Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor M. Schnarrenberger am 04. Februar 2008
3520 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Konjunkturförderung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
in den letzten Tagen habe ich mir Gedanken zur Konjunktur gemacht,
die im Moment etwas unsicher geworden ist. Besonderes Problem scheint der private Konsum zu sein, was sich ja auch in den hohen
neuen Gehaltsforderungen niederschlägt. Da die Steuereinnahmen
im Moment aber eher noch sprudeln, kam mir die Idee, ob die Regierung die Möglichkeiten zum privaten Konsum nicht durch eine befristete Senkung der Renten- oder Arbeitslosenversicherung ankurbeln könnte. Gerade letzteres würde die große Bevölkerungsmasse mit Möglichkeit und Lust versorgen, wieder mehr auszugeben, an der die Konjunkturgewinne der letzten 2 Jahre ziemlich spurlos vorüber gegangen ist und die für ihre Arbeit eigentlich besser belohnt werden könnten. Zwar hätten Spitzenverdiener und Beamte nichts von einer solchen Konjunkturspritze, aber zum einen sind die Einkommensverhältnisse bei ersteren ziemlich gut, zum anderen haben Beamte (ich bin selbst einer) sowieso viel weniger Abzüge. Von einer solchen Maßnahme würde ebenso die Wirtschaft profitieren (geringere Lohnkosten + höherer Konsum). Die Befristung ermöglicht eine Rückkehr zu den im letzten Jahr nötig erschienenen Sätzen ohne große Diskussion (könnte aber bei entsprechender Haushaltslage auch verlängert werden). Von anderen Investitionsprogrammen profitieren zum großen Teil nur bestimmte Firmen, dort wieder überproportional die Besitzer und Vorstände, deren Gehälter sowieso langsam sozial nicht mehr im Unterschied zu den "kleinen Leuten" sozial vermittelbar ist.
Darum die offizielle Frage:
Ist dies eine sinnvolle Idee? - Beziehungsweise - wie gedenkt die Bundesregierung die Kaufkraft der Bevölkerungsmasse zu erhöhen?
Mit freundlichen Grüßen
Martin Schnarrenberger