiv gehandelt und bleiben bzgl. der Totalüberwachung der Kommunikation aller Deutschen persönlich tatenlos?
Bitte erklären Sie mir zusätzlich, warum Ihre Handlungsweise Ihrem Amtseid nicht widerspricht?

Mit freundlichen Grüßen,
M. Koller

Kommentare (10)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 26. August 2014
    1.

    M. Koller,
    so richtig verstehe ich Ihre Frage nicht.
    .
    Wenn es um das Abhören von Telefonen und
    Ausspähen von Daten geht, kann doch
    die Bundeskanzlerin nichts tun.
    .
    Sie ist doch diesbezüglich kein
    Fachmann bzw. Fachmann.
    .
    Bei der heutigen Technik ist es doch kaum noch
    möglich, sich des Zugriff von Verfassungs-
    schützern zu entziehen.
    .
    Keiner weiß, welche technischen Geräte
    bzw. Räume *verwanzt* wurden.
    .
    M. Koller möglicherweise sind auch Ihre
    oder meine Telefone, PC´s und Räume
    verwanzt.
    .
    Sie können auch verwanzt worden sein ohne,
    dass die BKin davon etwas weiß.
    .
    Dabei muss es nicht einmal der Verfassungsschutz
    gewesen sein. Wenn andere Personen/Institutionen
    an solchen Daten Interesse haben, werden sie von
    den Vorgenannten auch ausgespäht. Das sie das
    nach Recht und Gesetz nicht dürfen, steht auf
    einem ganz anderen Blatt.

  2. Autor Helmut Krüger
    am 26. August 2014
    2.

    Als Tatenlosigkeit würde ich das Verhalten nicht unbedingt bezeichnen, vielleicht ist es "nur" ein hervorstechender oder auch mangelnder Mut, angesichts eines grundsätzlich anderen Verständnisses im Verhältnis von Macht und Mittel diesseits und jenseis des Atlantiks, ob gefordert werden soll oder auch nicht. Ich glaube, Handhabe besteht da im Großen und Ganzen nicht, allenfalls verbal.

    Wolfgang Kubicki war in Kiel mal auf einen US-amerikanischen Flugzeugträger eingeladen und der war mit 17 Atomsprengköpfen bewaffnet. Auf die Frage an den Kapitän, ob er einen dieser Atomspengköpfe losschicken würde, wer er aus den USA den Befehl dazu bekäme, hatte der unumwunden mit Ja geantwortet. Auf die Nachfrage Kubickis, dass dies von Deutschland aus verboten sei, kam zur Antwort: "Wieso? Wer will uns drohen? Wir haben doch noch 16 weitere Sprengköpfe!"

    Recht ist das, was uns in unserer Interessenpolitik nützt.

    An dem Nachsprechen, an dem Umsetzen, an dem Widersprechen oder am geflissentlichen Überhören dieses Satzes entscheidet sich Vasallentreue, entscheiden sich Pragmatismus oder auch Ehrlichkeit in der Politik.

    Ehrlichkeit kann die Bekundung einer klaren und anderen Position sein, ohne sich angesichts fehlender Handhabe Illusionen zu machen.

  3. Autor M Koller
    am 26. August 2014
    3.

    Hallo Herr Jakob. Danke für Ihren Kommentar.
    Richtig, sie haben meine Frage nicht verstanden.

    Fakt ist: Nachdem in den Medien darüber Spekuliert wurde, dass das Handy der Kanzlerin möglicherweise abgehört wird, wurde sie persönlich aktiv und hat sich an Obama gewendet: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsa-merkel-besc...

    Fakt ist auch: Es wird seit einigen Monaten öffentlich über die Totalüberwachung aller Deutschen durch z.B. die NSA diskutiert und Frau Merkel bleibt diesbezüglich persönlich tatenlos.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 27. August 2014
    4.

    Für das Ausspähen von Daten haben sich ganz besonders
    >private Ermittler< (Detektive) speziallisiert.
    .
    Für viel Geld ermitteln die alles. Sie ermitteln z.B., ob der
    Ehepartner fremd gegangen ist oder ob Sie während
    ihrer Krankschreibung sich etwas dazu
    verdient haben.
    .
    Notfalls, werden diesbezüglich auch illegal
    Räume und Autos mit Video-Kammeras
    ausgestattet.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 27. August 2014
    5.

    Zu 3.
    .
    Ob sie wirklich tatenlos geblieben ist, wissen wir nicht.
    Wir wissen nur, dass die deutschen Geheimdienste
    die USA und die Geheimdienste der USA
    Deutschland ausspionieren.
    .
    Das ist ja auch in Ordnung. Schließlich ist
    das die Aufgabe von Geheimdiensten.
    .
    Das dumme Gequatsche von *Freunde späht
    man nicht aus* sollten wir einfach
    vergessen.

  6. Autor Erhard Jakob
    am 02. September 2014
    6.

    Im Zusammenhang mit der Landtagswahl in Sachsen hat am 1.9.14
    der MdL Holger Zsymanski (NPD) im >mdr< behauptet, dass er
    Mitteilung bekommen hat, dass Beutel mit Wahlzettel auf
    denen für die NPD gestimmt wurden, verbrannt
    worden sein sollen.
    .
    Das ist si eine schwerwiegende Anschuldung, dass sie
    nicht unaufgeklärt im Raum stehen bleiben kann.
    .
    Nun muss Holger Z auch Ross und Reiter (Namen) nennen.
    Wenn er das nicht tut, dann mus man natürlich annehmen,
    dass er sich diese Lüge selbst ausgedacht hat.
    .
    Wenn er Namen nennt und die Anschuldigungen sich als
    richtige herausstellen, dann wäre das natürlich eine
    Katastrophe für den Rechtsstaat Sachsen.
    .
    Wenn sie sich als falsch heraus stellen sollte, dann
    muss der Lügner, Betrüger und Staatsverlumder
    eine gerechte Stfae erhalten.

  7. Autor Erhard Jakob
    am 02. September 2014
    7.

    Zu 6:
    .
    *Der verflixte Fehlerteufel schleicht
    sich aber auch überall ein!*
    .
    Ich bitte um Entschuldigung.
    .
    Zur Verbrennung von NPD-Stimmen:
    .
    Diese äusserst schlimme Anschuldigung sollte
    man nicht morgen oder übermorgen aufklären.
    Sondern heute oder besser
    noch - gestern!
    .
    Wenn die Anschuldigung erst am >Sankt-
    Nimmerleinstag< aufgeklärt werden soll,
    dann nehmen natürlich viele an, dass
    an dieser Sache was dran ist.
    .
    Dazu darf es nicht kommen.
    .
    Wenn es tatsächlich zu solchen Verbrennungen
    gekommen sein sollte, dann müssen die Täter
    unverzüglich abgeurteilt werden.
    .
    Und, wenn die Anschuldigungen falsch sind,
    müssen unverzüglich die Verleumder und
    Rufschädiger bestraft werden.

  8. Autor Erhard Jakob
    am 21. September 2014
    8.

    Wie von der NPD selbst mitgeteilt wurde, ist an
    der *Stimmzettel-Verbrennung nicht dran.
    .
    Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum
    die Presse diesen Sachverhalt totschweigt.

  9. Autor Erhard Jakob
    am 21. September 2014
    9.

    Nachtrag zu Kommentar *8*:
    .
    Zumindest habe ich in Presse, Funk
    und Fernsehen nichts davon
    gehört bzw. gelesen.

  10. Autor Erhard Jakob
    am 22. September 2014
    10.

    Nach Angaben der NPD ist es doch nicht zu
    den Stimmzettelverbrennungen gekommen.
    .
    Ich kann es nicht nachvollziehen, dass die
    Medien jetzt diesen Fakt totschweigen
    und die Verleumder nicht zur
    Verantwortung gezogen
    werden.

  11. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.